#1 RE: Presseberichte von 09.08.2015 12:21

Drama auf Mallorca
09.08.2015, 06:00

Vor drei Jahren starb ein 17-jähriger Oberösterreicher auf Mallorca. Unter bis dato ungeklärten Umständen. Jetzt wird der Fall aufgerollt. Der Verdacht: Es war Mord.

Sie sind jetzt wieder so stark da. Diese Erinnerungen. "Dauernd", sagen Hannelore und Heinrich Kletzl, "denken wir daran, wie alles war." Vor drei Jahren. "Wir sehen, wie wir mit unseren drei Kindern zusammensitzen", in ihrem Haus in Mattighofen: "Und wir hören die Gespräche, die wir geführt haben."

Steffi, damals 15, redete viel über Pop-Gruppen, die sie gerade besonders mochte. Andreas (17) und Philipp (25) über ihre Arbeit im elterlichen Betrieb, einem Metallbauunternehmen. Und über einen Urlaub, den die beiden bald gemeinsam mit Daniel (16), einem Kollegen und Freund, unternehmen würden.

Die vielen Fehler der spanischen Polizei
Philipp, Andreas, Daniel: Eigentlich hatten sie vor, ein paar Tage in Italien zu verbringen. "Aber ich redete ihnen das aus", schluchzt Heinrich Kletzl, "weil ich fürchtete, sie könnten auf der Autobahn einen Unfall haben. Deshalb buchte ich für sie eine Reise." Fünf Tage Mallorca, am Ballermann im 4-Sterne-Hotel "Riu Playa Park".

Am späten Nachmittag des 16. August ging es vom Flughafen Salzburg los. Gegen 21.30 Uhr bezogen die drei Oberösterreicher auf der Balearen-Insel Einzelzimmer, aßen zu Abend, packten ihre Koffer aus. Philipp legte sich danach gleich ins Bett. Andreas und Daniel wollten noch ein wenig die Gegend erkunden. Kurz vor Mitternacht kehrten sie in eine Disco ein. Wo sie mit Samuel K. (18), einem Deutschen, in Kontakt kamen. Es war etwa 2.30 Uhr, als die drei Burschen beschlossen, ein Bierlokal zu besuchen. Dort: Betrunkene, Gegröle, Schlagermusik. Bald darauf die "Flucht" aus der Gaststätte. Vor dem Lokal: Menschenmassen. Geschubse. Gedränge. "Da", so Daniel, "verlor ich Andreas und Samuel aus den Augen. Also ging ich alleine zurück ins Riu."

Was war Andreas' weiteres Handeln? Er ist - vermutlich mit Samuel K. - am Strand gewesen. Davon zeugen Salzwasser- und Sandspuren an der Jeanshose und den Turnschuhen, die er in dieser Nacht getragen hatte. Als gesichert gilt: Um 4.51 Uhr betrat der Lehrling aus bislang ungeklärten Gründen die Eingangshalle des Hotels "Obelisco". Eineinhalb Stunden später war Andreas tot. Fast nackt lag er im Hinterhof der Ferienunterkunft, in einer Blutlache. In verschiedenen Stockwerken des Gebäudes wurden später seine Kleidungsstücke gefunden. Das rasche Urteil der Polizei: Der Bursch sei im Vollrausch von einer Notfallstiege abgestürzt.

Eltern glauben nicht an Unfall
Andreas' Eltern konnten niemals an diese Unfallversion glauben. Von ihnen beauftragte Sachverständige bestätigten schließlich ihre Ahnungen. Bei der Obduktion von Andreas' Leiche wurden mysteriöse Schürfwunden und kaum Alkohol im Blut festgestellt. Fakt ist zudem: Aus der Brieftasche des 17-Jährigen fehlten 400 Euro - und nach seinem Tod wurde mit seinem Handy telefoniert. Um 2700 Euro. Nach Spanien. Nach Afrika.

Letztlich baten die Kletzls Deutschlands berühmtesten Fahnder um Hilfe: Josef Wilfling, Bestseller-Autor, Ex-Chef der Münchner Mordkommission. Die Taten an Walter Sedlmayr und Rudolf Moshammer sind nur zwei von vielen spektakulären Fällen, die er aufgeklärt hat.
Das Ergebnis seiner Untersuchungen im "Fall Andreas": "Der Bub fiel mit Sicherheit nicht von der Außenbalustrade des Hotels in die Tiefe - sondern von einem Balkon." Was durch Analyse seines Sturzwinkels belegbar sei.

Jetzt wird endlich der letzte Zeuge verhört
Wurde der Oberösterreicher Opfer eines Verbrechens? Die deutsche Staatsanwaltschaft scheint jetzt diese Vermutung zu haben. Genauso wie bezüglich des mysteriösen Unfalls eines Kölners auf Mallorca: Dieser geschah im Juli 2014. Marc G. (20) urlaubte mit Freunden auf Mallorca, war am zweiten Ferientag alleine in seinem Hotelzimmer. Er schrieb seiner Freundin SMS und stürzte dann in die Tiefe. Seitdem ist er querschnittgelähmt und leidet an Amnesie. Langsam kommen seine Erinnerungen zurück: "Plötzlich stand ein Fremder neben mir auf dem Balkon."

Das Aufrollen der zwei so ähnlichen Fälle wurde bereits bei den spanischen Behörden beantragt. Und endlich soll nun auch Samuel K. verhört werden. "Wir wünschen uns nichts mehr", sagen Hannelore und Heinrich Kletzl, "als endlich zu erfahren, warum unser Sohn wirklich sterben musste. Denn erst dann werden wir es schaffen, eine Art Abschluss zu finden. Mit der Tragödie unseres Lebens."

http://www.krone.at/Nachrichten/Die_Wahr...ign=Nachrichten

#2 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:12

avatar



https://www.facebook.com/110207897042194...?type=1&theater

#3 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:17

avatar

Andreas Kletzl - Tod auf Mallorca

21 Std. ·
...

[15:44, 9.10.2019] Mama Büro: Am Abend telefonierten wir noch mit Stefanie und Phillip.
Der Flug von Palma nach München startete um 19:35, somit kamen wir ca um 22:00 an. Der Parkservice holte uns ab und brachte uns zu unserem Auto. Ich konnte es kaum mehr erwarten meine beiden in den Arm zu nehmen.

Dienstag 28 08 2012
Am Morgen teilte uns Phillip mit, wer sich alles von der Presse gemeldet hat. Wir wollten aber von niemanden etwas hören und sehen, die Enttäuschung von Spanien und der österreichischen Behörden war einfach zu groß.

Aber es half nichts um 08:00 Uhr fingen wir wieder an die Anrufen anzunehmen.

Jedoch erhielten wir von diversen Zeitungen nonstop anrufe
wir wollten mit der Presse aber nichts mehr zu tun haben und teilten es ihnen auch so mit.
Wobei eine Zeitschrift eine s…

[15:47, 9.10.2019] Mama Büro: Am Abend telefonierten wir noch mit Stefanie und Phillip.
Der Flug von Palma nach München startete um 19:35, somit kamen wir ca um 22:00 an. Der Parkservice holte uns ab und brachte uns zu unserem Auto. Ich konnte es kaum mehr erwarten meine beiden in den Arm zu nehmen.

Dienstag 28 08 2012
Am Morgen teilte uns Phillip mit, wer sich alles von der Presse gemeldet hat. Wir wollten aber von niemanden etwas hören und sehen, die Enttäuschung von Spanien und der österreichischen Behörden war einfach groß.

Aber es half nichts um 08:00 Uhr fingen wir wieder an die Anrufen anzunehmen.

Jedoch erhielten wir von diversen Zeitungen nonstop anrufe
wir wollten mit der Presse aber nichts mehr zu tun haben und teilten es ihnen auch so mit.
Wobei eine Zeitschrift eine sehr gute Unterstützung anbot, die Enttäuschung war aber noch zu groß!

Ich hatte ein Telefonat mit TUI da es ja hieß dass Andreas heute kommt.... Leider war es nicht der Fall denn es muss noch so einiges geklärt werden…. zwei Stunden später erhielten wir die Bankdaten von Frau Pritt Ingemann Bestattungsinstitut mit der bitte den Zahlungsbetrag zu überweisen damit Andreas freigegeben wird. (wir hätten alles in Palma erledigen können da Frau Pritt auch mehrmals vor Ort war). Die Überweisung wurde sofort durchgeführt und Ihr gefaxt.

Am Vormittag riefen wir Frau Ruff vom Außenministerium für europäische Angelegenheiten an,
da sie unsere neue Ansprechpartnerin war. Wir baten sie um Hilfe bei der Aufklärung von Andreas Tod.
Es war ein sehr freundliches Gespräch, um 14:01 erhielten wir eine E-Mail (sieh Bild).

Ich habe mich an den Vorschlag von Frau Ruff, heute etwas abzuschalten und mit Heinrich an den See zu fahren, gehalten. Lange blickten wir den See entlang, beim zurückfahren war es uns jedoch ein Bedürfniss eine E-Mail an Frau Ruff zu senden (20:15 Uhr) mit der BITTE dass sie uns hilft und auch Kriminaltechnisch Unterstützt. (DNA und eine Fachgerechte Obduktion von Frau Prof.Dr. Tutsch-Bauer in Salzburg zu ermöglichen).

Zusätzlich erhielt sie eine Zusammenstellung von Bilder vom Unfallort, der Fluchtstiege usw..so wie eine Beschreibung von Andreas.
Am Abend rief Frau Mag. Prewein erneut an und wir hatten ein langes Gespräch, es folgte die Zusage das Heinrich mit Frau Mag. Prewein und einem Fotografen nochmal zum Unfallort reist.

https://www.facebook.com/permalink.php?s...2194&__tn__=K-R

#4 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:19

avatar



#5 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:21

avatar

Andreas Kletzl - Tod auf Mallorca

8. Oktober um 13:30 ·
...

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

Montag, 27.08.12:

Wir hatten nochmal einen Termin bei Frau Böck und bei dem Rechtsanwalt Herrn Bartolomé.
Frau Böck war schon sehr genervt über meine Fragen denn ich konnte es mir nicht erklären, dass es im ganzen Hotel keinen einzigen Fingerabdruck von Andreas gab. Wie sollte er eine Fluchttüre öffnen ohne Spuren zu hinterlassen?

Wie kann man über eine Mauer von einer Nottreppe versehentlich fallen, wenn diese 1,30 Meter hoch ist und dann noch 4 Meter weiter entfernt mit dem Kopf im Eck zwischen Balkon und Hausmauer aufschlagen....

Ihre Antwort darauf war ich solle es zur Kenntnis nehmen das es so eben passierte.
Herr Bartolomé hat leider nicht verstanden was uns mitgeteilt wurde da Frau Böck auch als Dolmetscherin fungierte.
Er stand auf und bat Frau Böck zu übersetzen, dass wen wir noch Fragen an Ihn hätten können wir ihn jederzeit kontaktieren da er uns gerne helfen wird.
(Meine persönliche Beurteilung: Ohne den außerordentlichen Einsatz und die fachliche Kompetenz von Herrn Rechtsanwalt Oliver Bartolomé hätten wir unseren Sohn noch lange nicht da herausbekommen!)

Ich wollte dann noch wissen, wenn wir abreisen ob wir Andreas gleich mitnehmen können und darauf antwortete Frau Böck: „Ja das wird schon gehen“…
Danach fuhren wir zum Flughafen und konnten noch einen Rückflug für 19:35 buchen, doch leider wurde uns darauf telefonisch mitgeteilt das Andreas mit diesem Flug nicht mitfliegen kann aber sicherlich dann am nächsten Tag…

https://www.facebook.com/Andreas-Kletzl-...10207897042194/

#6 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:22

avatar

#7 RE: Presseberichte von wetterfrosch 10.10.2019 13:23

avatar

Fotos

https://www.facebook.com/pg/Andreas-Klet...7042194/photos/



Informationen anzeigen


Web-Seite https://www.facebook.com/Andreas-Kletzl-...10207897042194/

https://www.facebook.com/Andreas-Kletzl-...10207897042194/

#8 RE: Presseberichte von wetterfrosch 13.10.2019 21:04

avatar

Zeitungsberichte

https://www.andreaskletzl.com/post/krone...wein-26-08-2018

#9 RE: Presseberichte von Christine 17.10.2019 13:27

avatar

#10 RE: Presseberichte von wetterfrosch 21.10.2019 00:13

avatar

Killte Sex-Mafia Lehrling?

Nach dem Todessturz eines 17-Jährigen auf Mallorca wollen die Eltern endlich Klarheit.

Der mysteriöse Balkonsturz eines oberösterreichischen Schlosserlehrlings Mitte August 2012 – ÖSTERREICH berichtete – bleibt ungeklärt. Die Familie des damals 17-jährigen Andreas lässt nichts unversucht, um die Wahrheit über das, was in der Nacht von 16. auf 17. August 2012 in Palma de Mallorca wirklich passiert ist, zu erfahren.

Top-Cop: »Der Fall war tatsächlich ganz anders«

Deshalb hat sich die Familie nun hochklassige Hilfe geholt. „Wir haben Josef Wilfing gebeten, sich den Fall anzusehen“, so Hannelore Kletzl (siehe Interview).
Der pensionierte deutsche Starermittler und Ex-Chef der Münchner Mordkommission überprüfte den Fall, zog Fallgutachter und Chirurgen zurate und kam zu einem den Verdacht der Familie bestätigenden Ergebnis: „Es war alles ganz anders.“ Die spanische Policia ging davon aus, dass Andreas Kletzl von der Außenstiege des Hotel Obelisco gestürzt sei. Dem widerspricht Wilfing. Andreas sei von einem Balkon eines Zimmers im sechsten Stock gestürzt. Der Sturzwinkel sei belegbar. Zudem wurde neben der Leiche ein Kondom gefunden, das aber nie auf DNA-Spuren untersucht wurde.

Der Verdacht: Andreas Kletzl wäre in einen Konflikt mit schwarzafrikanischen Prostituierten geraten und von Zuhältern in den Tod getrieben worden.

Opfer-Mutter Hannelore Kletzl im Talk:

Quälende Ungewissheit

ÖSTERREICH: Frau Kletzl, nach dem Tod Ihres Sohnes Andreas sind noch immer viele Fragen ungeklärt.
Hannelore Kletzl: Ja, leider. Die Ungewissheit, was damals genau passiert ist, quält uns sehr.

ÖSTERREICH: Haben Sie nach mehr als 20 Monaten noch Hoffnung, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt?
Hannelore Kletzl: Ich hoffe sehr. Um mit allem abschließen zu können, wollen wir endlich Antworten.

ÖSTERREICH: Sie haben einen deutschen Star-Ermittler um Hilfe gebeten.
Hannelore Kletzl: Ja. Wir haben Herrn Wilfing gebeten, uns zu helfen. Er hat eine Mappe mit Informationen an das Außenamt geschickt, damit neu ermittelt wird.

https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/...rling/140577552

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz