Seite 2 von 18
#26 RE: Besprechungsraum von 30.11.2012 19:07

@christine und Vito

Am Bahnhof Höchst (Nordseite) gab es nie eine "Anstalt"! Dort war ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge/Asylsuchende. In der Nähe ist das 17. Polizeirevier, 2 Schulen, eine Beratungsstelle, ein Appartementhaus in dessen EG ein Küchenstudio war und ist. Dahinter verläuft der Weg zum Tunnel

Der Täter wurde nicht in Tristans unmittelbarer Wohngegend sondern in der Gegend "um den Bahnhof" vermutet.

Die These, das das Phantombild des Täters (Pferdeschwanz) nicht den richtigen Täter zeigt, vertrete ich seit dem Erscheinen des Bildes. Meiner Meinung zeigt es einen Mann, der sich relativ oft am Bahnhof, vielleicht auch am Tunnel, aufhielt; vielleicht sogar am Tattag gesehen wurde. Deshalb die genaue Beschreibung (das Bild gleicht ja fast einem Photo). Vielleicht kannte er sogar Tristan, da auch er önicht zum ersten Mal am Bahnhof war.

Auch vertrete ich die These, das er evtl. Tristan gefunden/gesehen hat und weggegangen/gelaufen ist, weil er Angst hatte vor evtl. Folgen (Drogenmilieu?). Später wollte er deshalb einen Anwalt dazu befragen. Natürlich alles nur Theorie.

Die 2 Jugendlichen haben vielleicht in diesem Übergangsheim gelebt? Ich gehe davon aus, das dieses Haus mit Sicherheit überprüft wurde, wenn es denn zu dieser Zeit noch ein Wohnheim war. Leider sind dazu keine Daten im Netz zu finden.

Bei dem 1. Phantombild handelt es sich meiner Meinung nach um B., das Bild wurde ja auch umgehend zurückgezogen. Der Junge auf diesem Bild war m.M. nicht älter als Tristan.

#27 RE: Besprechungsraum von 30.11.2012 19:14

Nach meinem Kenntnisstand wurde Tristan von 3 Kindern gefunden, die dann ins nahegelegene Kinderhaus liefen und dort Mitarbeiter informierten.

#28 RE: Besprechungsraum von Christine 30.11.2012 19:20

avatar

Zitat von Trustwho
Nach meinem Kenntnisstand wurde Tristan von 3 Kindern gefunden, die dann ins nahegelegene Kinderhaus liefen und dort Mitarbeiter informierten.



Ich habe das zufällig heute noch gelesen.

Zuerst wollten die 3 Jugendlichen durch den Tunnel. Sie sahen wie sich jemand über etwas beugte. Sie beschlossen dann doch nicht durch den Tunnel zu gehen.

Kurze Zeit später wollten 2 Kinder/Jugendliche durch den Tunnel. Sie fanden die Leiche und sind zum Spielplatz (oder was dort war) gelaufen. Sie haben es dann einem Betreuer/Aufsicht gemeldet. Der überzeugte sich davon, ob es auch stimmt und hat dann die Polizei verständigt.

#29 RE: Besprechungsraum von 30.11.2012 19:44

Das Übergangswohnheim war in der Adelonstraße

https://maps.google.com/maps?ll=50.10367...m.panoramio.all

#30 RE: Besprechungsraum von eugene1975 01.12.2012 01:31

hallo
Soweit meine Infos dazu sind, das Übergangswohnheim wurde nicht wirklich überprüft. Man hatte sich wohl zu sehr auf die "Einschlägigen" und später den Zopfträger versteift. Wie schon von einigen angedacht, den Bezopften sehe ich auch nicht als Täter.
Das 14-16jährige einen Halsschnitt setzen können, gerade die stark traumatisierten aus den Kriegsgebieten ist nicht neu.
Wenn das dann noch Ex Jugos waren, die den Greueltaten des II Weltkrieges oder Vietnam nicht nachstanden, dann paßt da für mich viel. Zumal diese Klientäl schon wegen Nichtigkeiten völlig abdrehen kann.
Verletzungsmuster aus neuzeitlichen Kriegsgreueltaten werden unter Verschluss gehalten. Von einem Verwandten der zweimal 6 Monate dort unten war, dafür heute einen "Schaden" hat, habe ich so einige Einblicke bekommen. Da paßt dann auch das Entnehmen von Leichenteilen. Mehr führe ich dazu nicht aus.
Zu der Grabschändung meine Theorie. Der Schädel war als Trophäe gedacht. Warum er nicht ganz abgetrennt wurde? Vielleicht war gerade nach dem her richten der Leiche jemand in der Nähe. Oder die drei Kinder waren der Störfaktor. Was vom Ablauf passen könnte. Deswegen wurde er später dem Grab entnommen.
Die These des - Würde wieder her stellen oder des Ungeschehen machen, - die teile ich nicht. Im Kriegsgebiet hätte man so eine Greueltat mit einer Eierhandgranate oder dem Panzer erledigt. Hier ging es aber so nicht, daher das Abdecken, tarnen mit dem das vorhanden war. Meine These ist genau so schlüssig wie die der Ermittler, denn beide sind Thesen. Bei dem Verletzungsmuster paßt nämlich nicht das "normale" Denken eines sonstigen schlachtenden Täter.
Ich denke das es auch nach den Jahren möglich ist, die Heimbewohner zu katalogisieren.

Eugene

#31 RE: Besprechungsraum von Christine 01.12.2012 09:45

avatar

Hmm mit der These könntest du Recht haben. Da das Übergangswohnheim in der Nähe lag, hätte er oder die Täter noch nicht einmal von jemand gesehen werden müssen.

Ferner könnte das ein Grund sein, warum niemand jemand auffiel, der nasse und/oder blutige Kleidung hatte.

#32 RE: Besprechungsraum von VitoScaletta 01.12.2012 20:39

So langsam passt es. Zwei ausländisch aussehende Jugendliche, (könnne auch Erwachsene von Anfang 20 gewesen sein) die zusammen mit Tristan auf der Bank saßen, das Übergangswohnheim für Flüchtlinge, die Kriegsgreueltaten, wie von Eugene beschrieben (man kann auch selber mal googlen). Sollte man die Bewohner des Übergangswohnheimes wirklich nicht genauestens untersucht haben, hat man wirklich schlampig gearbeitet.

#33 RE: Besprechungsraum von eugene1975 01.12.2012 23:17

guten Abend

Wer Zeit hat könnte mal in ein Google oder goyellow Luftbild den Weg vom Tunnel zum Ü-Wohnheim einzeichnen.
Dazu die Bank auf der die 2 saßen.

einen schönen 1 Advent
Eugene

#34 RE: Besprechungsraum von Christine 01.12.2012 23:20

avatar

Ich muss da leider passen. Bin in Geo eine totale Niete.

Ist auch Mist, das noch niemand aus Frankfurt hier ist, der uns mal eine Bilderstrecke erstellen könnte.

Von der Parkbank zum Tunnel und vom Tunnel zu diesem Übergangswohnheim.

Ich schließe mich Eugene an

euch allen einen schönen 1. Advent

Auch unseren mitlesenden Gästen

#35 RE: Besprechungsraum von 02.12.2012 15:35

Zitat
Kurze Zeit später wollten 2 Kinder/Jugendliche durch den Tunnel. Sie fanden die Leiche und sind zum Spielplatz (oder was dort war) gelaufen. Sie haben es dann einem Betreuer/Aufsicht gemeldet. Der überzeugte sich davon, ob es auch stimmt und hat dann die Polizei verständigt.



@Christine

Die Kinder die "etwas" im Tunnel sahen, liefen in das Kinderhaus auf der anderen Seite des Bahnhofes.

@Eugene

An Tristans Grabstätte wurde gegraben. Die Pflanzen fein säuberlich zur Seite gelegt und es ist richtig, das auf der Stirnseite gegraben wurde. Der Täter wurde gestört und lies alles stehen und liegen. Bis zum Sarg wurde nicht gegraben!!

#36 RE: Besprechungsraum von 02.12.2012 15:54

@All

Auf den Bildern die Vito eingestellt hat sind alle die genannten Orte zu sehen, da sie ja direkt am Bahnhof liegen!
Ringsum, Adelonstr, Bahnstr. Gerlachstr. reines Wohngebiet.

Vom Tunnel / Nordausgang Bahnhof sind es keine 3 Minuten zu dem ehem. Übergangswohnheim.
Zum Appartementhaus (unzählige 1 ZW) keine 2 Minuten!!

Ich hatte bereits erwähnt, dass die Kripo an jeder Wohnungstür geklingelt hat. Es wurde mit JEDEM gesprochen, lückenlos!!Wer nicht angetroffen wurde, bekam eine Benachrichtigung mit wem und wann er sich bei der Kripo in Verbindung setzen soll. Wer der Aufforderung nicht nachkam, wurde geladen. Fingerabdrücke wurden genommen.

Ausgerecht im direkten Umfeld des Bahnhofes soll dies nicht der Fall gewesen sein??? Niemals. Es wurde selbst im angrenzenden Stadtteil JEDER angesprochen. Es wurde nicht nach den Jugendlichen sondern nach dem "langhaarigen Täter" gesucht.

Ich kann mir nicht vorstellen, das dieses Übergangswohnheim bzw. die umliegenden Wohnhäuser "ausgespart" wurden, zumal die Kripo ja davon ausging, das der Täter in diesem direkten Umfeld wohnhaft ist.

Laut Kripo ist der "Täter" damals Richtung Liederbacher Straße geflüchtet. Das heißt: Am Appartementhaus und am Übergangsheim vorbei! Vom Nordausgang des Bahnhofes bis zur Liederbacher Str. sind gute 5 Minuten zu Fuß.


In der Liederbacher Str. ist übrigens auch der Arzt zu dem Tristan angeblich wollte.

#37 RE: Besprechungsraum von Christine 10.12.2012 19:31

avatar

Ich habe ja heute noch ein Video zu dem Fall Tristan Brübach eingestellt.

Was mich sehr wundert, ist die Tatsache, das dort keine Rede von 2 Jugendlichen ist, neben denen er auf der Bank gesessen haben soll.

#38 RE: Besprechungsraum von eugene1975 11.12.2012 13:09

hallo
Die Ermittler haben sich m.E zu stark auf den "Bezopften" eingeschossen gehabt. Wenn man den mal ausklammert,
was bleibt dann? Und das die zwei "Jugendlichen" auf der Bank durchaus 18/20 Jahre gewesen sein können, wer kann
das in so einem kurzen Moment schon richtig einschätzen?

Ich gehe auch davon aus, dass das Wohnheim befragt wurde. Nur, - hat von denen die zu der Zeit dort waren einer ein Interesse in Mordermittlungen zu geraten? Zumal - mal gesponnen, - die zwei sich in ihrem Zimmer reinigten, dann
wieder "normal" agierten. Denn bei der kurzen Strecke vom Tatort zum Wohnheim ist ein entdeckt/gesehen werden
recht unwahrscheinlich. Und selbst wenn, wer macht sich über einen/zwei verschmutzte Leute schon einen Kopf?

Hatten die Ermittler im Wohnheim für jede vorhandene Nationalität einen versierten Dolmetscher dabei?

lg Eugene

#39 RE: Besprechungsraum von Christine 11.12.2012 14:02

avatar

Von den beiden Jugendlichen war in dem Video gar keine Rede. Also kann es gut möglich sein, das XY wieder mal eigenhändig etwas in das Video eingebaut hat.

Ich müsste da noch einmal Berichte nachlesen, bezüglich der Jugendlichen.

Ferner erscheint es mir unmöglich, das die Kinder, die den Täter sahen, eine so detailierte Beschreibung für ein Phantombild abgeben konnten. Die Entfernung war einfach zu groß und der Tunnel zu dunkel.

Möglich wäre hier auch das es sich gar nicht um den/die Täter handelte, der von den Kindern gesehen wurde.
Vielleicht wollte jemand von der anderen Seite durch den Tunnel, fand die Leiche und wollte nachschauen was mit ihm ist.

Auch diese Möglichkeit besteht.

Ich sagte von Anfang an, der Zopfträger war das nicht. Die Polizei jedoch hat wertvolle Zeit verloren, indem sie sich nur auf ihn "einschoss"

Ich wage auch zu bezweifeln, das überhaupt ein Dolmetscher mit in dieses Wohnheim genommen wurde bei den Befragungen.

#40 RE: Besprechungsraum von VitoScaletta 11.12.2012 16:37

Zitat von Christine
Ich habe ja heute noch ein Video zu dem Fall Tristan Brübach eingestellt.

Was mich sehr wundert, ist die Tatsache, das dort keine Rede von 2 Jugendlichen ist, neben denen er auf der Bank gesessen haben soll.



In dem Punkt ist das, sonst gute Video, ziemlich beschissen. Überall war von den Jugendlichen die Rede, also warum lässt man dieses wichtige Detail da aus?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Zopfträger einer der beiden Jugendichen gewesen sein könnte und der Zopf vorher unter einer Mütze versteckt war oder die Frau ihn aus der Entfernung nicht sah.

#41 RE: Besprechungsraum von eugene1975 11.12.2012 16:52

hello vitoScaletta
Ein guter Gedanke der Sinn macht. So sucht man nach zwei "Jugendlichen" und dem Zopfträger.

lg eugene

#42 RE: Besprechungsraum von 11.12.2012 16:55

An diese Version glaube ich nicht. Ich bleibe dabei: Das Phantombild zeigt nicht den Täter, sondern einen Typen "der immer oder oft am Bahnhof rumhängt". Vielleicht auch an diesem Tag, daher auch die genaue Beschreibung.

Jugendliche sieht man dort immer und davon war schon zu Beginn die Rede.

#43 RE: Besprechungsraum von Christine 11.12.2012 19:20

avatar

Zitat
An diese Version glaube ich nicht. Ich bleibe dabei: Das Phantombild zeigt nicht den Täter, sondern einen Typen "der immer oder oft am Bahnhof rumhängt". Vielleicht auch an diesem Tag, daher auch die genaue Beschreibung.

Jugendliche sieht man dort immer und davon war schon zu Beginn die Rede.



Sehe ich auch so...... und ich füge nochmal hinzu

Dieser Zopfträger kann durch Zufall im Tunnel bei der Leiche von Tristan gewesen sein. Beugte sich runter um zu sehen, was los ist und wurde dabei von den Kindern gesehen.

Rannte dann raus, als er sah, das Tristan tot ist und wurde von der jungen Frau gesehen, die dort lang ging.

#44 RE: Besprechungsraum von WhiteAngel 30.12.2012 09:55

avatar

Dieser Zopfträger war ja in dieser Anwaltskanzlei und sagte, das er erst seit kurzem aus dem Gefängnis gekommen sei und nun Mist gebaut habe

Es wurden auch Steckbriefe im Gefängnis ausgehangen

Ist aber merkwürdig, das man nicht herausfinden konnte, wer er ist

Warum sollte er in der Anw.kanzlei sagen , das er im Gefängnis war , wenn dem nicht wirklich so war ?

Dann brauchte man doch eigentlich nur die Unterlagen in den Gefängnissen abzugleichen und hätte auf Anhieb gewusst wer er ist

Irgendetwas an der ganzen Darstellung kann nicht richtig sein

Meine Meinung dazu ist das die Polizei von Anfang an nach dem falschen sucht und so wertvolle zeit vregeudet hat

#45 RE: Besprechungsraum von 30.12.2012 15:34

WhiteAngel,

das der Typ in der Anwaltskanzlei gesagt haben soll, das er erst vor kurzem aus dem Gefängnis kam ist mir absolut neu. Hast du da bitte mal eine Quellenangabe?

Er sagte wohl in der Kanzlei das er Mist gebaut hat, aber von Gefängnis war da keine Rede!!

#46 RE: Besprechungsraum von WhiteAngel 30.12.2012 17:53

avatar

@Trustwho

Hier habe ich das her
steht hier im Forum unter presseberichte

Zitat
Das Phantombild war im März 2009 anlässlich des Jahrestags des schrecklichen Verbrechens an dem 13 Jahre alten Schüler erstellt worden. Doch trotz Fernsehausstrahlung kam es zu keinem Durchbruch. Auch der erneute Versuch habe bislang «zu keinem Treffer» geführt, sagt Möller-Scheu. Die Hinweise seien vage, es handele sich nicht um eine heiße Spur. Dass im Gefängnis nach Personen gesucht wird, die sich an den Mann mit Hasenscharte und Pferdeschwanz erinnern, ist kein Zufall. Kurze Zeit nach der Tat war der Verdächtige bei einer Anwaltskanzlei für Wirtschaftsrecht aufgetaucht und hatte erwähnt, er sei im Gefängnis gewesen, habe nun aber wieder etwas angestellt. Die Anwälte schickten ihn zu einem auf Strafrecht spezialisierten Kollegen, in dessen Kanzlei der Verdächtige aber nie erschien. öp

#47 RE: Besprechungsraum von eugene1975 30.12.2012 23:14

hallo
Trushwho, zu deinem Einwurf, dass jeder persönlich oder wenn nicht angetroffen später überprüft wurde nur eine aktuelle Paralele.
Im Schemmer Fall wurde auch eine ganze Siedlung abgefragt. Nur, - wieso meldet sich dann von dort ein Zeuge 14 Monate später der nicht befragt worden ist?
Ergo - die sogenannte "Klinkenputztour" ist nicht wirklich sorgfälltig durchgeführt worden. Oder man "zauberte" den Zeugen aus dem Hut.

lg Eugene

#48 RE: Besprechungsraum von Hesse 19.01.2013 23:47

In Aktenzeichen XY wurde ein Fall am Mittwoch gezeigt, der sich 1986 ereignete in Hannover.

Bin mir sich, dass Aktenzeichen Tristan´s Fall noch mal aufnimmt..

#49 RE: Besprechungsraum von Christine 20.01.2013 00:26

avatar

@ Hesse

Fragt sich bloss, wann sie das noch einmal tun.

Daher finde ich es auch gut, das der Fall noch im Internet präsent ist.

#50 RE: Besprechungsraum von VitoScaletta 20.01.2013 15:12

Im März jährt sich der Fall zum 15ten Mal. Da wäre es eigentlich angebracht, den nochmal öffentlich aufzurollen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz