#1 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 04.10.2016 13:09

MANNHEIM: TÖDLICHE SCHLÄGE VOM JUNI – FAHNDUNG MORGEN IN „AKTENZEICHEN XY…UNGELÖST“

4. Oktober 2016

Morgen wird in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ ein Fall aus Mannheim präsentiert.
Am Morgen des 2.Juni 2015 hatte ein bislang unbekannter Mann in Mannheim auf dem Gehweg am Friedrichsring 6 einem 68 Jahre alten Mann nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung einen massiven Faustschlag in das Gesicht versetzt. Der Geschädigte stürzte und erlitt dabei Brüche der Gesichtsknochen, ein Trauma des Augapfels und eine Hirnblutung. Trotz intensivmedizinischer Behandlung starb er zwölf Tage später.

Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, setzte die Staatsanwaltschaft Mannheim eine Belohnung von bis zu 2.000 Euro aus. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Mannheim unter den Telefonnummern (0621) 174-5555 oder (0621) 174-6666 (vertrauliches Telefon) oder (0621) 10 43 43 (vertrauliches Telefon) entgegen.(mf)

http://www.rnf.de/mannheim-toedliche-sch...geloest-119514/

#2 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 04.10.2016 13:10

30.08.16 09:25

2.000 Euro
Tödlicher Faustschlag: Belohnung ausgesetzt!

Mannheim-Innenstadt - Mehr als ein Jahr nach einer tödlichen Prügelattacke auf einen 68-Jährigen am Friedrichsring ist der Täter noch immer auf freiem Fuß. Nun wurde eine Belohnung ausgesetzt:

Am Morgen des 2. Juni 2015 verletzt der bisher unbekannte Täter auf dem Gehweg vor einem Hotel am Friedrichsring den 68-Jährigen nach einer kurzen Auseinandersetzung mit einem massiven Faustschlag (WIR BERICHTETEN).

Das Opfer stürzt zu Boden und erleidet Brüche der Gesichtsknochen, ein Trauma des Augapfels und eine Hirnblutung. Er verstirbt am 14. Juli 2015 an den Folgen seiner schweren Verletzungen.

Trotz eines Zeugenaufrufes der Polizei ist der Täter auch mehr als ein Jahr nach dem Vorfall auf freiem Fuß.

Für Hinweise, die zur Ermittlung des Mannes führen, hat die Staatsanwaltschaft Mannheim nun eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.
Täterbeschreibung

Der Mann war etwa 25 Jahre alt und zirka 1,90 Meter groß. Er hat laut Polizei eine „südländische Erscheinung“ und hatte eine sportliche Figur. Seine schwarzen Haare waren oben länger und gelockt, an den Seiten kurz. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer dunklen Jogginghose und einem blauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift „Red Bull“ bekleidet.

----------

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium zu jeder Tageszeit – auch an Sonn- und Feiertagen – entgegen. Angaben können unter der Nummer (0621) 174-5555 oder den vertraulichen Telefonnummern (0621) 174-6666 oder (0621) 10 43 43 gemacht werden. Die Belohnung ist nur für Privatpersonen bestimmt – nicht für Beamte, die beruflich Straftaten verfolgen.


Katja Becher

http://www.mannheim24.de/mannheim/mannhe...zt-6704319.html

#3 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 06.10.2016 08:57

Tod nach Faustschlag
Täter mit auffälligem Sweatshirt


(XY-Sendung vom 5. Oktober 2016)
Ein 68-jähriger Mann ist am Morgen auf dem Weg zum Arzt. Plötzlich wird er von einem Unbekannten attackiert. Der Angreifer schlägt nur einmal zu – aber mit tödlichen Folgen.


Mannheim, 2. Juni 2015. Gegen 9 Uhr verlässt Peter Stadler seine Wohnung. Der 68-jährige ehemalige Buchhalter ist auf dem Weg zu einem Routinetermin bei seinem Arzt. Vor dem Dorinth-Hotel am Friedrichsring muss er sich seinen Weg durch eine Touristengruppe bahnen, die gerade ihr Gepäck in einen Reisebus einlädt.


Opfer im Koma
Im Gedränge kommt es zum Zusammenstoß mit einem jungen Mann, der Peter Stadler entgegenkommt. Nach einem kurzen Wortwechsel schlägt der Mann Peter Stadler mit einem Fausthieb ins Gesicht nieder. Peter Stadler prallt mit dem Kopf auf den Boden. Er ist benommen, aber bei Bewusstsein. Während sich die Umstehenden um ihn kümmern, kann der Angreifer unerkannt entkommen.


Peter Stadlers Auge ist schwer verletzt. Trotz einer sofortigen Operation droht er halbseitig zu erblinden. Dennoch scheint er zunächst auf dem Weg der Besserung zu sein. Doch nur zwei Tage später erleidet er eine Hirnblutung und fällt ins Koma. Am 14. Juli 2015, sechs Wochen nach der Tat, stirbt Peter Stadler.


Fahndung nach Täter
Bis heute sucht die Polizei nach dem unbekannten Mann, der Peter Stadler niedergeschlagen hat. Denkbar ist, dass er bis heute nicht weiß, welche Folgen der Angriff für sein Opfer hatte.


Täterbeschreibung:
vermutlich Südländer, etwa 25 Jahre alt, etwa 1,90 m groß, schlank und drahtig, schwarze Locken, seitlich kurz rasiert.
Kleidung: dunkelblaues Kapuzen-Sweatshirt mit großem Brust-Logo der Marke „Red Bull“. Ein solches Sweatshirt wurde von „Red Bull“ nie produziert und verkauft; vermutlich ist es ein Plagiat. Dazu soll der Gesuchte eine schwarze Jogginghose und Turnschuhe getragen haben.

Der Mann soll in seinen Bewegungen hektisch und aufgekratzt gewirkt haben, vielleicht stand er unter Drogeneinfluss.

Fragen nach Zeugen:

Wer kennt den Täter?
Wer erkennt das auffällige Kapuzensweatshirt, das der Täter getragen haben soll?
Wer hat am Dienstag, 2. Juni 2015, in der Nähe des Tatorts Auffälliges beobachtet?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Klärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Mannheim, Telefon 0621 / 174 55 55

#4 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 06.10.2016 08:59

AKTENZEICHEN XY UNGELÖST 05.10.2016 | GANZE SENDUNG AM STÜCK | ZDF | OKTOBER 2016 [HD]

Tod nach Faustschlag

ab 45:15
https://www.youtube.com/watch?v=zmA8ZGqj7KQ

#5 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 06.10.2016 09:25

"Aktenzeichen XY...ungelöst": Hinweise zu tödlicher Attacke in Mannheim
MANNHEIM - Zu dem Fall eines tödlichen Faustschlags in Mannheim 2015 sind während und nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" 20 Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Ob unter den Tipps der Anrufer vom Vorabend eine heiße Spur gewesen ist, konnte die Mannheimer Polizei am frühen Donnerstagmorgen noch nicht sagen.

Der bislang unbekannte Täter hatte Anfang Juni vergangenen Jahres einen 68-Jährigen vor einem Hotel im Streit mit einem Schlag ins Gesicht niedergestreckt.

Der Senior stürzte zu Boden und erlitt neben diversen Brüchen eine Hirnblutung. Knapp sechs Wochen später starb er im Krankenhaus an den Folgen.

http://www.echo-online.de/lokales/nachri...im_17375043.htm

#6 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 07.10.2016 13:32

Tödliche Attacke in Mannheim
Täter meldet sich nach „Aktenzeichen XY...ungelöst“
Von red/lsw 07. Oktober 2016 - 13:16 Uhr

War es der Fahndungsdruck oder hatte er nicht gewusst, dass er einen Menschen getötet hat? Ein 27-Jähriger stellt sich nach mehr als einem Jahr - kurz nach der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“.


Mannheim - Einen Tag nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ zum gewaltsamen Tod eines Rentners in Mannheim hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Weit über ein Jahr hatten die Ermittler nach dem bis dahin unbekannten Täter gefahndet. Am Donnerstagnachmittag meldete sich ein 27-jähriger Mannheimer bei der Kripo und gab zu, den 68-Jährigen Anfang Juni vergangenen Jahres vor einem Hotel mit einem Faustschlag ins Gesicht niedergestreckt zu haben. Der Senior starb einige Wochen später im Krankenhaus an seinen schweren Kopfverletzungen.


Dem tödlichen Schlag soll ein Streit vorausgegangen sein. Über die Hintergründe wurde zunächst nichts bekannt. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten, wurde gegen den 27-jährigen Haftbefehl wegen Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge erlassen.

Er wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der geständige mutmaßliche Täter ist auf freiem Fuß.

Dass sich ein lange gesuchter Täter nach „XY...ungelöst“ stellt, ist mehr als ungewöhnlich: „So etwas habe ich in den 29 Jahren meiner Dienstzeit noch nicht erlebt“, sagte eine Sprecherin der Mannheimer Polizei.

War es der Fahndungsdruck? Oder hatte der junge Mann bis zur TV-Sendung nicht gewusst, dass er seinen Kontrahenten getötet hatte?

Über die Gründe, warum er sich jetzt stellte, konnten die Fahnder zunächst nur spekulieren. Der Zusammenhang mit der TV-Sendung liege aber auf der Hand.

Bis Donnerstagmittag waren nach der TV-Sendung 35 Hinweise eingegangen. Eine Anruferin hatte sogar einen Namen genannt. Es ist laut Polizei aber nicht der Name des jungen Mannes.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...51f0d3949f.html

#7 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von 07.10.2016 18:07

XY: Schneller Fahndungserfolg
Mannheimer gesteht tödlichen Hieb


Mannheim (wel). Dass sein Faustschlag eine solche Wirkung hat – das hätte der 26-jährige Mannheimer wohl nicht gedacht. Am Mittwoch hatte „Aktenzeichen XY… ungelöst“ mit einem erschütternden Film über den tödlichen Hieb gegen einen 68-jährigen Mann berichtet. Einen Tag später meldete sich der 26-Jährige bei der Polizei in Mannheim und legte ein Geständnis ab.


Am 2. Juni 2015 hatte sich der 68-jährige Peter Stadler in der Mannheimer Innenstadt über einen jungen Mann mokiert, der ihn – wie andere Passanten auch – im Vorbeigehen rücksichtslos angerempelt hatte. Da drehte der sich um und versetzte Stadler einen Faustschlag ins Gesicht. Der Rentner stürzte nach hinten auf die Gehwegplatten und zog sich unter anderem schwere Kopfverletzungen zu. Fünf Wochen später starb Peter Stadler an den Folgen. Der Täter, der ein auffälliges Sweatshirt mit «Red Bull»-Emblem getragen haben soll, wurde jetzt in XY gesucht.

Prognose bewahrheitete sich
Roswitha Götzmann, Pressesprecherin der Mannheimer Polizei, trug im Gespräch mit XY-Moderator Rudi Cerne den Fall und die Fragen dazu im Münchner XY-Studio live vor. Gleich nach der Sendung zeigte sie sich äußerst zuversichtlich. Zwei Zeugen hatten sich gemeldet, die das Geschehen unabhängig voneinander beobachtet hatten. Besonders interessant: Beide gaben gleiche Täterbeschreibungen ab. „Mit etwas Glück haben wir den Täter bald“, so Roswitha Götzmann kurz nach der Sendung.

Wie Recht sie hatte, zeigte sich schon am nächsten Tag, als der 26-Jährige in Mannheim die Tat gestand. Heute Vormittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge erließ. Gegen Auflagen wurde dieser dann aber außer Vollzug und der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

http://www.e110.de/xy-schneller-fahndungserfolg/

#8 RE: Mannheim: Peter S.(68) stirbt nach tödlichen Fausthieb von Helios 04.06.2020 08:07

Opfer (†68) starb im Krankenhaus

Tödlicher Angriff vor Hotel – Urteil gefallen!
17.04.19 12:45

Am Landgericht Mannheim läuft der Prozess gegen den Mann, der im Juni 2015 einen Rentner so brutal geschlagen haben soll, dass er später im Krankenhaus verstarb. Heute ist das Urteil gefallen:

Update vom 17. April 12:45 Uhr: Wegen Körperverletzung mit Todesfolge hat das Landgericht Mannheim einen 30-jährigen Mann zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Wie der Vorsitzende Richter am Mittwoch sagt, war der heute 30 Jahre alte Angeklagte im Juni 2015 mit einem Rentner vor einem Mannheimer Hotel zusammengestoßen. Dabei sei sein Handy zu Boden gefallen. Nach kurzem Streit habe der Angeklagte dem 68 Jahre alten Mannheimer einen heftigen Schlag in das Gesicht versetzt.



Der Rentner sei „ungebremst“ zu Boden gestürzt und habe schwere Verletzungen erlitten. An den Spätfolgen starb er wenige Tage danach. Der junge Mann ergriff danach die Flucht, stellte sich aber später. Das wirkte sich nach Angaben des Gerichts positiv auf das Urteil aus. Außerdem habe die juristische Aufarbeitung zu lange gedauert, wie der Vorsitzende Richter sagte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Update vom 17. April um 7:30 Uhr: Heute soll am Mannheimer Landgericht das Urteil gegen den 30-jährigen Angeklagten fallen. Der Strafrahmen für Körperverletzung mit Todesfolge liegt bei 3 bis 15 Jahren. Das Urteil wird gegen 11 Uhr erwartet.



Das Landgericht Frankenthal leitet die Ermittlungen in einem weiteren schrecklichen Fall in Ludwigshafen: Wurde ein Kind in einer Kita missbraucht?

Anwälte halten Plädoyers im Prozess um tödliche Attacke
Update vom 15. April um 15 Uhr: Am Mannheimer Landgericht haben die Anwälte heute ihre Plädoyers gehalten. Der Oberstaatsanwalt Peter Lintz fordert eine Mindeststrafe von drei Jahren Haft. Der Verteidiger von Fatih D. fordert eine Strafe von zwei Jahren auf Bewährung. Am Mittwoch (17. April) soll das Urteil gegen den Angeklagten fallen!

Tödliche Attacke in Mannheim: Angeklagter stellt Schlag als Notwehr dar
Update, 12 Uhr: Fatih D., Angeklagter im Prozess um dem tödlichen Angriff vor einem Hotel in Mannheim, hat seinen brutalen Schlag gegen einen Rentner als Notwehr dargestellt. Er habe im Juni 2015 im Gedränge einen Hieb auf der Schulter gespürt und sein Handy sei zu Boden gefallen, sagt der 30-Jährige vor dem Landgericht Mannheim. Außerdem sei er beleidigt worden. Um Distanz zu schaffen habe er ausgeholt und dem Mannheimer mit der geöffneten Hand ins Gesicht geschlagen. „Ich wollte nur bewirken, dass er mir nicht zu nahe kommt“, erklärt Fatih D – es sei nur eine „Backpfeife“ gewesen. Sein Gegenüber sei zwei, drei Schritte zurückgestolpert und zu Boden gestürzt. Fatih D. sei geflüchtet.

Oft gelesen: Großeinsatz in Mannheim-Neckarau: Schwer bewaffneter Mann auf Spielplatz geschnappt!


Der 68-Jährige wird durch den Sturz am Friedrichsring in Mannheim am Auge schwer verletzt und erleidet eine Gehirnblutung, durch die er ins Koma fällt. Wenig später stirbt er an einer beidseitigen Lungenentzündung. In der Anklage ist am Donnerstag von einem Schlag mit der rechten Faust auf die linke Gesichtshälfte die Rede. Dabei sei der linke Augapfel des Rentners durch eine zerbrochene Brille so verletzt worden, dass der Verlust des Sehvermögens befürchtet werden musste. Es handele sich bei der Tat um eine Körperverletzung mit Todesfolge, betont der Staatsanwalt. Von den tragischen Folgen seiner „Backpfeife“ habe erst durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ erfahren, sagte der Angeklagte. Daraufhin hatte er sich gestellt.

Mannheim: Tödlicher Angriff vor Hotel – Prozess gegen Schläger
Es war ein heruntergefallenes Handy, das zu der brutalen Attacke im Juni 2015 in Mannheim geführt haben soll. Jetzt steht der Handybesitzer vor Gericht. Er soll am Friedrichsring einen 68-jährigen Mannheimer so brutal angegriffen haben, dass er an der Folge der Attacke im Krankenhaus verstarb. Der Prozess beginnt am Donnerstag um 9 Uhr vor dem Landgericht Mannheim. Wegen einer Erkrankung des Verteidigers konnte das Verfahren nicht wie geplant bereits letzte Woche eröffnet werden.

Brutaler Schlag in Mannheimer Innenstadt: Rentner stirbt in Krankenhaus
Der 1989 geborene mutmaßliche Täter Fatih D. stößt laut Anklage im Juni 2015 vor einem Hotel in Mannheim mit dem 68-jährigen Rentner zusammen, wobei sein Handy auf den Boden fällt. Nach einem kurzen Streit sei der Angeklagte auf den Mannheimer zugelaufen und habe ihm mit der Faust einen heftigen Schlag ins Gesicht versetzt. Das Opfer stürzt nach Darstellung der Staatsanwaltschaft Mannheim zu Boden und schlägt mit dem Kopf auf dem Gehweg auf – der Schläger flüchtet. Der 68-jährige erleidet bei der brutalen Attacke in der Mannheimer Innenstadt eine Hirnblutung und fällt zwei Tage später ins Koma. Mitte August 2015 stirbt der Rentner an einer Lungenentzündung.

Tödliche Attacke in Mannheim: Sendung „Aktenzeichen XY“ setzt Schläger unter Druck
Im Oktober 2016 wird der Fall des getöteten Rentners in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ vorgestellt, ohne dass ein Phantombild gezeigt wird. Zwei Tage nach Ausstrahlung der Sendung stellt sich der Handybesitzer in Mannheim. Am Donnerstag muss Fatih D. sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Der Strafrahmen beträgt 3 bis 15 Jahre. Der Bruder des verstorbenen Mannheimers lässt sich als Nebenkläger von einer Rechtsanwältin vertreten.


Am Landgericht Frankenthal bewegt derzeit ein weiterer Prozess die Öffentlichkeit: Nach dem BASF-Unglück mit fünf Toten äußert sich der Angeklagte zum ersten Mal vor Gericht.

dpa/kab

https://www.mannheim24.de/mannheim/mannh...n-12182343.html

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz