#1 RE: Tatort Gerichtsaal von Sunny 04.05.2015 16:30

Dienstag, 5.Mai 2015
22.50 Uhr
ARD

Menschen bei Maischberger

Tatort Gerichtsaal: Wie unberechenbar ist unsere Justiz?




Bis zu 25 Prozent der Strafurteile sind – je nach Delikt – Fehlurteile, schätzt ein ranghoher Richter am Bundesgerichtshof. Das könnte bedeuten: An jedem Tag werden in Deutschland 650 Menschen zu Unrecht wegen einer Straftat verurteilt, errechnete der "Spiegel". Kann das sein? Ist die Schätzung übertrieben? Heißt das umgekehrt: Kommen nach dem Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagten" zu viele Täter auf freien Fuß?

Gäste u.a. Frau Darsow aus Babenhausen

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk...rger/index.html

#2 RE: Tatort Gerichtsaal von eugene1975 06.05.2015 21:42

Hello
Leider mit der heissen Nadel gestrickt...
Das Ehepaar, von dem der Sohn durch Körperverletzung mit Todesfolgen verstarb, in allen Ehren,
der ihre Wut und den Schmerz, aber da sah ich nichts von Justizirrtum. Ich sah auch keinen wirklichen Kritiker. Gepasst hätten die Eltern vom Mathias Frey, der seit nunmehr 16-17 Jahren in Bayreuth oder Straubing sitzt. Da wäre die Urteilsbegründung richtig gut gekommen. Wie sicher schon mal geschrieben, der Obduzent stellt zwei Herzstiche bei der Vacca fest, der Richter verurteilt wegen Erschlagen mit der Axt.
Der Fall ist für mich so ein glasklares Justizversagen, nur wenn Verdeckte Ermittler und deren Zuträger die Mörder sind, dann ist es böse die auch zu benennen.

lg eugene

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz