#1 RE: Besprechungsraum von Christine 05.12.2016 14:09

avatar

....................

#2 RE: Besprechungsraum von Rosenrot 26.12.2016 15:08

avatar



Quelle: HNA

#3 RE: Besprechungsraum von Rosenrot 26.12.2016 15:11

avatar

Zitat
„Ich hatte auf Täter-DNA gehofft“, sagt Kriminalhauptkommissar Helmut Wetzel. Allerdings wurden die Hoffnungen des Leiters des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo nicht erfüllt. Weder am Handschuh, an der Kette noch an dem Zopf, an dem die Haarwurzeln fehlten, seien serologische Spuren (zum Beispiel Blut, Sekret, Körpergewebe) gefunden worden, sagt Wetzel. Nur minimale Spuren, die nicht ausgereicht hätten, um ein DNA-Profil zu erstellen. Zopf und Kette hatte Wetzel in Umschlägen entdeckt, die mit den alten Ermittlungsakten viele Jahre beim Staatsarchiv in Marburg in Kisten aufbewahrt worden waren.




http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/ka...en-5075262.html

#4 RE: Besprechungsraum von eugene1975 26.12.2016 16:59

Wenn der Täter etwas älter war, wovon ich ausgehe,
dann lebt er noch.
Über 18, er muss motorisiert gewesen sein. Zeit und
Gelegenheit hatten vornehmlich die aus der Schillerklause.

Und einer aus Kaufungen ganz besonders. Der den Mord
aber genau so, wie der an Hannelore Block 1968, verdrängt.
Und fröhlich sein Leben lebt.
Möge ihm der HImmel auf den Kopf fallen.
lg eugene

#5 RE: Besprechungsraum von Rosenrot 26.12.2016 17:21

avatar

@Eugene

Kannst Du einen Link reinstellen? Unter Hannelore Block komme ich nur auf Bella Block Krimis. Ich kenne den Fall leider nicht.

#6 RE: Besprechungsraum von eugene1975 26.12.2016 18:09

Rosenrot

Es gibt nicht für alles einen Link.

Der Fall ist zum Glück in meinem Archiv gespeichert.
Denn die Akten wurden vernichtet. Somit wird P.B. -
Hannelores damaliger Tanzpartner und mein TV, von
den Ermittler nicht mehr belästigt.
Aber das AZ habe ich noch : – 3. Js 866/68

Und der TV ist NICHT vergessen.




Hannelore Block

#7 RE: Besprechungsraum von 21.02.2017 10:37

Zitat von eugene1975
Rosenrot

Es gibt nicht für alles einen Link.

Der Fall ist zum Glück in meinem Archiv gespeichert.
Denn die Akten wurden vernichtet. Somit wird P.B. -
Hannelores damaliger Tanzpartner und mein TV, von
den Ermittler nicht mehr belästigt.
Aber das AZ habe ich noch : – 3. Js 866/68

Und der TV ist NICHT vergessen.



Zum fett unterlegten:
Das verwirrt mich jetzt. Wenn das ein nicht aufgeklärter Mord ist, wieso wurden dann die Akten vernichtet?

#8 RE: Besprechungsraum von Christine 21.02.2017 10:50

avatar

Das würde mich auch mal interessieren.

#9 RE: Besprechungsraum von 21.02.2017 12:23

eugene1975

Du scheinst Dich näher auszukennen mit dem Fall Viehmann.

Die Schillerklause befindet (?) sich auf der Schillerstraße 3, Oberkaufungen. Gegen 22.00 Uhr brach Margrit Viehmann nach Niederkaufungen auf, zum Hof der Eltern. Die Polizei geht davon aus, dass sie die Bundesstraße (heutige Kreisstraße) überquerte. Ihre letzte Sichtung war am Bahnübergang der Waldkappeler Bahn. Dazu ein Link, auf der rechten Seite sieht man den Streckenverlauf:

http://www.werra-meissner-bahnen.de/inha...geschichte.html

Demnach könnte es sich um die Strecke handeln, die am Steinertseepark (siehe Plan im folgenden Link) entlang führt. Ich frage nur, weil es dort noch eine zweite Bahnstrecke gibt.

http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kaufu...adtplan-34260pb

#10 RE: Besprechungsraum von eugene1975 21.02.2017 13:34

hello

Ich schaue bei Zeiten mal wie der wahrscheinliche Rückweg war.
Vor 15-20 Jahren hatte ich das mal bei einer anderen Recherche
mit Eingeborenen vor Ort beraten.

Aus dem Kopf, mutmaßlich wurde sie bereits in der Ernst Abestr. oder im Bereich Leipziger abgepasst.
Was mit dem Bahnübergang einher gehen könnte. Wahrscheinlich ist letztendlich nur die Sichtung Nähe
des Bahnüberganges.

Zu den Akten: Mord verjährt nicht wurde erst 79 festgeschrieben. Im Fall HB könnte man fast bösartig
mutmaßen das es jemand nutzte um den Fall zu beerdigen. Zumindest wurde auf meine Anfrage in Lüneburg
nichts gefunden. Die Kripo machte es auch - negativ. Daher habe ich noch mehr Material als der Kommissar
in seiner Handakte.
lg eugene

#11 RE: Besprechungsraum von 21.02.2017 22:43

Zitat von eugene1975
hello

Ich schaue bei Zeiten mal wie der wahrscheinliche Rückweg war.
Vor 15-20 Jahren hatte ich das mal bei einer anderen Recherche
mit Eingeborenen vor Ort beraten.

Aus dem Kopf, mutmaßlich wurde sie bereits in der Ernst Abestr. oder im Bereich Leipziger abgepasst.
Was mit dem Bahnübergang einher gehen könnte. Wahrscheinlich ist letztendlich nur die Sichtung Nähe
des Bahnüberganges.

Zu den Akten: Mord verjährt nicht wurde erst 79 festgeschrieben. Im Fall HB könnte man fast bösartig
mutmaßen das es jemand nutzte um den Fall zu beerdigen. Zumindest wurde auf meine Anfrage in Lüneburg
nichts gefunden. Die Kripo machte es auch - negativ. Daher habe ich noch mehr Material als der Kommissar
in seiner Handakte.
lg eugene



Das wäre nett, danke.
Der Bahnübergang ist in der Nähe des Kreisverkehrs auf der Leipziger Straße. Es wird wohl nicht die Bahnstrecke sein, die ich zuerst vermutete. Der Weg wäre also gewesen Schillerstraße, Ernst-Abbe-Straße und auf der Leipziger Straße dann Richtung Bahnübergang. Und dort letzte Sichtung.

________
Ich sehe eine Ähnlichkeit zwischen Margrit Viehmann und Hannelore Block.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz