#1 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? | Update: Jens Söring ist in Deutschland von Christine 27.12.2016 14:11

avatar

Aus Liebe zweimal lebenslänglich
Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft?

Jens Söring sitzt seit 30 Jahren im Gefängnis. Der Sohn eines deutschen Diplomaten wurde als 19-Jähriger verhaftet und in den USA wegen Mordes an den Eltern seiner Freundin verurteilt. Bis heute beteuert er, unschuldig zu sein. Neue Hinweise könnten ihn entlasten.

Opferte Jens Söring sein Leben seiner einstigen großen Liebe? Der inzwischen 50-Jährige hat aufgehört, sich diese Frage zu stellen. Es ist längst klar. Der deutsche Diplomatensohn sitzt seit 30 Jahren im Gefängnis, weil er die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom getötet haben soll. "Es war alles ein abgekartetes Spiel, ich hatte nie die geringste Chance“, heißt es in Briefen von Jens Söring, der bis heute beteuert, den Mord nicht begangen zu haben.

Derek und Nancy Haysom wurden 1985 in ihrem Haus in Virginia brutal mit mehreren Messerstichen ermordet. Die Tatwaffe wurde nie gefunden, dafür aber diverse Blutspuren. Einige davon wurden aufgrund der Blutgruppe Jens Söring zugeordnet. Durch neue DNA-Erkenntnisse weiß man heute, dass diese Blutspuren einem anderen, bisher unbekannten Mann gehören. Und dennoch ändert das für Jens Söring nichts.

Er wollte sie vor der Todesstrafe bewahren

Jens Söring kam 1984 als 18-jähriger Hochbegabter mit einem Stipendium an die Universität von Virginia. Bei einer Einführungsveranstaltung traf er die zwei Jahre ältere Elizabeth Haysom – bildhübsch, intelligent, aber auch geheimnisvoll und rebellisch. Söring verliebte sich in das Mädchen aus gutem Hause. "Ende November war es dann so weit, dass ich ihr meine Liebe erklärte. In einem kleinen Imbiss an der Universität", erzählt Jens Söring im Interview. "Daraufhin sagte sie mir, sie sei schon seit Monaten in mich verliebt. Und jetzt hätte ich endlich den Mut gehabt, es ihr zu sagen." Die Liebesgeschichte begann, die beiden wurden ein Paar. Für den schüchternen Jens Söring war es die große Liebe. Damals ahnte er nicht, dass es die einzige bleiben würde.

Die beiden waren drei Monate zusammen, als es zur Tragödie kam. Jens Söring behauptet bis heute, Elizabeth habe ihm die Tat danach gestanden. Er selbst habe gar keine Beziehung zu den Opfern gehabt und sei nur zwei Mal in dem Haus der Familie Haysom gewesen. Nach den Morden habe er – als Diplomatensohn mit vermeintlicher Immunität – Elizabeth vor der Todesstrafe bewahren wollen. "Ich musste sie beschützen", sagte er als Erklärung damals vor Gericht. Er hatte sich für seine große Liebe geopfert. "Ich dachte, ich sei ein Held. Ich dachte, ich sei ein ganz toller Kerl." Doch das war er für Elizabeth Haysom nicht.

"Und sie tut alles, um mich immer weiter zu zerstören"

Als sie und ihr Freund unter Verdacht gerieten, floh das Paar 1985 aus den USA nach Thailand, dann nach Europa. In London wurden sie schließlich wegen Scheckbetrugs verhaftet und alles nahm seinen Lauf. Elizabeth Haysom erklärte die Beziehung zu Jens Söring als beendet und war bereit, gegen ihn auszusagen: Er habe ihre Eltern umgebracht. "Das zu sehen: Das ist der Mensch, für den ich mein Leben zerstört habe", erinnert sich Söring. "Und sie tut alles, alles was sie kann, um mich immer noch weiter zu zerstören."

Sie selbst bekannte sich vor dem Gericht in Virginia wegen Anstiftung zum Mord für schuldig. Elizabeth Haysom wurde schließlich zu insgesamt 90 Jahren Haft verurteilt, die sie bis heute absitzt.

Der damals 19-Jährige blieb zunächst in Europa inhaftiert und wurde fünf Jahre nach den Morden nach Virginia ausgeliefert. Zu jener Zeit hatte er sein Geständnis längst widerrufen. In den USA sollte es der große Prozess werden, der sogar im Fernsehen übertragen wurde. Jens Söring bekam zwei Mal lebenslänglich. In Virginia bedeutet das wortwörtlich lebenslänglich. Danach sollte er nie mehr frei sein. Er wanderte mit Anfang 20 wegen seiner vermeintlichen großen Liebe für immer ins Gefängnis.
"Der ganze Prozess war voller Fehler"

In den vergangenen 30 Jahren setzte Jens Söring viele Hebel in Bewegung, um seinen Fall neu aufzurollen. Vergeblich. Und das, obwohl nach Ansicht vieler Unterstützer Sörings einige Indizien für seine Unschuld sprechen. Der Filmemacher Marcus Vetter hat gemeinsam mit einer Journalistin drei Jahre lang für einen Dokumentarfilm (Titel: "Das Versprechen") über diesen spektakulären Kriminalfall recherchiert.

Er traf Jens Söring in Virginia zum Interview, sprach mit Ermittlern und wertete sämtliche Akten und Anhaltspunkte aus dem Prozess gegen Söring aus. Marcus Vetter sagt: "Der ganze Prozess war voller Fehler. Die Tat muss jemand begangen haben, der entweder auf Drogen war oder die wahnsinnig gehasst haben muss. Die Eltern regelrecht abgeschlachtet. Er hat keine Drogen genommen, keinen Alkohol getrunken. Welches Motiv sollte er gehabt haben, die Eltern abzuschlachten?"

Ihm stelle sich die Frage, ob Elizabeth Haysom sich Söring ausgesucht hat, damit all das passierte, oder ob es ein Zufall war, dass Jans Söring ihr das Versprechen letztlich gab: "Also sie hat ihn auf jeden Fall dazu überredet", so Vetter überzeugt.

In Deutschland hat der inzwischen 50-järhige Söring weitere Unterstützer der Unschuldstheorie, darunter die Religionslehrerin Bernadette Faber aus Bitburg. Sie sammelt seit einer Fernsehreportage Beweise für Sörings Unschuld und kam nach Durchsicht der Akten zu dem Ergebnis: "Dieses Geständnis war von Anfang an fehlerhaft."

So habe Jens Söring beispielsweise falsche Details genannt, was die Kleidung der Opfer anging. Darüber hinaus sei ein Sockenabdruck, der am Tatort gefunden wurde, doch wohl kein eindeutiger Beweis – nur weil er die entsprechende Größe habe. Das habe ein Gutachter behauptet, der sonst Reifenabdrücke bei Verkehrsunfällen untersucht. "Daran merkt man auch, dass sie alles versucht haben, es so zu konstruieren, dass am Ende er als Täter rauskommt", sagt Marcus Vetter.
Ein Kampf um die Anerkennung seiner Unschuld

Jens Söring sitzt inzwischen über 30 Jahre im Gefängnis. Er stellte elf Anträge auf vorzeitige Entlassung. Alle elf wurden abgelehnt. Die nun öffentlich gewordenen neuen DNA-Erkenntnisse haben ihm wieder Hoffnung gegeben. Ursprünglich habe man – damals Ende der 80er Jahre – Söring die Blutspuren aufgrund der Blutgruppe Null zugeordnet. "Das war eines der Indizien warum man ihn verurteilt hat", so Vetter. "Und genau diese Blutgruppe gehört jemand anderem. Nicht Elizabeth, nicht den Eltern, sondern irgendjemand anderem."

Trotz dieser Erkenntnis wird es für Jens Söring keinen neuen Prozess geben, da er bereits alle juristischen Mittel ausgeschöpft hat. Deshalb hat er jetzt eine Petition beim Gouverneur von Virginia eingereicht, in der er die völlige Anerkennung seiner Unschuld fordert.

http://www.stern.de/tv/seit-30-jahren-in...e--7116518.html

#2 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Helios 26.11.2019 11:57

Fall Söring
Deutscher US-Häftling kommt frei
Stand: 26.11.2019 11:13 Uhr

Brutaler Mörder oder Opfer eines Justizirrtums? Nach 33 Jahren in einem US-Gefängnis kommt Jens Söring auf freien Fuß. Der Diplomatensohn soll 1985 die Eltern seiner damaligen Freundin erstochen haben.

Der 1990 wegen Doppelmordes in den USA verurteilte Deutsche Jens Söring kommt aus dem Gefängnis frei und wird abgeschoben. Das habe das zuständige Gremium im Bundesstaat Virginia entschieden, berichteten mehrere Medien unter Berufung auf das Büro des Gouverneurs des Bundesstaats, Ralph Northam.

Eine Begnadigung habe Northam aber abgelehnt. Söring solle der Einwanderungsbehörde ICE übergeben und mit einem Wiedereinreiseverbot für die USA belegt werden. Ob der 53-Jährige nach Deutschland zurückkehrt, ist unklar.

Eltern der Freundin brutal getötet
Der Diplomatensohn war wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin im Jahr 1985 zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der brutale Doppelmord hatte in den USA und auch international jahrzehntelang die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In Lynchburg, einer Kleinstadt in Virginia, waren damals die Eltern von Elizabeth Haysom mit Dutzenden Messerstichen getötet worden.

Das junge Paar geriet in Verdacht und floh. 1986 wurden beide in London gefasst und an die USA ausgeliefert.Haysom wurde wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt, Söring bekam zweimal lebenslange Haft. Auch die 55-jährige Kanadierin Haysom wird laut US-Medien nun freigelassen und abgeschoben.


Zweifel an früheren Beweisen
Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen und erklärt, er habe lediglich seine Freundin vor der Todesstrafe bewahren wollen. Er habe erwartet, dass er als Diplomatensohn Immunität genieße.

Die Vorsitzende des Begnadigungsausschusses von Virginia, Adrianne Bennett, sagte dagegen der Zeitung "Richmond Times-Dispatch", Sörings Unschuldsbehauptungen seien "unbegründet". Der Beschluss, den 53-Jährigen freizulassen und abzuschieben, sei angemessen wegen Sörings jungen Alters zur Tatzeit und der Länge der verbüßten Strafe.

Unter Juristen ist der Fall umstritten. Viele Beweismittel aus dem Prozess wurden entkräftet. Auch kürzliche DNA-Untersuchungen sprechen gegen die Schuld Sörings. 2016 rekonstruierte der Dokumentarfilm "Das Versprechen" den Fall.

https://www.tagesschau.de/ausland/jens-soering-101.html

#3 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 26.11.2019 13:33

avatar

26. November 2019, 12:52 Uhr
USA:Deutscher kommt nach Jahrzehnten in US-Haft frei

1990 wurde Jens Söring in den USA verurteilt - wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin.

Nun wurde er freigelassen und nach Deutschland abgeschoben.



Mehr als 33 Jahre lang war der Deutsche Jens Söring Jahre in den USA inhaftiert - jetzt wird er freikommen. Das entschied am Montag der Bewährungsausschuss in Virginia.

Jens Söring wurde vorgeworfen, 1985 - damals war er 18 Jahre alt - die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom erstochen zu haben. Er und Haysom flohen, erst nach Thailand, dann nach Europa. Im April 1986 wurden sie in London verhaftet. Auslieferung in die USA, Prozess in Virginia. Am 4. September 1990 wurde er wegen zweifachen Mordes verurteilt. Die Strafe: zweimal lebenslänglich.

Sowohl Jens Söring als auch Elizabeth Haysom hatten die Tat zunächst gestanden, dieses Geständnis später jedoch widerrufen. Er habe, sagt Jens Söring, gestanden, um seine damalige Freundin vor der Todesstrafe zu bewahren. Er habe gedacht, als Sohn eines Diplomaten genieße er Immunität und falle unter das deutsche Jungendstrafrecht.

Der Haysom-Mord war ein Fall ohne Augenzeugen, die Tatwaffe wurde nie gefunden. Es blieben: viele Fragen. 2009 war klar, dass keine der 42 Blutspuren am Tatort ihm zugeordnet werden konnte. 2010 entschied der demokratische Gouverneur von Virginia, dass Söring nach Deutschland überstellt werden soll. Da war Söring kurz davor, ein freier Mann zu sein. Aber dann entschied der neue, republikanische Gouverneur Robert F. McConnell an seinem ersten Arbeitstag, den Gnadenakt seines Vorgängers zurückzuziehen. Es gab Ungereimtheiten, Widersprüche und einen Gefangenen, der immer wieder seine Unschuld beteuerte.

Nach 12.262 Tagen im Gefängnis wurde Jens Söring nun laut Washington Post der Federal Immigrations Authority übergeben. Jens Söring wird nach Deutschland überstellt werden und mit einem Wiedereinreiseverbot in die USA belegt. Elizabeth Haysom wird nach Kanada überstellt. Sie war wegen Beihilfe zu 90 Jahren Haft verurteilt worden.

Der Bewährungsauschuss von Virginia begründete seine Entscheidung damit, dass beide vorbildliche Gefangene gewesen seien und keine Gefahr für die Gesellschaft darstellen.

Jens Söring, der heute 53 Jahre alt ist, hat in der Haft sechs Bücher geschrieben. Er will auch nach seiner Entlassung weiterschreiben.

Schon im Vorfeld hatte er der Süddeutschen Zeitung gesagt, falls er auf Bewährung entlassen werde: "Ich danke dem Parole Board, dass sie das Unrecht meiner Inhaftierung für ein Verbrechen, das ich nicht begangen habe, beendet haben." Er hatte gehofft, dass Gouverneur Ralph Northam ihm auch noch eine Unschuldserklärung gewährt. Das hat er nicht getan, er respektiere aber die Entscheidung des Parole Boards, sagte der Gouverneur der Washington Post.


https://www.sueddeutsche.de/panorama/usa...hburg-1.4698316

#4 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 26.11.2019 13:34

avatar

#5 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 12:02

avatar

Jens Söring EXPRESS begleitete den Fall des Bonner Diplomatensohnes jahrelang

Von
201406010_MW_öaar 05
Iris Klingelhöfer
27.11.19, 10:23 Uhr

Bonn -

Jens Söring kommt nach 33 Jahren Gefängnis frei (hier mehr lesen): Als ich Dienstag früh die Nachricht hörte, kamen mir die Tränen. Zwar habe ich ihn nie persönlich getroffen, doch sein Schicksal hat mich – auch als EXPRESS-Polizeireporterin – interessiert und sehr bewegt.
Jens Söring: Zwölfseitiger Brief an EXPRESS aus dem US-Knast

2011 habe ich den ersten Bericht über ihn geschrieben, es folgten neun weitere. Im August 2013 schickte Jens mir einen persönlichen, zwölfseitigen Brief und legte ein altes Foto dazu, das ihn als neunjährigen Knirps, bewaffnet mit einem Spielzeugrevolver, zeigt. Das Bild war 1975 in Bonn entstanden, wo Jens als Diplomatensohn groß wurde.



Er schrieb dazu, dass er sich unter anderem noch an den Geruch von damals erinnere, der bei der Herstellung von Gummibärchen entstanden sei. Er lebte mit seiner Familie erst in der Nähe der Haribo-Fabrik, dann auf dem Hardtberg, ging auf die Finkenschule. „Für mich war das die einzige Zeit in meinem Leben, in der ich normal sein durfte“, schrieb er. Die Familie lebte sonst im Ausland, wo er und sein Bruder Privatschulen besuchten.

Jens Söring lobte EXPRESS-Berichterstattung

Mehrfach bekam ich von Jens auch eine Resonanz auf meine Artikel. Wie 2015, als er mir über seinen Freundeskreis ausrichten ließ, wie sehr ihm ein Bericht gefallen habe.

Unter dem Titel „Jens Söring: Zerbricht er an seinem Kampf?“ ging es um eine Meldung von Jens aus dem Gefängnis. „Eigentlich hatte ich vor, mich in diesem Newsletter von euch allen zu verabschieden“, schrieb er und erklärte resigniert, dass nun fast keine Möglichkeit bestünde, dass er vor dem Ende der Amtszeit des damaligen Gouverneurs noch befreit werden könnte.

https://www.express.de/bonn/jens-soering...relang-33528260

#6 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 12:06

avatar

27.11.2019
Nach fast 30 Jahren im US-Gefängnis Freigelassener Söring: Geht die erste Reise nach Bitburg?

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre lang in den USA wegen Doppelmordes hinter Gittern. Seine Schuld hat er stets bestritten. Nun ist er auf Bewährung frei und soll nach Deutschland abgeschoben werden. Das erste Ziel könnte Bitburg sein.

Dass der heute 53-jährige Diplomatensohn in die Eifel kommen will, sagte Sörings Anwältin dem ARD-Studio in Washington. Ein Netzwerk, das sich für seine Freilassung engagierte, will Söring dort eine erste Anlaufstation in Deutschland bieten.

Wann genau Söring ausreisen wird, ist allerdings noch offen. Die deutsche Botschafterin in Washington, Emily Haber, sagte dem ARD-Studio, Söring werde doch noch sieben bis zehn Tage in den USA bleiben müssen. Wohin er dann reise, könne sie nicht sagen.

Langjährige Unterstützerin Sörings wohnt in Bitburg

In Bitburg lebt eine Frau, die Sörings Kampf um Freiheit über viele Jahre aktiv unterstützte. Anders als die Anwältin des 53-Jährigen teilte sie dem SWR allerdings am späten Abend mit, es entspreche nicht den neuen Planungen und Entwicklungen, dass er nach Bitburg komme.

Söring war am Dienstag überraschend aus der Haft im US-Bundesstaat Virginia entlassen worden und soll umgehend nach Deutschland abgeschoben werden.

Der 53-Jährige wuchs in Bonn auf und studierte in den 1980er Jahren an einer Universität im US-Bundesstaat Virginia. Ihm wurde vorgeworfen, 1985 die Eltern seiner Freundin bestialisch ermordet zu haben. US-Medien bezeichneten Söring in der Folge als "German Monster".

Tat erst gestanden, dann widerrufen

Bekannt geworden war der Fall auch, weil Söring den Doppelmord zunächst gestanden hatte - eigenen Angaben zufolge aus Liebe zu seiner Freundin, um diese zu schützen. Später hatte er sein Geständnis aber widerrufen.

Seit Jahren mehrten sich relevante Hinweise darauf, dass Söring unschuldig sein könnte. Vor allem eine später vorgenommene DNA-Untersuchung von am Tatort gefundem Blut entlastete ihn.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-...itburg-102.html

#7 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 12:08

avatar

]27.11.2019
Nach fast 30 Jahren im US-Gefängnis Freigelassener Söring: Geht die erste Reise nach Bitburg?

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre lang in den USA wegen Doppelmordes hinter Gittern. Seine Schuld hat er stets bestritten. Nun ist er auf Bewährung frei und soll nach Deutschland abgeschoben werden. Das erste Ziel könnte Bitburg sein.

Dass der heute 53-jährige Diplomatensohn in die Eifel kommen will, sagte Sörings Anwältin dem ARD-Studio in Washington. Ein Netzwerk, das sich für seine Freilassung engagierte, will Söring dort eine erste Anlaufstation in Deutschland bieten.

Wann genau Söring ausreisen wird, ist allerdings noch offen. Die deutsche Botschafterin in Washington, Emily Haber, sagte dem ARD-Studio, Söring werde doch noch sieben bis zehn Tage in den USA bleiben müssen. Wohin er dann reise, könne sie nicht sagen.

Langjährige Unterstützerin Sörings wohnt in Bitburg

In Bitburg lebt eine Frau, die Sörings Kampf um Freiheit über viele Jahre aktiv unterstützte. Anders als die Anwältin des 53-Jährigen teilte sie dem SWR allerdings am späten Abend mit, es entspreche nicht den neuen Planungen und Entwicklungen, dass er nach Bitburg komme.

Söring war am Dienstag überraschend aus der Haft im US-Bundesstaat Virginia entlassen worden und soll umgehend nach Deutschland abgeschoben werden.

Der 53-Jährige wuchs in Bonn auf und studierte in den 1980er Jahren an einer Universität im US-Bundesstaat Virginia. Ihm wurde vorgeworfen, 1985 die Eltern seiner Freundin bestialisch ermordet zu haben. US-Medien bezeichneten Söring in der Folge als "German Monster".

Tat erst gestanden, dann widerrufen

Bekannt geworden war der Fall auch, weil Söring den Doppelmord zunächst gestanden hatte - eigenen Angaben zufolge aus Liebe zu seiner Freundin, um diese zu schützen. Später hatte er sein Geständnis aber widerrufen.

Seit Jahren mehrten sich relevante Hinweise darauf, dass Söring unschuldig sein könnte. Vor allem eine später vorgenommene DNA-Untersuchung von am Tatort gefundem Blut entlastete ihn.

Nach fast 30 Jahren im US-Gefängnis Freigelassener Söring: Geht die erste Reise nach Bitburg?

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre lang in den USA wegen Doppelmordes hinter Gittern. Seine Schuld hat er stets bestritten. Nun ist er auf Bewährung frei und soll nach Deutschland abgeschoben werden. Das erste Ziel könnte Bitburg sein.

Dass der heute 53-jährige Diplomatensohn in die Eifel kommen will, sagte Sörings Anwältin dem ARD-Studio in Washington. Ein Netzwerk, das sich für seine Freilassung engagierte, will Söring dort eine erste Anlaufstation in Deutschland bieten.

Wann genau Söring ausreisen wird, ist allerdings noch offen. Die deutsche Botschafterin in Washington, Emily Haber, sagte dem ARD-Studio, Söring werde doch noch sieben bis zehn Tage in den USA bleiben müssen. Wohin er dann reise, könne sie nicht sagen.

Langjährige Unterstützerin Sörings wohnt in Bitburg

In Bitburg lebt eine Frau, die Sörings Kampf um Freiheit über viele Jahre aktiv unterstützte. Anders als die Anwältin des 53-Jährigen teilte sie dem SWR allerdings am späten Abend mit, es entspreche nicht den neuen Planungen und Entwicklungen, dass er nach Bitburg komme.

Söring war am Dienstag überraschend aus der Haft im US-Bundesstaat Virginia entlassen worden und soll umgehend nach Deutschland abgeschoben werden.

Der 53-Jährige wuchs in Bonn auf und studierte in den 1980er Jahren an einer Universität im US-Bundesstaat Virginia. Ihm wurde vorgeworfen, 1985 die Eltern seiner Freundin bestialisch ermordet zu haben. US-Medien bezeichneten Söring in der Folge als "German Monster".

Tat erst gestanden, dann widerrufen

Bekannt geworden war der Fall auch, weil Söring den Doppelmord zunächst gestanden hatte - eigenen Angaben zufolge aus Liebe zu seiner Freundin, um diese zu schützen. Später hatte er sein Geständnis aber widerrufen.

Seit Jahren mehrten sich relevante Hinweise darauf, dass Söring unschuldig sein könnte. Vor allem eine später vorgenommene DNA-Untersuchung von am Tatort gefundem Blut entlastete ihn.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-...itburg-102.html[/quote]

#8 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 12:08

avatar

]27.11.2019
Nach fast 30 Jahren im US-Gefängnis Freigelassener Söring: Geht die erste Reise nach Bitburg?

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre lang in den USA wegen Doppelmordes hinter Gittern. Seine Schuld hat er stets bestritten. Nun ist er auf Bewährung frei und soll nach Deutschland abgeschoben werden. Das erste Ziel könnte Bitburg sein.

Dass der heute 53-jährige Diplomatensohn in die Eifel kommen will, sagte Sörings Anwältin dem ARD-Studio in Washington. Ein Netzwerk, das sich für seine Freilassung engagierte, will Söring dort eine erste Anlaufstation in Deutschland bieten.

Wann genau Söring ausreisen wird, ist allerdings noch offen. Die deutsche Botschafterin in Washington, Emily Haber, sagte dem ARD-Studio, Söring werde doch noch sieben bis zehn Tage in den USA bleiben müssen. Wohin er dann reise, könne sie nicht sagen.

Langjährige Unterstützerin Sörings wohnt in Bitburg

In Bitburg lebt eine Frau, die Sörings Kampf um Freiheit über viele Jahre aktiv unterstützte. Anders als die Anwältin des 53-Jährigen teilte sie dem SWR allerdings am späten Abend mit, es entspreche nicht den neuen Planungen und Entwicklungen, dass er nach Bitburg komme.

Söring war am Dienstag überraschend aus der Haft im US-Bundesstaat Virginia entlassen worden und soll umgehend nach Deutschland abgeschoben werden.

Der 53-Jährige wuchs in Bonn auf und studierte in den 1980er Jahren an einer Universität im US-Bundesstaat Virginia. Ihm wurde vorgeworfen, 1985 die Eltern seiner Freundin bestialisch ermordet zu haben. US-Medien bezeichneten Söring in der Folge als "German Monster".

Tat erst gestanden, dann widerrufen

Bekannt geworden war der Fall auch, weil Söring den Doppelmord zunächst gestanden hatte - eigenen Angaben zufolge aus Liebe zu seiner Freundin, um diese zu schützen. Später hatte er sein Geständnis aber widerrufen.

Seit Jahren mehrten sich relevante Hinweise darauf, dass Söring unschuldig sein könnte. Vor allem eine später vorgenommene DNA-Untersuchung von am Tatort gefundem Blut entlastete ihn.

Nach fast 30 Jahren im US-Gefängnis Freigelassener Söring: Geht die erste Reise nach Bitburg?

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre lang in den USA wegen Doppelmordes hinter Gittern. Seine Schuld hat er stets bestritten. Nun ist er auf Bewährung frei und soll nach Deutschland abgeschoben werden. Das erste Ziel könnte Bitburg sein.

Dass der heute 53-jährige Diplomatensohn in die Eifel kommen will, sagte Sörings Anwältin dem ARD-Studio in Washington. Ein Netzwerk, das sich für seine Freilassung engagierte, will Söring dort eine erste Anlaufstation in Deutschland bieten.

Wann genau Söring ausreisen wird, ist allerdings noch offen. Die deutsche Botschafterin in Washington, Emily Haber, sagte dem ARD-Studio, Söring werde doch noch sieben bis zehn Tage in den USA bleiben müssen. Wohin er dann reise, könne sie nicht sagen.

Langjährige Unterstützerin Sörings wohnt in Bitburg

In Bitburg lebt eine Frau, die Sörings Kampf um Freiheit über viele Jahre aktiv unterstützte. Anders als die Anwältin des 53-Jährigen teilte sie dem SWR allerdings am späten Abend mit, es entspreche nicht den neuen Planungen und Entwicklungen, dass er nach Bitburg komme.

Söring war am Dienstag überraschend aus der Haft im US-Bundesstaat Virginia entlassen worden und soll umgehend nach Deutschland abgeschoben werden.

Der 53-Jährige wuchs in Bonn auf und studierte in den 1980er Jahren an einer Universität im US-Bundesstaat Virginia. Ihm wurde vorgeworfen, 1985 die Eltern seiner Freundin bestialisch ermordet zu haben. US-Medien bezeichneten Söring in der Folge als "German Monster".

Tat erst gestanden, dann widerrufen

Bekannt geworden war der Fall auch, weil Söring den Doppelmord zunächst gestanden hatte - eigenen Angaben zufolge aus Liebe zu seiner Freundin, um diese zu schützen. Später hatte er sein Geständnis aber widerrufen.

Seit Jahren mehrten sich relevante Hinweise darauf, dass Söring unschuldig sein könnte. Vor allem eine später vorgenommene DNA-Untersuchung von am Tatort gefundem Blut entlastete ihn.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-...itburg-102.html[/quote]

#9 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 12:11

avatar

SWR2 Feature am Sonntag -
Das Versprechen. Der Fall Jens Söring und Elizabeth Haysom

Marcus Vetter,
Karin Steinberger

Mehr als 33 Jahren hat Jens Söring im US-Knast gesessen. Am 26. November 2019 ist er entlassen worden. Gemeinsam mit seiner großen Liebe Elizabeth soll er 1985 ihre Eltern ermordet haben. Was ist damals wirklich passiert?

Einmal hat Jens Söring ein Versprechen gegeben: sie zu retten. Sie, Elizabeth, ist Anfang 20, wunderschön, klug, belesen. Er ist ein Austauschstudent, 18, wenig attraktiv, hochbegabt und sehr naiv. Ihre Eltern seien eine Qual, sagt Elizabeth.

Dann sind die Eltern tot. Ermordet. Und Jens ist Elizabeths Alibi. Die beiden fliehen, werden verhaftet und verurteilt. Sie wegen Anstiftung zum Mord. Er wegen Mordes. Das war 1990.

Seitdem beteuert Jens seine Unschuld. DNA-Spuren am Tatort waren nicht seine. Aber das Urteil bleibt bestehen. In einem benachbarten US-Gefängnis sitzt Elizabeth Haysom. Sie schweigt. Es gibt keinen Kontakt.

Der Mord, die Liebe, der Prozess: Marcus Vetter und Karin Steinberger haben über den Fall einen Film gedreht, der 2016 in die Kinos kam und die Frage nach einer Revision des Urteils aufwarf. Im SWR2 Feature am Sonntag aus dem Jahr 2018 vertieften Marcus Vetter und Karin Steinberger den Fall - und sprachen mit Jens Söring. (Produktion: NDR/SWR 2018)

Video: SWR Dokumentation „Das Versprechen“

https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature...-swr-15780.html

#10 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.11.2019 13:01

avatar

Jens Söring aus US-Gefängnis entlassen und an Einwanderungsbehörde überstellt

Epoch Times26. November 2019 Aktualisiert: 26. November 2019 19:52

Söring saß seit fast 30 Jahren in den USA in Haft - und wurde nun aus dem Gefängnis entlassen. Der damals 18-Jährige soll 1985 in Bedford County in Virginia die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom erstochen haben.

Der seit drei Jahrzehnten wegen eines Doppelmordes in den USA inhaftierte Deutsche Jens Söring ist aus dem Gefängnis entlassen worden.

Der 53-Jährige wurde am Dienstagmorgen der Einwanderungsbehörde ICE für eine Abschiebung aus den USA übergeben, wie eine Sprecherin der Gefängnisverwaltung des Bundesstaates Virginia der Nachrichtenagentur AFP sagte. Wann Söring mutmaßlich nach Deutschland abgeschoben wird, war zunächst nicht bekannt.

Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es, die deutsche Botschaft in Washington „betreut Herrn Söring weiterhin intensiv konsularisch und steht bezüglich weiterer Schritte in engem Kontakt mit dem Rechtsanwalt sowie den Behörden vor Ort“.

Söring sitzt seit fast 30 Jahren in den USA in Haft. Der damals 18-Jährige soll 1985 in Bedford County in Virginia die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom erstochen haben. Das junge Paar flüchtete aus den USA, wurde später aber in Großbritannien festgenommen. Söring, der die Morde bestreitet, wurde 1990 nach seiner Überstellung an die USA wegen zweifachen Mordes zu zwei Mal lebenslanger Haft verurteilt.

Söring hatte die Tat zunächst gestanden, dies aber später widerrufen. Er erklärte, das Geständnis nur abgelegt zu haben, um seine Freundin – nach seinen Angaben die wahre Täterin – vor der Todesstrafe zu bewahren. Er sei fälschlicherweise davon ausgegangen, als Sohn eines deutschen Diplomaten diplomatische Immunität zu genießen.

Am Montag wurde überraschend bekannt, dass Söring aus dem Gefängnis entlassen wird. Das entschied das für Begnadigungen in Virginia zuständige Gremium. (afp)

https://www.epochtimes.de/blaulicht/jens...t-a3078565.html

#11 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 14.12.2019 15:28

avatar

Freigelassener Doppelmörder Jens Söring kommt zurück nach Deutschland

Nach mehr als 30 Jahren Haft wurde der Deutsche Jens Söring kürzlich im US-Bundesstaat Virginia freigelassen. Nach SPIEGEL-Informationen kehrt er am Dienstag nach Deutschland zurück - in die USA darf er nie wieder.
© Christian O. Bruch / laif

Von Matthias Gebauer

Samstag, 14.12.2019 13:25 Uhr


Der in Virginia freigelassene Doppelmörder Jens Söring wird nach SPIEGEL-Informationen Anfang kommender Woche nach Deutschland abgeschoben. Die amerikanische Einwanderungsbehörde ICE teilte den deutschen Behörden mit, dass man Söring am Montagabend in eine Linienmaschine nach Frankfurt am Main setzen werde. Nach dem siebenstündigen Nachtflug wird der 53-Jährige am Dienstagvormittag in Frankfurt landen.

Jens Söring saß mehr als 30 Jahre in Haft, nachdem ihn 1991 ein Gericht verurteilt hatte, im Jahr 1985 die Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im US-Bundesstaat Virginia ermordet zu haben. Söring wurde damals zu zwei Mal lebenslanger Haft verurteilt, Haysom erhielt 90 Jahre Haft. (Lesen Sie hier mehr über den Fall Jens Söring.)

Ende November dann entschied ein Ausschuss für Begnadigungen überraschend, dass Söring freikommt und nach Deutschland abgeschoben wird. Ein Kreis von Unterstützern wird ihn am Frankfurter Flughafen in Empfang nehmen (Lesen Sie hier ein Interview mit einer Unterstützerin: "Er träumt davon, nicht mehr stundenlang im Kreis zu laufen").

Er darf nie wieder in die USA

Die Abschiebung selber wird zivil verlaufen. Von einer Haftanstalt der Einwanderungsbehörde in Virginia wird Söring zwar zum Flughafen begleitet, kann dann aber ohne Begleitung in einer Linienmaschine nach Deutschland fliegen. Für die Reiseformalitäten hatte ihm die Deutsche Botschaft schon vor rund einer Woche einen Ersatzpass ausgestellt. In die USA indes darf er nie wieder.

In Frankfurt wird Söring ganz normal einreisen. In Deutschland selber droht ihm wegen der Tat keine weitere Verfolgung, da die amerikanische Justiz den Fall bearbeitet hat und er dort in Haft saß. Am Flughafen will Söring bei einer Pressekonferenz dann ein kurzes Statement verlesen und darum bitten, dass er sich ohne großen Medienrummel ins normale Leben wieder eingliedern kann.

Anmerkung:
In einer früheren Version des Artikels stand, Söring sei in den USA begnadigt worden. Tatsächlich hatte Virginias Gouverneur Ralph Northam eine umfassende Begnadigung Sörings abgelehnt. Wir haben den Fehler korrigiert.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/j...-a-1301216.html

#12 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 16.12.2019 12:10

avatar

Montag, 16. Dezember 2019
Ein Leben im Gefängnis Jens Söring kehrt mit Makel heim



Für die einen ist Jens Söring ein Justizopfer, für die anderen ein Doppelmörder. Nun haben die jahrelangen Bemühungen um seine Freilassung Erfolg. Söring kann nach Deutschland zurückkehren. Doch die offenen Fragen bleiben.

Mehr als die Hälfte seines bisherigen Lebens hat Jens Söring im Gefängnis verbracht. Zu Unrecht, sagen seine Unterstützer. In den USA ist er rechtskräftig wegen Doppelmordes an den Eltern seiner damaligen Freundin verurteilt worden. Mehr als 30 Jahre nach der Tat im US-Bundesstaat Virginia polarisiert der Fall des deutschen Diplomatensohns noch immer. Nun wird die Freilassung des heute 53-Jährigen erwartet, dann wird er nach Deutschland zurückkehren.

Panorama 29.11.19


Wer einmal damit anfängt, sich in die Geschichte Sörings einzulesen, kann lange nicht mehr damit aufhören. Der Fall liefert heute wie damals jede Menge Erzählstoff: Es geht um Drogen, Sex und die scheinbar grenzenlose Liebe zwischen einer schönen Kanadierin und dem "kindergesichtigen" Deutschen, wie die "Washington Post" Söring einst beschrieb. An die unzähligen Artikel reihen sich Filme und Bücher über den Fall, Söring schrieb selbst darüber. Auf Blogs und Facebook-Seiten ist darüber zu lesen, vielfach in Sörings Sinne. Der beteuert bis heute seine Unschuld.

Rückblick:
Im August 1984 lernt Söring Elizabeth Haysom kennen - sie sind bei einem Orientierungsabend für Hochbegabtenstipendiaten der University of Virginia. Söring verliebt sich in die zwei Jahre ältere Frau und wird sie später als "verdammt sexy" beschreiben. Im März 1985 werden Haysoms Eltern Derek und Nancy in ihrem Haus in Lynchburg in Virginia mit zahlreichen Messerstichen ermordet. Am Tatort finden die Ermittler blutüberströmte Leichen. Es sei gewesen, als ginge man in ein "Schlachthaus", erinnert sich ein Polizist später.

Flucht nach der Beerdigung

Zum Zeitpunkt des Mordes ist Söring 19 Jahre alt. Das Paar nimmt an der Beerdigung der Haysoms teil. Als Elizabeth und Jens unter Verdacht geraten, fliehen sie. Erst ein Jahr nach dem Mord fliegen sie in London wegen Scheckbetrugs auf und werden gefasst. Nach der Auslieferung in die USA wird Haysom 1987 wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt. Söring erhält zwei Jahre später dieselbe Strafe. Großbritannien hatte seiner Auslieferung nur unter der Bedingung zugestimmt, dass die Todesstrafe nicht verhängt wird.


Wie Söring vor Gericht ins Kreuzverhör genommen wurde, kann man im Dokumentarfilm "Das Versprechen" nachsehen. Der Film wurde 2016 veröffentlicht und rekonstruiert den Fall - er ist ein Plädoyer für Sörings Unschuld. Söring wird als hochintelligenter Diplomatensohn dargestellt, Elizabeth Haysom als Tochter eines reichen Unternehmers, die bisexuell ist und möglicherweise von ihrer Mutter sexuell missbraucht wurde. Söring ist in einem schmucklosen Gefängnisraum zu sehen und beteuert immer wieder seine Unschuld. Seine Haare sind ergraut.

Der Fall hatte stets viele Fragen aufgeworfen. Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen und erklärt, die psychisch kranke und drogenabhängige Elizabeth habe ihre Eltern getötet. Er habe den Mord für Haysom auf sich genommen und sie vor der Todesstrafe bewahren wollen. "Ich dachte, ich sei ein Held." Haysom erklärte, sie habe Söring zu den Morden nur angestiftet. "Die Schuldfrage ist meines Erachtens bis heute nicht abschließend geklärt", sagte der CDU-Transatlantik-Koordinator Peter Beyer kürzlich. Er traf Söring zweimal im Gefängnis. "Es sind immer noch viele Fragen offen." Im Deutschlandfunk betonte Beyer, dass die Verurteilung rechtskräftig sei - verweist aber darauf, dass am Tatort gefundene DNA-Spuren nicht zu Söring passten.
Todesstrafe auf Raten

Sowohl in den USA als auch in Deutschland kann Söring auf zahlreiche Unterstützer zählen. Die US-Amerikanerin Amanda Knox, die vier Jahre in Italien im Gefängnis saß, bevor sie vom Vorwurf des Mordes an einer britischen Austauschstudentin freigesprochen wurde, sagte vor wenigen Monaten über Söring: "In vielerlei Hinsicht ist er die Version von mir, die nie befreit wurde."

Die Freilassung des 53-Jährigen - und auch Haysoms - ändert nichts an dem Urteil in einem der wohl spektakulärsten transatlantischen Kriminalfälle der vergangenen Jahrzehnte. In ihrer Entscheidung machte die Gnadenkommission im Bundesstaat Virginia klar, dass es keine Grundlage für Sörings Behauptung gebe, unschuldig zu sein. Sowohl er als auch Haysom hätten aber mehr als 33 Jahre für ihre "fürchterlichen Verbrechen" gebüßt und stellten keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Eine Begnadigung lehnte der Gouverneur von Virginia, Ralph Northam, am 25. November ab.

Der ehemalige US-amerikanische Strafverteidiger Andrew Hammel hat keinen Zweifel an Sörings Schuld. "Bei der Beweislage wäre Söring zweifelsohne auch in Deutschland für schuldig befunden worden", schrieb Hammel kürzlich in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Er spricht von einem "Mythos von Sörings Unschuld", der in den deutschen Medien besonders populär sei.

Mehrfach hat Söring seit seiner Verurteilung als Haupttäter Entlassung auf Bewährung beantragt, mehrfach erfolglos. 2013 äußerte er die Hoffnung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen mit dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama den Fall zur Sprache bringen würde. In einem Brief schrieb Söring: Eine lebenslängliche Haftstrafe sei in den USA eine Todesstrafe auf Raten. "In den Vereinigten Staaten brüstet man sich mittlerweile damit, dass diese Strafe viel grausamer ist als die schnelle, schmerzlose Giftspritze. Ist sie auch."

In Deutschland kann eine lebenslange Freiheitsstrafe nach frühestens 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden. Söring schrieb, den Rest seines Lebens bis zum Tod hinter Gittern zu verbringen sei eine Existenz ohne Sinn, ohne Freundschaft, Liebe und Hoffnung. Die Perspektive hat sich nun gedreht. "So richtig glaube ich es erst, wenn ich im Flugzeug sitze und der Sprit nicht mehr reicht, um umzukehren", zitierte der Freundeskreis Söring vor einigen Tagen auf Twitter. In Frankfurt wollen ihn seine Unterstützer in Empfang nehmen. Eine von ihnen, Petra Hermanns, sagte "Spiegel Online", es stehe schon eine Wohnung für ihn bereit, ein Smartphone sei gekauft.

Quelle: n-tv.de, Lena Klimkeit, dpa
https://www.n-tv.de/panorama/Jens-Soerin...le21460401.html

#13 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 16.12.2019 12:11

avatar



Elizabeth Haysom (l.) und Jens Söring zum Tatzeitpunkt. (Foto: ASSOCIATED PRESS)


VIDEO
Panorama 29.11.19
Freilassung nach 33 Jahren US-Haft Anwalt: Söring "war aufgeregt und sehr enttäuscht"

#14 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 16.12.2019 17:48

avatar

16.12.2019

30 Jahre nach Doppelmord in den USA: Jens Söring soll freikommen
Verurteilter Mörder in Deutschland erwartet

Frankfurt am Main - Drei Jahrzehnte lang saß Jens Söring in den USA in Haft - verurteilt wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin. Jetzt soll er aus der Auslieferungshaft freikommen.


Der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte Deutsche Jens Söring wird nach Angaben seiner Unterstützer voraussichtlich am Montag aus der Auslieferungshaft freikommen.

Es sei noch unklar, ob Söring, der mehr als drei Jahrzehnte in Haft war, nach seiner Entlassung direkt zum Flughafen nach Washington gefahren werde oder ob es noch eine Zwischenstation gebe, sagte ein Sprecher des Freundeskreises von Söring am Sonntag.

Der 53-Jährige werde am Dienstag voraussichtlich um die Mittagszeit am Frankfurter Flughafen eintreffen. Die genaue Zeit stehe noch nicht fest und werde vermutlich am Montag bekanntgegeben. Nach seiner Ankunft werde Söring eine kurze Erklärung abgeben.

Das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia hatte im November entschieden, Söring auf Bewährung freizulassen und abzuschieben. Wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im Jahr 1985 war der Deutsche zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen. Er beteuert bis heute seine Unschuld.

Jens Söring schon bald in Deutschland?

Der 53-Jährige soll am Montagabend mit einer Linienmaschine von des USA aus losfliegen (Archivbild).

Der "Spiegel" hatte am Samstag gemeldet, dass Söring am Montagabend in eine Linienmaschine nach Frankfurt gesetzt werden solle und ohne Polizeibegleitung fliegen könne.

Das Auswärtige Amt wollte den Bericht auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren.

Am Sonntag hieß es auf einem Twitteraccount, der den Angaben zufolge von Mitgliedern des Freundeskreises betrieben wird: "Möglicherweise, hoffentlich, bricht für Jens in diesen Minuten nach 33 Jahren, 7 Monaten und 15 Tagen der letzte Tag in Gefangenschaft an." Söring kenne die Meldungen über seine Rückkehr am Dienstag und würde sich "unwahrscheinlich freuen, wenn es tatsächlich so käme!"

Nach Einschätzung seines US-Anwalts stehen Sörings Chancen auf eine Haftentschädigung allerdings nicht sehr gut. Ohne eine Rehabilitierung könne der heute 53-Jährige die US-Justiz nicht in einem Zivilverfahren auf Entschädigung verklagen, sagte der pensionierte Rechtsanwalt Stephen Northup der "Bild"-Zeitung Ende November - kurz nachdem bekannt geworden war, dass der Diplomatensohn auf Bewährung freigelassen und abgeschoben werden soll.

"Eine solche Klage ist nur möglich, wenn es eine vollständige Begnadigung gibt", zitierte das Blatt den Anwalt.

Update, 16.51 Uhr: Sörings Ankunft am Dienstagmittag in Frankfurt bestätigt

Jens Söring wird am Dienstagmittag in Frankfurt erwartet. Er werde gegen 12 Uhr am Flughafen landen, teilte der Freundeskreis des 53-Jährigen mit

"Wir werden ihn dort mit Freunden in Empfang nehmen." Gegen 13.10 Uhr wird Söring ein knappes Pressestatement im Fraport Conference Center abgeben.

"Im Anschluss wird Söring erstmal Urlaub machen", sagte ein Sprecher. Später wolle er dann durch Deutschland reisen und seine Unterstützer besuchen.

https://www.tag24.de/nachrichten/frankfu...-eltern-1320519

#15 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von wetterfrosch 17.12.2019 10:30

avatar

Nach 33 Jahren Haft: Jens Söring am Dienstag in Frankfurt erwartet

•Seine Ankunft in Deutschland soll unmittelbar bevorstehen.
•Der wegen Doppelmordes in den USA verurteilte Jens Söring soll am Dienstag nach Frankfurt kommen.
•Er saß mehr als drei Jahrzehnte in Haft.

16.12.2019, 17:14 Uhr

Frankfurt/Main. Der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte Deutsche Jens Söring wird am Dienstagmittag in Frankfurt erwartet. Er werde gegen 12 Uhr am Flughafen landen, teilte der Freundeskreis des 53-Jährigen mit. "Wir werden ihn dort mit Freunden in Empfang nehmen." Gegen 13.10 Uhr werde Söring dann ein knappes Pressestatement im Fraport Conference Center abgeben. "Im Anschluss wird Söring erstmal Urlaub machen", sagte ein Sprecher. Später wolle er dann durch Deutschland reisen und seine Unterstützer besuchen.

Das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia hatte im November entschieden, Söring auf Bewährung freizulassen und abzuschieben. Wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im Jahr 1985 war der Deutsche zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Diplomatensohn hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen. Er beteuert bis heute seine Unschuld.

Freunde warten in Deutschland auf Söring

Am Montag hieß es auf einem Twitter-Account, der den Angaben zufolge von Mitgliedern des Freundeskreises betrieben wird: "Gute Reise, lieber Jens! Für diesen Tag hast Du unermüdlich gekämpft, und nun bist Du endlich frei. Deine Freunde erwarten Dich sehnsüchtig und werden Dich in Deutschland mit offenen Armen empfangen." Man sei auf Sörings Ankunft vorbereitet, sagte der Sprecher des Freundeskreises. "Es gibt eine Wohnung, Handy, Klamotten - alles was man erst einmal braucht."

Gute Reise, lieber Jens! Für diesen Tag hast Du unermüdlich gekämpft, und nun bist Du endlich frei.
Deine Freunde erwarten Dich sehnsüchtig und werden Dich in Deutschland mit offenen Armen empfangen.

— Jens Söring (@JensSoering) December 16, 2019

Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen bestätigte, dass die amerikanischen Behörden die Abschiebung Sörings angekündigt haben. Jens Söring soll am Dienstag gegen 11.50 Uhr mit einer amerikanischen Linienmaschine in Frankfurt landen, hieß es.

Söring: "Ich bin wahrlich durch die Hölle gegangen!"

Die "Bild"-Zeitung hat Söring in der Auslieferungshaft besucht. "Hier ist es viel besser", sagt er über die Haftbedingungen im "Detention Center" der Einwanderungsbehörde ICE. "Ich bin wahrlich durch die Hölle gegangen!" Mit Blick auf das Staatsgefängnis in Virginia, wo er inhaftiert gewesen war, sagte er der "Bild": "Das Schlimmste, was man sich über Gefängnisse in Amerika ausmalen kann, war dort alles Wirklichkeit." Jeder Tag sei ein Überlebenskampf gewesen. Es habe "immer mehr Gangs, Drogen und Tote" gegeben.

Nach Einschätzung seines US-Anwalts stehen Sörings Chancen auf eine Haftentschädigung allerdings nicht sehr gut. Ohne eine Rehabilitierung könne der heute 53-Jährige die US-Justiz nicht in einem Zivilverfahren auf Entschädigung verklagen, sagte der pensionierte Rechtsanwalt Stephen Northup der "Bild"-Zeitung Ende November - kurz nachdem bekannt geworden war, dass Söring auf Bewährung freigelassen und abgeschoben werden soll. "Eine solche Klage ist nur möglich, wenn es eine vollständige Begnadigung gibt", zitierte das Blatt den Anwalt.

https://www.rnd.de/panorama/nach-33-jahr...VO3TSd8kDiHciqQ

#16 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 17.12.2019 13:10

avatar

Frankfurt am Main
17.12.2019 11:51 1.009
Er saß 33 Jahre im US-Knast: Ex-Häftling Söring zurück in Deutschland

Verurteilter Doppelmörder in Frankfurt gelandet

Frankfurt am Main - Der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte Ex-Häftling Jens Söring ist zurück in Deutschland.

Jens Söring will gegen Mittag ein kurzes Statement abgeben.


Eine Linienmaschine aus Washington mit dem 53-Jährigen an Bord landete am Dienstag nach rund sieben Stunden Flug auf dem Frankfurter Flughafen.

Freunde und Unterstützer wollten ihn dort in Empfang nehmen. Geplant ist, dass Söring gegen Mittag für ein kurzes Statement vor die Presse tritt.

Das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia hatte im November entschieden, Söring auf Bewährung freizulassen und abzuschieben.

Wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im Jahr 1985 war der deutsche Diplomatensohn zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen.

Er beteuert bis heute seine Unschuld.

https://www.tag24.de/nachrichten/frankfu...schland-1321871

#17 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 17.12.2019 13:18

avatar

Bild LIVE am Flughafen

https://www.bild.de/news/ausland/news-au...49152.bild.html

#18 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 17.12.2019 13:22

avatar

Das sagt Jens Söring nach seiner Ankunft in Deutschland

Über 30 Jahre in Haft - jetzt ist Jens Söring frei

"Das ist alles ziemlich überwältigend hier, ich freue mich so sehr!" Nach 33 Jahren in US-Haft ist der verurteilte Doppelmörder Jens Söring frei. Sein Flug in die Freiheit ging von Dienstag auf Mittwoch von Washington nach Frankfurt. Nach der Landung in Deutschland äußert sich Jens Söring am Flughafen. Ohne seine Unterstützer, die ihn seit Jahren unterstützten, hätte er die lange Haft nie überstanden, sagte Soering. "Das ist der schönste Tag meines Lebens." Er wolle sich erst einmal zurückziehen und zur Ruhe kommen, so der aus den USA abgeschobene Söring.

+++ Weitere Informationen folgen in Kürze.+++
https://www.rtl.de/cms/verurteilter-dopp...ns-4455817.html

#19 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 18.12.2019 12:36

avatar

Nach über 33 Jahren Haft in den USA freigelassen Jens Söring zurück in Deut­sch­land

18.12.2019
Jens Söring am Frankfurter Flughafen

(c) picture alliance

Mehr als sein halbes Leben saß Jens Söring in Haft - die meiste Zeit in den USA. Der Diplomatensohn wurde wegen Mordes an den Eltern seiner Freundin verurteilt. Jetzt wurde der 53-Jährige freigelassen und ist nach Deutschland zurückgekehrt.

Jens Söring stieg am Dienstag am Frankfurter Flughafen in den Aufzug. Dicht zusammengedrängt mit Journalisten, Fotografen und Filmteams ging es zum Konferenzsaal im Airport Center, wo ihn seine Freunde und Unterstützer erwarteten. Kurz darauf: Großer Jubel und Applaus. Söring zeigte sich überwältigt. "Ich freue mich so sehr, nach 33 Jahren, sechs Monaten und 25 Tagen endlich, endlich hier in Deutschland zu sein." Über drei Jahrzehnte - also mehr als sein halbes Leben - saß der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte Mann in Haft.

"Ich muss hier psychologisch und emotional ankommen in Deutschland. Ich habe dieses Land drei Jahrzehnte nicht mehr gesehen", sagte der 53-Jährige. Als Jens Söring 1986 verhaftet wurde, war dieses Land tatsächlich ein anderes. Deutschland trennte eine Mauer, Helmut Kohl war Bundeskanzler und das Internet noch nicht verbreitet.

Wie wird sich Söring in einer völlig veränderten Welt zurechtfinden? "Er muss nicht resozialisiert werden, sondern sozialisiert werden. Er muss Lebenstechniken und Verhaltensweisen lernen, um in dieser Gesellschaft draußen zu überleben", sagt Kriminologe Bernd Maelicke. "Das ist wie bei einem kleinen Kind - zu lernen, wie ist das mit den Verkehrsregeln, mit dem Internet, mit Smartphones."

Zweimal lebenslang wegen zweifachen Mordes

Die Geschichte Sörings nimmt 1984 ihren Anfang: Der deutsche Diplomatensohn kommt an die University of Virginia, wo er seine erste große Liebe, die Kanadierin Elizabeth Haysom, trifft. Im März 1985 werden deren Eltern in ihrem Haus in Virginia mit zahlreichen Messerstichen ermordet. Als Söring und Haysom unter Verdacht geraten, fliehen sie. Ein Jahr nach dem Mord fliegen die beiden in London wegen Scheckbetrugs auf. Sie werden verhaftet und später an die USA ausgeliefert.

Haysom wird wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt, Söring bekommt zweimal lebenslang. Er hatte die Morde zunächst gestanden, dann das Geständnis widerrufen und erklärt, die psychisch kranke und drogenabhängige Elizabeth habe ihre Eltern ermordet. Er habe seine Freundin vor der Todesstrafe schützen wollen und deshalb die Tat auf sich genommen, sagte er später. Er sei davon ausgegangen, dass er als Diplomatensohn nach Deutschland ausgeliefert werde und dann nach einer mehrjährigen Haftstrafe freikomme.

Der spektakuläre Fall ist nach wie vor rätselhaft - und polarisiert. "Die Schuldfrage ist meines Erachtens bis heute nicht abschließend geklärt", sagt Transatlantik-Koordinator Peter Beyer. "Es sind immer noch viele Fragen offen." So passten am Tatort gefundene DNA-Spuren nicht auf Söring. Dagegen zweifelt der ehemalige US-amerikanische Strafverteidiger Andrew Hammel nicht an dessen Schuld. "Bei der Beweislage wäre Söring zweifelsohne auch in Deutschland für schuldig befunden worden", schrieb er kürzlich in der FAZ. Er spricht von einem "Mythos von Sörings Unschuld", der in den deutschen Medien besonders populär sei.

Auf Bewährung freigelassen und abgeschoben

Söring selbst beteuert bis heute seine Unschuld. Mehrfach hatte er erfolglos seine Entlassung beantragt. Vor wenigen Wochen entschied dann das zuständige US-Gremium, ihn auf Bewährung freizulassen und abzuschieben. In Deutschland ist Söring ein freier Mann. In die USA darf er nie wieder einreisen.

Seine Unterstützer wollen den 53-Jährigen auf dem Weg in sein neues Leben begleiten. Sie haben eine Wohnung, ein Handy und Kleidung besorgt. Über den Jahreswechsel wird der Ex-Häftling jetzt aber erst einmal in den Urlaub fahren. Danach will er durch das Land reisen und schauen, wo er sich niederlassen möchte.

"Bitte geben Sie mir etwas Ruhe, um mit meinen Freunden zu sein und um hier anzukommen", sagte er am Dienstag, als er bekleidet in einem hellen Jogginganzug und dunkler Daunenjacke vor die Presse trat. Zudem zitiert ihn der Freundeskreis auf Twitter mit folgenden Worten: "Ich bin so gespannt, wie sich Deutschland verändert hat. Und ich will unbedingt durchs Brandenburger Tor gehen."

Wie sieht Sörings Zukunft aus?

Petra Hermanns, die Sprecherin des Unterstützerkreises, beschreibt den 53-Jährigen als "sehr sympathischen, charismatischen, humorvollen sowie klugen und empathischen Menschen." Sie sei zuversichtlich, dass er in der Freiheit zurechtkomme. Zudem werde er therapeutische Hilfe bekommen.

Nach Ansicht von Kriminologe Maelicke muss Söring seinen jahrzehntelangen Aufenthalt im US-Gefängnis erst einmal verarbeiten. "Das ist mit der schlimmste Knast, den man sich vorstellen kann, da ist Gewalt, da sind Drogen, da sind Vergewaltigungen." Mit diesen Erfahrungen und diesen Eindrücken müsse er ein Leben lang leben - sowohl körperlich als auch psychisch. Aber dass sich Söring in solch einem Umfeld nicht habe unterkriegen lasse, zeuge von dessen Stärke.

Und was hofft Hermanns für Sörings Zukunft? "Wenn ich es mir wünschen würde, verdient er mit irgendetwas Geld, hat nette Leute, Freunde um sich und ist ein gut gelaunter Mitbürger. Ein ganz normales Leben, das ist das, was er will."

dpa/mgö/LTO-Redaktion
https://www.lto.de/recht/feuilleton/f/je...S5hZ11aq7SHwKsY

#20 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 18.12.2019 14:14

avatar

Dienstag, 17. Dezember 2019
Fragen und Antworten zu dem Fall Was erwartet Jens Söring in Deutschland?
Von Solveig Bach


Nach mehr als 33 Jahren Haft kehrt der Deutsche Jens Söring in seine Heimat zurück. Er wurde für den Mord an den Eltern seiner Freundin verurteilt. Wie geht es für den inzwischen 53-Jährigen weiter?

Ist das deutsche Justizsystem für Söring noch zuständig?

Nach US-Recht wurde Jens Söring auf Bewährung freigelassen. Eine Begnadigung lehnte das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia ausdrücklich ab. Mit der Freilassung auf Bewährung wurde die Abschiebung nach Deutschland verfügt, außerdem darf Söring nicht wieder in die USA einreisen.

Aus deutscher Sicht hat Söring seine Strafe verbüßt und ist nun ein freier Mann.

Hat Söring noch Familie in Deutschland?


Panorama 29.11.19

Freilassung nach 33 Jahren US-Haft Anwalt: Söring "war aufgeregt und sehr enttäuscht"

Sörings Mutter ist 1997 gestorben, zu seinem Vater und seinem Bruder ist der Kontakt abgebrochen.

Wer erwartet ihn dann?

Söring hat während seiner Haft ein Netz von Unterstützern und Freunden aufgebaut, die ihm, auch nach eigenen Angaben, bereits eine Wohnung, ein Handy und Kleidung besorgt haben. Ein paar dieser Unterstützer werden ihn am Frankfurter Flughafen erwarten.

Welche Pläne hat Söring für sein Leben in Deutschland?


Der Ex-Häftling will nach Aussagen seiner Unterstützer in Deutschland erst einmal Urlaub machen und dann durch das Land reisen und seine Unterstützer besuchen. Dem "Spiegel" sagte die Literaturagentin Petra Hermanns: "Er sehnt sich nach allem, was ein Leben in Freiheit ausmacht. Dazu gehören auch triviale Dinge, zum Beispiel beim Sport. Er träumt davon, nicht mehr stundenlang im Kreis laufen zu müssen." Theoretisch wisse er alles über das Leben außerhalb der Gefängnismauern.

Söring ist 53 Jahre, wird er arbeiten?

Nach eigenen Angaben hat er schon mehrere Jobangebote von Freunden bekommen.

Wie hat Söring die Haftzeit von 33 Jahren überstanden?

In der Haftzeit hat Söring drei Bücher geschrieben, sich dem christlichen Glauben zu- und später davon wieder abgewandt. Er hat stundenlang meditiert und sehr viel gelesen.

Hat er noch Kontakt zu Elizabeth Haydom, die mit ihm zusammen für den Mord an ihren Eltern verurteilt wurde?

Nein, seit 1987 nicht mehr. Haydom wurde nun ebenfalls auf Bewährung freigelassen, sie wird nach Kanada abgeschoben.

Wurde Söring zu Recht verurteilt?

Er hatte die Tat zunächst gestanden, dies aber später widerrufen. Später erklärte er, das Geständnis nur abgelegt zu haben, um seine Freundin - nach seinen Angaben, die wahre Täterin - vor der Todesstrafe zu bewahren. Er sei fälschlicherweise davon ausgegangen, als Sohn eines deutschen Diplomaten diplomatische Immunität zu genießen. Haysom bekannte sich nach der Tat der Beihilfe zu den Morden schuldig und wurde zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Söring selbst macht für sich den feinen Unterschied zwischen "nicht schuldig" und "unschuldig". Das Gericht war überzeugt, dass Söring Derek und Nancy Haysom die zahlreichen tödlichen Stiche zufügte. Nach Ansicht von Strafrechtsexperten wurde Sörings Schuld in dem Verfahren bewiesen. Bei dieser Beweislage wäre er auch in Deutschland verurteilt worden.

https://www.n-tv.de/panorama/Was-erwarte...le21463064.html

#21 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 25.12.2019 15:27

avatar

Nach 33 Jahren freigelassen

Justizopfer oder Doppelmörder? Die Fakten und Theorien im Fall Jens Söring


Jens Söring zurück in Deutschland

Donnerstag, 19.12.2019, 21:22

Jens Söring ist nach jahrzehntelanger Haft in den US nach Deutschland zurückgekehrt. Er selbst und seine Unterstützer beteuern seine Unschuld. Dafür haben sie einige Theorien und vermeintliche Beweise vorgelegt. Doch es gibt auch handfeste Tatsachen, die dagegen sprechen. Die Fakten und Theorien im Fall Söring.

Mehr als sein halbes Leben saß Jens Söring in Haft – die meiste Zeit in den USA. Vor einigen Tagen ist der 53-Jährige nach Deutschland zurückgekehrt und wurde von einigen seiner Unterstützer in Empfang genommen. Der spektakuläre Fall ist nach wie vor rätselhaft – und polarisiert. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was hat es mit dem Fall auf sich?

Die Geschichte Sörings nimmt 1984 ihren Anfang: Der deutsche Diplomatensohn kommt an die University of Virginia, wo er seine erste große Liebe, die Kanadierin Elizabeth Haysom, trifft. Im März 1985 werden deren Eltern in ihrem Haus in Virginia mit zahlreichen Messerstichen ermordet. Der Tatort habe gewirkt wie ein „Schlachthaus“, erinnert sich ein Polizist später. Als Söring und Haysom unter Verdacht geraten, fliehen sie. Ein Jahr nach dem Mord fliegen die beiden in London wegen Scheckbetrugs auf. Sie werden verhaftet und später an die USA ausgeliefert.

Haysom wird wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt, Söring bekommt zweimal lebenslang. Er hatte die Morde zunächst gestanden, dann das Geständnis widerrufen und erklärt, die psychisch kranke und drogenabhängige Elizabeth habe ihre Eltern ermordet. Er habe seine Freundin vor der Todesstrafe schützen wollen und deshalb die Tat auf sich genommen, sagte er später. Er sei davon ausgegangen, dass er als Diplomatensohn nach Deutschland ausgeliefert werde und dann nach einer mehrjährigen Haftstrafe freikomme.
Jens Söring in den USA
ICE ICE/U.S. Immigration and Customs Enforcement/dpa Jens Söring wird in Virginia mit Handschellen von zwei Beamten zu einem Auto begleitet, das ihn zum Flughafen bringt

Warum ist der Fall so umstritten?

Söring selbst beteuert bis heute seine Unschuld. Mehrfach hatte er erfolglos seine Entlassung beantragt. Das Urteil gegen ihn ist unter Juristen umstritten. Viele Beweismittel aus dem Prozess gegen Söring wurden bereits entkräftet. So sprechen am Tatort gefundene DNA-Spuren nicht zu Söring.

Der 2016 veröffentliche Dokumentarfilm „Das Versprechen“ dokumentiert, wie sehr Söring vor Gericht ins Kreuzverhör genommen wurde. Der Film rekonstruierte den Fall – er ist ein Plädoyer für seine Unschuld. Die Gnadenkommission im Bundestaat Virginia stellte in ihrer Entscheidung jedoch klar, dass es keine Grundlage für Söring Behauptung gebe, unschuldig zu sein. Er wurde deshalb jetzt auch nicht begnadigt, sondern auf Bewährung freigelassen.

Was sagen die Unterstützter Sörings?

„Die Schuldfrage ist meines Erachtens bis heute nicht abschließend geklärt“, sagte der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer (CDU), kürzlich. Er traf Söring zweimal im Gefängnis. „Es sind immer noch viele Fragen offen.“ Im Deutschlandfunk betonte Beyer, dass die Verurteilung rechtskräftig sei – verweist aber darauf, dass am Tatort gefundene DNA-Spuren nicht zu Söring passten. Beyer sagte der „Bild“-Zeitung: „Jeder, der halbwegs bei juristischem Verstand ist, muss dafür plädieren, dass dieser Mensch nicht hinter Gitter gehört.“ Für die persönliche Begrüßung Sörings muss Beyer jedoch jetzt auch Kritik einstecken.

Sowohl in den USA als auch in Deutschland kann Söring auf zahlreiche Unterstützer zählen. Die US-Amerikanerin Amanda Knox, die vier Jahre in Italien im Gefängnis saß, bevor sie vom Vorwurf des Mordes an einer britischen Austauschstudentin freigesprochen wurde, sagte vor wenigen Monaten über Söring: „In vielerlei Hinsicht ist er die Version von mir, die nie befreit wurde.“

Was spricht für die Schuld des heute 53-Jährigen?

Der ehemalige US-amerikanische Strafverteidiger Andrew Hammel zweifelt dagegen nicht an der Schuld Sörings. „Bei der Beweislage wäre Söring zweifelsohne auch in Deutschland für schuldig befunden worden“, schrieb er kürzlich in der „FAZ“. Er spricht von einem „Mythos von Sörings Unschuld“, der in den deutschen Medien besonders populär sei. Freigelassen worden sei Söring nicht aus Zweifeln an seiner Schuld, sondern weil seine Tat lange zurückliege und man den Steuerzahlen von Virginia nicht länger habe zumuten wollen, seine Haft zu finanzieren. Die US-Gerichte blieben bis zuletzt bei ihrer Darstellung.

Auch ein Bericht des Ermittlers Terry Wright von der britischen Metropolitan Police Service, also bei Scotland Yard, stützt die Theorie, dass Söring zu Recht verurteilt wurde. Wright verhörte Söring im Jahr 1986 in England. Es war das Gespräch, in dem Söring sein Geständnis ablegte, das er später widerrief. Dem Ermittler zufolge seien Sörings Ausführungen Lügen und seine Unterstützer seien einem Hochstapler aufgesessen. Der 454 Seiten lange Bericht soll voraussichtlich in den nächsten Wochen veröffentlich werden.

Freilassung von Jens Söring erwartet
dpa Söring im Jahr 2004

Wie geht es jetzt weiter?

Söring ist auf Bewährung freigelassen und aus den USA abgeschoben worden. In Deutschland ist Söring nun ein freier Mann. In die USA darf er nie wieder einreisen. „Bitte geben Sie mir etwas Ruhe, um mit meinen Freunden zu sein und um hier anzukommen“, sagt Söring am Dienstag, als er bekleidet in einem hellen Jogginganzug und dunkler Daunenjacke vor die Presse trat.

Seine Unterstützer wollen den 53-Jährigen auf dem Weg in sein neues Leben begleiten. Sie haben eine Wohnung, ein Handy und Kleidung besorgt. Über den Jahreswechsel wird der Ex-Häftling jetzt aber erst einmal in den Urlaub fahren. Danach will er durch das Land reisen und schauen, wo er sich niederlassen möchte.

Nach Ansicht von Kriminologe Bernd Maelicke muss Söring seinen jahrzehntelangen Aufenthalt im US-Gefängnis erst einmal verarbeiten. „Das ist mit der schlimmste Knast, den man sich vorstellen kann, da ist Gewalt, da sind Drogen, das sind Vergewaltigungen.“ Mit diesen Erfahrungen und diesen Eindrücken müsse er ein Leben lang leben – sowohl körperlich als auch psychisch. Aber dass sich Söring in solch einem Umfeld nicht habe unterkriegen lasse, zeuge von dessen Stärke.

Und Petra Hermanns, Sprecherin des Unterstützerkreises Söring, sagte zu seiner Zukunft: „Wenn ich es mir wünschen würde, verdient er mit irgendetwas Geld, hat nette Leute, Freunde um sich und ist ein gut gelaunter Mitbürger. Ein ganz normales Leben, das ist das, was er will.“

https://www.focus.de/panorama/welt/nach-...d_11476936.html

#22 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Helios 20.02.2020 22:47

Podcast 22.01.20
Verurteilt! (15): Doppelmörder Söring

https://www.hr-inforadio.de/podcast/veru...sode-63698.html

#23 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 15.05.2020 08:19

avatar

Sehr sehenswert mMn.
********************************************************************



Markus Lanz, 14.05.2020

Zu Gast sind Jens Söring sowie der Jurist und Kriminologe Prof. Bernd Maelicke

Jens Söring, saß über 33 Jahre in Haft
Er saß mehr als 33 Jahre in Haft für einen Doppelmord, den er immer bestritten hat. Im November 2019 wurde Söring auf Bewährung entlassen. In der Sendung erzählt er seine Geschichte.

Prof. Bernd Maelicke, Jurist und Kriminologe
Mit dem Thema Resozialisierung kennt er sich aus. Prof. Maelicke erklärt, wie es möglich ist, nach so langer Zeit zurück ins Leben zu finden.

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-l...i-2020-102.html

#24 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von wetterfrosch 27.05.2020 12:25

avatar



Der Sockenabdruck worüber Jens Söring beim Lanz sprach

https://www.google.com/search?sxsrf=ALeK...=gmspNO64-jy-2M

#25 RE: Ist Jens Söring seit 30 Jahren unschuldig in Haft? von Tumbleweed 27.05.2020 15:04

avatar

Ja und schon damals stand fest, dass der Sockenabdruck überhaupt nicht zu seiner Schuhgröße passt, ebenfalls die DNA nicht seine ist. Ist schon unglaublich wie dort ermittelt wurde.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz