Seite 2 von 2
#26 RE: Besprechungsraum von 07.12.2016 22:43

Die junge Frau wollte einfach in jener Nacht,
nur in die Wohnung ihres Verlobten nach Thale fahren.

Sie wurde erstochen, ehe das Feuer ausbrach.

Das Feuer sollte vermutlich die Spuren eines Mordes manipulieren...

Nur drei Tage nach ihrer Verlobung...

Es gibt einen Verdächtigen, der jedoch aufgrund der damaligen Spurenlage,
bis heute nicht eindeutig als Täter identifiziert werden kann..

#27 RE: Besprechungsraum von Christine 08.12.2016 10:52

avatar

Zitat von RogerMortimer
Es gibt einen Verdächtigen, der jedoch aufgrund der damaligen Spurenlage,
bis heute nicht eindeutig als Täter identifiziert werden kann..




......... und wenn den nicht irgendwann doch noch das schlechte Gewissen plagt, wird dieser Fall wohl leider nie wirklich aufgeklärt.

#28 RE: Besprechungsraum von eugene1975 08.12.2016 10:56

hello
Gewissen?
Ich denke da steht der Ruf und die Etikette gegen.

Stimmt das Alibi vom Sohn, bleibt nur ein Elternteil.
Und die werden den Teufel tun um Klarheit zu schaffen.

lg Eugene

#29 RE: Besprechungsraum von Christine 09.12.2017 09:57

avatar

Wieder ist ein Jahr vergangen und er Fall ist noch immer ungelöst.

Ist es denn wirklich so schwierig, die Wahrheit herauszufinden?

#30 RE: Besprechungsraum von 09.12.2017 19:11

Rauszufinden nicht, ich sehe es genau wie Eugene.
Aber zu beweisen ganz offensichtlich.
Wie in so vielen Fällen ist die Aufklärung auch hier direkt am Anfang verbockt worden, indem man den Mord mehrere tagelang übersehen hat, den Tatort sofort wieder freigab und die Hausbewohner natürlich sofort generalst-saniert haben. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

#31 RE: Besprechungsraum von 09.12.2017 23:38

Es gab anscheinend grundsätzlich keine eindeutigen Einbruchsspuren
oder im Vorfeld den Hinweis auf einen Täter,
der vermutlich aus verschmähter Liebe, diese junge Frau getötet haben könnte.

Und warum sollte Elisabeth einfach in jener Nacht,
nur einen "Bekannten" mit in diese Wohnung ohne vorherige Absprache
mit ihrem Freund eingeladen haben?

Sehr wahrscheinlich könnte eine außergewöhnliche "Zurückweisung"
oder verbale "Androhung", ein Mordmotiv gewesen sein.

#32 RE: Besprechungsraum von Christine 10.12.2017 08:14

avatar

Das sie einen Bekannten mit in die Wohnung genommen hat, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Wahrscheinlich hätten die Eltern des Verlobten das auch mitbekommen.

Da bleibt leider nicht mehr viel übrig.

#33 RE: Besprechungsraum von 10.12.2017 21:44

Irgendeine Situation muss aber in jener Nacht aus dem Ruder gelaufen sein.

Gab es vielleicht gemeinsame Freunde, mit denen man häufig
zusammenkam?

Falls unerwarteter Besuch vor der Tür stand - konnten die Eltern das akustisch
wahrnehmen?

#34 RE: Besprechungsraum von Christine 11.12.2017 10:08

avatar

Ich kenne die Aufteilung von dem Haus nicht.

Wahrscheinlich gab es aber bloss diesen einen Hauseingang. Normalerweise bekommt man das dann schon mit, wenn das jemand abends durch´s Haus geht.

#35 RE: Besprechungsraum von 11.12.2017 12:27

Es wurden damals Spuren eines sogenannten Brandbeschleunigers festgestellt.

Dann könnte der Mörder von Elisabeth vielleicht nach diesem Mord zu seinem Auto
gegangen sein, um dort einen mitgebrachten und vollen Benzinkanister zu holen.

Sehr wahrscheinlich kannte Elisabeth ihren späteren Mörder aus ihrem persönlichen
oder sozialen Umfeld.

Gefühlsregungen wie Eifersucht, Wut, Ärger, Hass oder Abweisung könnten durchaus
eine Grundlage für ein tatsächliches Motiv gewesen sein.

#36 RE: Besprechungsraum von Christine 11.12.2017 13:33

avatar

Zitat von Gast
Sehr wahrscheinlich kannte Elisabeth ihren späteren Mörder aus ihrem persönlichen
oder sozialen Umfeld.




Jemand fremdes schließe ich auch komplett aus. Wenn da jemand geklingelt hätte, hätten das die Schwiegereltern sicher mitbekommen.

Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, das jemand nach der Tat zu seinem PKW läuft und einen Kanister durchs Haus schleppt.

Das passt alles nicht.

#37 RE: Besprechungsraum von 11.12.2017 23:35

Falls ihre Beziehung positiv übereinstimmte, hätte sie sich damals sehr wahrscheinlich
ohne Absprache mit ihrem Lebensgefährten, mit keiner anderen Person in dessen
Wohnung verabredet.....

#38 RE: Besprechungsraum von eugene1975 12.12.2017 00:37

moin
Der Sohn ist auf Arbeit. Dort klemmt es und er ist voll dabei. (Sein Alibi ist in dieser Variante ok)

Die Freundin ist zum ersten Mal allein im Obergeschoß. Wer bleibt jetzt noch als Täter?
Die Mutter die lesbisch ist? Oder eifersüchtig?
Fällt das weg könnte man(n) glatt auf die Idee kommen das die Schwiegermutter in Spee der Zukünftigen die Bez. ausreden wollte. Weil das Söhnchen längst eine Neue hatte. Eher möglich.
Die mordet und brennt an ohne das ihr Mann, der noch TV guckt, etwas merkt?

Da sehe ich eher den männlichen Teil der notgeil ist. Und sich mal eben über die "Neue" her machte.
Mit dem Wissen das sie schon abgeschrieben ist? (ein Vater/Sohn Gespräch zuvor?)

#39 RE: Besprechungsraum von Christine 12.12.2017 08:37

avatar

Zitat von Gast
Falls ihre Beziehung positiv übereinstimmte, hätte sie sich damals sehr wahrscheinlich
ohne Absprache mit ihrem Lebensgefährten, mit keiner anderen Person in dessen
Wohnung verabredet.....




Wie @eugene geschrieben hat, war die Beziehung anscheinend nicht mehr in Ordnung. Der Freund hatte aber ein Alibi.

Bleibt nicht mehr viel übrig. Denn wenn sie tatsächlich zum erstenmal alleine dort in der Wohnung war, dann hätte sie sicher auch niemand mitgenommen oder eingeladen. Gehe ich mal von aus, es kann natürlich auch anders gewesen sein.

Ich würde dann auch eher auf einen männlichen Täter tippen, der zurückgewiesen wurde.

#40 RE: Besprechungsraum von 12.12.2017 21:51

Hallo zusammen,


Zitat von Aggie

Der damalge Verlobte sagte in der Sendung 'Kripo Live', das es niemand außer ihm wusste.
Er sei sich allerdings nicht mehr sicher, ob er es evtl. auch seinen Eltern gesagt hatte, dass Elisabeth in jener Nacht alleine in seine Wohnung kommen würde.




Dazu steht was interessantes in dem Crime Artikel, was mich vermuten lässt, dass zumindest die Mutter wusste, dass Elisabeth Schmidt in der Wohnung war.

"Peter und Ute Krüger sagen, sie hätten Elisabeth nicht kommen hören. Irgendwann habe es im 1. Stock geklirrt, erzählt Ute Krüger der Polizei. Sie habe schon im Bett gelegen und gedacht, dass Elisabeth noch backen würde."
(Stern Crime 8/2016 hier unter Presseberichte)

Dieser letzte Satz lässt auch vermuten, dass es wohl Kontakt zwischen Elisabeth und Frau Krüger am Abend gab, oder wieso denkt sie ans Backen, wenn von oben ein Klirren zu hören ist?

Desweiteren kann man dem Artikel entnehmen, dass innerhalb des Hauses eine Treppe zur oberen Wohnung führt:
Ihr Mann habe kurz die Schiebetür zu Marcels Wohnung geöffnet, aber sofort seien ihnen Hitze und Rauch entgegengeschlagen. Er sei die Außentreppe hinaufgerannt, sagte Peter Krüger den Ermittlern. Aber auch auf diesem Weg sei es unmöglich gewesen.
(Stern Crime 08/2016)

Da steht nichts davon, dass der Mann einen Schlüssel für die Schiebetür benötigte, die Wohnung war also von dort frei zugänglich.

Würde meine Freundin nach einjährigem Zusammensein das erstemal bei mir übernachten, würde ich als Sohn meinen ElternEltern darüber Bescheid geben, denn sie müssten zwangsläufig bei Geräuschen an Einbrecher denken.

#41 RE: Besprechungsraum von Christine 13.12.2017 14:14

avatar

Das ist eh alles ein wenig merkwürdig.

Man hört ein klirren und denkt, das die Freundin vom Sohn noch backt?

Wenn da nur eine Schiebetür war, hätte aber eigentlich Qualm und Rauch ins Treppenhaus kommen müssen. Die schliessen so dicht nicht ab, das da nichts durch kommt.

Auch das ist ein wenig merkwürdig.

Ferner finde ich es merkwürdig, das die Freundin erst nach 1 Jahr dort zum erstenmal übernachtet?

Eugene hatte weiter oben mal geschrieben, das die beiden gar nicht mehr so dicke waren und er schon eine andere hatte.

#42 RE: Besprechungsraum von 13.12.2017 16:01

Zitat von Christine
Das ist eh alles ein wenig merkwürdig.

Man hört ein klirren und denkt, das die Freundin vom Sohn noch backt?

.



Und wenn man eigentlich gar nicht weiß, dass Besuch da ist, müsste man an Einbrecher denken.

Zitat von Christine


Ferner finde ich es merkwürdig, das die Freundin erst nach 1 Jahr dort zum erstenmal übernachtet?

Eugene hatte weiter oben mal geschrieben, das die beiden gar nicht mehr so dicke waren und er schon eine andere hatte.



Hieß es zum erstenmal alleine in seiner Abwesenheit oder überhaupt zum erstenmal? Ich habe ersteres verstanden.

#43 RE: Besprechungsraum von 13.12.2017 20:55

Wie hoch war eigentlich der tatsächliche Schaden in Euro,
der durch den Brand hervorgerufen wurde?

Und wurden damals alle Beschädigungen an diesem Objekt,
durch irgendeine private Versicherung vollständig beglichen?

Die jeweilige Versicherungsgesellschaft muss aber juristisch Leistungen
zugestehen, falls sie nicht beweisen kann, dass eine Eigenbrandstiftung
vorgelegen hat.

Subjektiv bin ich allerdings insgeheim davon überzeugt,
dass Elisabeth bei ihrem ersten Besuch in der Wohnung ihres Verlobten,
sehr wahrscheinlich kein Interesse daran hatte, einen "Besucher" einzuladen.

#44 RE: Besprechungsraum von eugene1975 14.12.2017 00:46

hello
Man munkelte etwas von 25000,- was für mich imho nach kontrolliertem "abbrennen" ausschaut.

Die Aussagen ... na jaaaa ... etwas krass strange aber wenn keiner sauber hinterfragt?

Interessant wäre die Frage - Wer fing sofort mit renovieren an? Oder wer hat das gefordert? Nachdem die dämliche Kripo den Brandort frei gegeben hatte. Unter dem Schock wird höchstens, das von Anderen, eine Plane über Öffnungen genagelt.

Wenn ich allerdings sehe das der Sohn samt neuer Frau und Kindern den Tatort bewohnen, dann ist das nur hard core.

#45 RE: Besprechungsraum von Christine 14.12.2017 10:44

avatar

@MissMill

Sie hat zum erstenmal dort alleine geschlafen. Ich hatte das falsch verstanden vorher.


Zitat
Aber der getunte Citroen war in der Tatnacht an keiner Tankstelle aufgefallen. In keinem Lokal auf der Strecke konnte man sich an die dunkelhaarige Frau mit der blonden Strähne erinnern. Als die Wirtin einer Nachbarschaftskneipe gleich neben Marcels Elternhaus um halb eins noch einmal vor die Tür gegangen war, hatte sie Elisabeths Wagen nicht auf der Straße parken sehen. Elisabeths Schicht war seit halb elf zu Ende, und für die Strecke nach Thale brauchte sie normalerweise rund 45 Minuten.
„Wir haben da ein offenes Zeitfenster“, sagt Oberstaatsanwältin Vogel.

Wir wissen nicht, was Elisabeth in dieser Zeit gemacht hat. Ob sie jemanden getroffen hat. Ob sie vielleicht von einem Bekannten abgefangen wurde.“




Man müsste jetzt wissen, wann die Mutter die Geräusche aus der Wohnung drüber gehört hat.

War Elisabeth nach der Arbeit in der Wohnung und ist dann nochmal weg?


Irgendwo bei den Presseberichten habe ich gelesen, das der Vater bis 4 Uhr Fernseh geschaut hat.

Hätte er nicht hören müssen, wenn in der Wohnung drüber irgendwie Streit usw. gewesen wäre?




Zitat von eugene1975
Interessant wäre die Frage - Wer fing sofort mit renovieren an? Oder wer hat das gefordert? Nachdem die dämliche Kripo den Brandort frei gegeben hatte. Unter dem Schock wird höchstens, das von Anderen, eine Plane über Öffnungen genagelt.



Laut den Presseberichten war das der Nachbar. Der machte noch am gleichen Tag Spanplatten an die Fenster und fing am nächsten Tag an zu renovieren. Wer die treibende Kraft war, stand nicht dabei.

#46 RE: Besprechungsraum von Gifion 08.02.2018 11:14

avatar

Mal wieder so ein Fall,wo gravierende Ermittlungsfehler eine Aufklärung geradezu verhindern!
Aufgrund der desinteressierten Ermittlungen d.Brandsachverst. und voreiligen Freigabe der Whg. sind alle Spuren beseitigt.Schrecklich.
Und leider kein Einzelfall.
Habe neulich erst einen beunruhigenden Artikel gelesen zu dem Thema.
Demnach werden unzählige Todesfälle nahezu unbearbeitet als Unfall deklariert.Ich schau mal ob ich das nochmal finde u.verlinkte es.

#47 RE: Besprechungsraum von Christine 08.02.2018 12:27

avatar

Durch die Feuer war die Spurensuche eh schon schwierig genug.

#48 RE: Besprechungsraum von eugene1975 08.02.2018 18:48

Nabend

Hat jemand die Wohnadresse/Brandort zufällig parat?
Ich müsste erst langwierig umbauen da das Archiv auf einem anderen Träger liegt.

Ich will etwas überprüfen.

Ach so - wurde noch mehr zum handwerkelnden Nachbarn geschrieben?

#49 RE: Besprechungsraum von Aggie 08.02.2018 19:48

Zitat von eugene1975
Nabend

Hat jemand die Wohnadresse/Brandort zufällig parat?


@Eugene

Ich schicke Dir die Adresse per PN.


--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#50 RE: Besprechungsraum von eugene1975 08.02.2018 19:53

Danke Aggie

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz