Seite 6 von 24
#126 RE: Besprechungsraum - Teil II von 30.09.2014 12:54

Zitat von Christine

Zitat von raetsel
Kann mir bitte jemand erklären, wie man seine Mitgliedschaft in diesem Forum kündigen kann?

Ich finde den Button nicht.



Indem du mir eine PN schickst und mich bittest, deinen Account zu löschen.

Du gibst aber schnell auf. Auf die Art und Weise wirst du dem TV aber nicht helfen können.




Das hat mit Aufgeben nichts zu tun, sondern mit dem Aggressionspegel bestimmter Leute.

#127 RE: Besprechungsraum - Teil II von 30.09.2014 20:32

Zitat von raetsel

Zitat von Christine

Zitat von raetsel
Kann mir bitte jemand erklären, wie man seine Mitgliedschaft in diesem Forum kündigen kann?

Ich finde den Button nicht.



Indem du mir eine PN schickst und mich bittest, deinen Account zu löschen.

Du gibst aber schnell auf. Auf die Art und Weise wirst du dem TV aber nicht helfen können.




Das hat mit Aufgeben nichts zu tun, sondern mit dem Aggressionspegel bestimmter Leute.





Liebes ehemalige Mitglied @raetsel, I'm sorry, aber Ihre Beiträge waren für mich auch so manches Mal ein Rätsel.

Ich glaube nicht, dass der TV noch Fürsprecher in Foren benötigt.

Wenn er wirklich unschuldig ist, dann kann er doch auf alle Fragen, die sich uns stellen, jedoch von uns nicht beantwortet werden können, uns klipp und klar eine Antwort geben. Aber das tut er nicht. Warum? Weil er höchstwahrscheinlich entweder der Täter, Mittäter oder Mitwisser ist.

So, wie er in Anwesenheit des PE und der Journalistin, am Baum gelehnt, eine Zigarette raucht, so raucht er alle an.

Wenn das alles stimmen würde, was er in XY und sonstwo gesagt hat, dann hätte er um Maria trauern müssen und sich dafür einsetzen, dass der eigentliche Mörder gefunden wird.

Aber nein, er gibt schon wieder der nächsten jungen Frau Barbiturate, und wenn diese das nicht gemeldet hätte, wer weiß, was dann noch gekommen wäre!!

#128 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 30.09.2014 21:45

Zitat von eugene1975

nur der abgelaufene perso war in der Wohnung.


@Eugene1975
Besaß Maria bereits eine neuen Personalausweis?

Zitat von eugene1975

[@Aggie schrieb: Und warum heißt es dann bis heute, dass nur Marias Schlüsselbund fehlte?]

Aggie
Ich sage nicht ohne Grund - aufschreiben und das selber.


@eugene1975

Wenn es immer nur hieß, dass Maria Schlüsselbund und ca. 200 -300 Euro fehlten, was soll ich denn da selber 'aufschreiben'? Da kann ich doch nur aufschreiben, dass es in den Medien nirgendwo hieß,
(jedenfalls soweit ich mich erinnere), dass auch Marias Ausweispapiere, ec-Karte, Führerschein, usw. fehlten.

#129 RE: Besprechungsraum - Teil II von populous 30.09.2014 21:50

avatar

@Himbeertoni

Auch in dem neuen Fall ist CF vorerst nur tatverdächtig. Bis zur vollständigen Klärung gilt auch hier die Unschuldsvermutung.

LG Populous

#130 RE: Besprechungsraum - Teil II von eugene1975 01.10.2014 03:48

Zitat von himbeertoni



Liebes ehemalige Mitglied @raetsel, I'm sorry, aber Ihre Beiträge waren für mich auch so manches Mal ein Rätsel.

Ich glaube nicht, dass der TV noch Fürsprecher in Foren benötigt.

Wenn er wirklich unschuldig ist, dann kann er doch auf alle Fragen, die sich uns stellen, jedoch von uns nicht beantwortet werden können, uns klipp und klar eine Antwort geben. Aber das tut er nicht. Warum? Weil er höchstwahrscheinlich entweder der Täter, Mittäter oder Mitwisser ist.

So, wie er in Anwesenheit des PE und der Journalistin, am Baum gelehnt, eine Zigarette raucht, so raucht er alle an.

Wenn das alles stimmen würde, was er in XY und sonstwo gesagt hat, dann hätte er um Maria trauern müssen und sich dafür einsetzen, dass der eigentliche Mörder gefunden wird.

Aber nein, er gibt schon wieder der nächsten jungen Frau Barbiturate, und wenn diese das nicht gemeldet hätte, wer weiß, was dann noch gekommen wäre!!



Himbeertoni
Dein letzter Absatz ist trotz mehrfacher Klarstellung eine satte Lüge!
Die Betreffende hat nichts gemeldet!

Aber ich melde jetzt etwas.

lg e

#131 RE: Besprechungsraum - Teil II von eugene1975 01.10.2014 04:06

Aggie

Nein einen neuen Perso gab es noch nicht, es reichte ihr der Reisepass.

Und noch etwas das immer wieder verkehrt dar gelegt wird. Ihre Haare waren da, selbst bei unserem Besuch konnte ich noch eine Strähne finden. Somit ist auch hier eine Analyse möglich gewesen. Deswegen nochmal - Es konnten keine Barbiturate die in jedwelcher Form etwas derartiges auslösen konnten nachgewiesen werden.

Damit ist alles unfair und nicht Ziel führend, was davon gemutmaßt wird.

Jetzt ist Oktober, ich denke das es an der Zeit ist einen nicht bayrischen Anwalt mit ins Boot zu nehmen. Damit das "tote Maus" spielen aufhört.

lg eugene

#132 RE: Besprechungsraum - Teil II von 01.10.2014 09:36

Zitat von eugene1975

Zitat von himbeertoni



Liebes ehemalige Mitglied @raetsel, I'm sorry, aber Ihre Beiträge waren für mich auch so manches Mal ein Rätsel.

Ich glaube nicht, dass der TV noch Fürsprecher in Foren benötigt.

Wenn er wirklich unschuldig ist, dann kann er doch auf alle Fragen, die sich uns stellen, jedoch von uns nicht beantwortet werden können, uns klipp und klar eine Antwort geben. Aber das tut er nicht. Warum? Weil er höchstwahrscheinlich entweder der Täter, Mittäter oder Mitwisser ist.

So, wie er in Anwesenheit des PE und der Journalistin, am Baum gelehnt, eine Zigarette raucht, so raucht er alle an.

Wenn das alles stimmen würde, was er in XY und sonstwo gesagt hat, dann hätte er um Maria trauern müssen und sich dafür einsetzen, dass der eigentliche Mörder gefunden wird.

Aber nein, er gibt schon wieder der nächsten jungen Frau Barbiturate, und wenn diese das nicht gemeldet hätte, wer weiß, was dann noch gekommen wäre!!



Himbeertoni
Dein letzter Absatz ist trotz mehrfacher Klarstellung eine satte Lüge!
Die Betreffende hat nichts gemeldet!

lg e





Wie auch immer es bekannt wurde, ob sie es gemeldet hat oder ob sie bei Befragung es gesagt hat oder es auf andere Weise bekannt wurde, ist egal. Entscheidend ist, dass es im Raum steht.

#133 RE: Besprechungsraum - Teil II von Limone 01.10.2014 13:53

avatar

Wieso sollten Barbiturate in den Haaren festgestellt werden?
Wenn der TV Maria nur wenige Male in größeren Zeitabständen was „verabreicht“
hätte, kann man das überhaupt nicht nachweisen, weder im Blutlabor, noch in den Haaren.

Dass sie nicht durch Barbiturate zu Tode kam, ja das kann man sicherlich nachweisen, aber von dem geht sowieso niemand aus.

Wenn überhaupt, dann käme in Frage, dass Maria ihm auf die Schliche kam und da hat er sie, auf welche Art und Weise auch immer, getötet. Wenn er sie z.B. erwürgt hätte, was hätte das mit einer Untersuchung der Haare zu tun?

Nochmals, die Todesursache war bestimmt keine Überdosis an Barbituraten, was aber nicht
ausschließen würde, dass er „ab und zu “ mit Hilfe dessen mit Maria „gespielt“ hätte.

Mit der jungen Frau soll er jedenfalls „gespielt“ haben, denn sonst wäre sein Haftbefehl mit Auflagen schon lange außer Kraft.

@ eugene
Du solltest nicht das, was gegen CF gepostet wird, persönlich gegen dich münzen,
du bist doch nicht gemeint!
Und, was die Mitglieder hier denken, denkt auch die StA und die Kripo.

Klaro, die Mitglieder können einfach locker dahin spekulieren, denn im Grunde kann es uns allen egal sein, ob der Fall geklärt wird oder nicht, in unserem eigenen Leben spielt das keine Rolle!

Für den TV ist das jedoch knallharte REALITÄT.
Und genau deswegen!!: Die, die CF für „unschuldig“ halten, posten hier anscheinend nicht.
Frage: Warum nicht?
Meine Vermutung: Entweder hat er niemanden, der hinter ihm steht oder es glaubt eben
niemand an seine Unschuld!


„Keiner will für ihn die Hand ins Feuer legen“???

#134 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 01.10.2014 22:08

Zitat von eugene1975
Aggie

Nein einen neuen Perso gab es noch nicht, es reichte ihr der Reisepass.


@eugene1975

Und der war aus der Wohnung verschwunden?
Wieso hieß es immer nur: "ihr Schlüsselbund fehlt bis heute?"

Zitat
Und noch etwas das immer wieder verkehrt dar gelegt wird. Ihre Haare waren da, selbst bei unserem Besuch konnte ich noch eine Strähne finden.



Bist Du Dir wirklich sicher, dass diese Haarsträhne von Maria Baumer stammt?

Zitat
Somit ist auch hier eine Analyse möglich gewesen. Deswegen nochmal - Es konnten keine Barbiturate die in jedwelcher Form etwas derartiges auslösen konnten nachgewiesen werden.


Entscheidend ist doch, ob die Polizei eine diesbezügliche Analyse von Marias Haaren durchgeführt hat (bzw. überhaupt duchführen konnte).
Am Leichenfundort selbst fanden sich offenbar schon mal kein Haare von MB;

Und als die Polizei damals vom Verlobten Gegenstände verlangte, um DNA-Spuren von Maria zu finden, übergab er ihnen eine angeblich gemeinsam benutzte Haarbürste, auf welcher sich aber nur DNA von ihm befand.
Und jetzt sollen da auf einmal noch Strähnen von Marias Haar in der Wohnung rumliegen? Ist da nicht Skepsis angebracht?

Wochenblatt, 26.09.2013:

Zitat
So hatte die Polizei nach Informationen des Wochenblattes Gegenstände von Christian F. verlangt, an denen DNA-Spuren der verschwundenen Maria Baumer zu finden seien. F. übergab offenbar eine Zahn- und eine Haarbürste, die sie gemeinsam benutzt haben sollen. Dass lediglich DNA von ihm, nicht aber von Baumer darauf gefunden wurde, werten die Ermittler offenbar als belastendes Indiz.



http://www.wochenblatt.de/nachrichten/re...;art1172,201965


--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#135 RE: Besprechungsraum - Teil II von Herbert 02.10.2014 13:28

Zitat von Aggie

Und jetzt sollen da auf einmal noch Strähnen von Marias Haar in der Wohnung rumliegen? Ist da nicht Skepsis angebracht?



ich glaube Eugene meint hier am Vergrabungsort und nicht die Wohnung, denn er schreibt "bei unserem Besuch" oder ist CF umgezogen?

#136 RE: Besprechungsraum - Teil II von Christine 02.10.2014 13:58

avatar

@Aggie

@Herbert hat Recht. Damit ist der Leichenfundort gemeint. Dort waren noch Haare vorhanden.

#137 RE: Besprechungsraum - Teil II von KarlaKulumna 02.10.2014 15:37

Da sie nur aus ihren Löchern kommen, wenn es darum geht darzustellen, was C.F. für ein Mensch ist, nämlich hilfsbereit, ruhig, offenes Ohr, witzig etc. so wie JEDER 2. Mensch, möchte ich nun versuchen, seine absurde Geschichte als wahr weiterzuführen und eine mögliche Version zu präsentieren, denn natürlich machen sich hierüber auch die Leute Gedanken, die ihn als den Täter ansehen.
Also hier kommt es:

C.F. steht gegen 7 Uhr am Samstag auf und richtet sich zum Joggen her, dem er seit ein paar Wochen wieder regelmäßig nachgeht. Maria schläft noch, schließlich sind sie gegen 0:15 Uhr erst heimgekommen und mit Duschen war sie so gegen 1 Uhr im Bett. Im Schlaf nimmt sie wahr, wie er sie küßt und daß er ihr zuflüstert, daß sie weiterschlafen solle, er ginge zum Joggen es sei erst halb 8.
Maria wacht so gegen halb 10 auf und bemerkt, wie dumpf sich ihr Kopf anfühlt, wie sich Unwohlgefühl mit Ohnmacht paart und verspürt diese Erinnerungsaussetzer. Wo sei C.F. vorhin hin?
Sie merkt, daß sie so nicht weitermachen kann, es wird ihr alles zu viel, der neue Job nach dem erfolgreichen Studium, daß sie zum Vorstand gewählt wurde, die noch nicht abgeschlossene Organisation der Hochzeit, sie wolle am liebsten Sterben. Aber ohne ihrer Familie und dem Liebsten einen Brief zu hinterlassen, kann sie nicht gehen. Da es schon 09:45 Uhr ist und sie mit der Rückkehr von C. jederzeit rechnen muß beschließt sie die schnellere Variante der persönlichen Kommunikation zu wählen und fährt den Laptop hoch, währenddessen zieht sie sich schon mal ihre weißen Straßenschuhe an. Nachdem sie die paar Zeilen aufgesetzt hatte, bemerkt sie, daß es schneller gehen muß, und löscht wieder alles und beschließt sich später nochmal kurz zu melden.
Just in dem Moment erscheint ihr es als ziemlich töricht, ihr Leben, das doch gerade so im Glanze des Erfolges und Glück steht, einfach wegzuwerfen, daß sie es bereut den Gedanken eines Suizids auch nur gehabt zu haben und packt in einen Rucksack schnell die nötigsten Sachen. Den Ring nimmt sie ab und legt ihn mit ihrem Handy in den Nachttisch. Sie möchte bei ihrer Auszeit nicht von der Außenwelt, ihrer Familie oder Freunden gestört werden.
Als sie die Wohnung verläßt zieht sie den Kapuzenpullover tief ins Gesicht, um bloß nicht erkannt werden, aber dann mit dem Auto mit SAD Kennzeichen loszufahren, wäre zu verräterisch.
Zu Fuß macht sie sich auf zum Bahnhof, die frische Luft tut gut. Kurz ins Portemonnaie geschaut, dann die Zugpläne studiert. Sie hat das Geld für die letzten Hochzeitsbesorgungen eingesteckt (ein Bausparer der ausbezahlt wurde) und beschließt nach Nürnberg zu fahren, hat sie doch letztens erst ein ehemaliger Bekannter auf FB entdeckt, der ihr erzählte sie müssen sich doch mal auf einen Kaffee treffen. Den komisch klingenden Straßennamen seiner Nürnbergadresse konnte sie sich merken. Als sie die Wohnung des Bekannten erreicht und es gerade Mittag ist, hofft sie, daß sie ihn noch zu Hause antrifft. Nach 3 mal Klingeln meldet dieser sich über die Sprechanlage.
Überrascht aber trotzdem erfreut über das Wiedersehen bittet er sie hereinzukommen, weist aber gleich auf seinen Freund und sagt ihr, sie habe Glück, denn sie wären gerade auf dem Abflug, sie wollen nach Klattau (Klatovy Tschechien) ins Casino.
Allerdings soll Maria während sie Kaffee trinkt berichten, was sie so überraschend herführt.
Maria erzählt über ihre Lage, daß sie eine Auszeit nehmen möchte, von dem Grillabend in Bernhardswald, daß sie zum Ausgleich nach der Arbeit dort Reiten möchte und ihre Hochzeit kurz bevorstünde und sie erzählt fast scherzhaft, daß sie mit fast 1000 Euro auf der Flucht sei.
Der Bekannte und sein Freund reden beruhigend auf sie ein und können sie letztendlich davon überzeugen zu ihrer Familie zurück zu kehren. Sie bieten ihr an, sie auf dem Weg nach Klattau mitzunehmen, es läge eh auf dem Weg und Maria möchte wenn dann nach Muschenried.
An einem Autobahnrastplatz kurz vor Muschenried machen sie eine Pinkelpause und Maria bekommt im Auto nicht mit, was die beiden außerhalb tuscheln. Nachdem beide wieder einstiegen überredeten sie Maria doch einfach mitzukommen und den Tag mit ihnen zu verbringen und bei der Rückfahrt würden sie sie in Muschenried absetzen.
Maria rief in der Zeit gegen 14 Uhr bei ihrem Verlobten an und log, sie wäre gerade auf den Weg nach Nürnberg und er solle sich keine Sorgen machen.
In der Region Klattau fuhren sie dann in ein altes Industriegebiet, sie sagten zu Maria sie solle nun ruhig bleiben, dann würde ihr nichts passieren. Sie forderten von ihr die Geldbörse.
Sie zwangen sie gegen 16 Uhr zu einem Anruf an ihren Verlobten, in dem sie nun sagen solle, sie wäre auf den Weg nach Hamburg, um die Spur weiter weg zu legen.
Danach erwürgten sie sie und zogen ihre Leiche in eine alte Hausrouine, die einmal eine Fabrik war. Dort bedeckten sie ihre Leiche mit dem dort gelagerten Kalkzement. Sie fuhren weiter ins Casino.
Monate später, nachdem sie die Medien verfolgt hatten, beschlossen sie gemeinsam, Maria in der Nähe des Reiterhofes zu begraben, um so den Verdacht auf C.F. zu lenken und aus dem Schneider zu sein.


Also ich habe es wirklich versucht, aus seiner unglaublichen Geschichte etwas zu kreieren, daß evtl. so hätte passiert sein können, die Betonung liegt auf versucht.

#138 RE: Besprechungsraum - Teil II von populous 02.10.2014 22:02

avatar

@Karlakulumna
Danke für deine Geschichte. Obwohl ich nicht so recht daran glauben mag, die Wahrscheinlichkeit dass es so passiert ist, ist auch gering. Aber nicht unmöglich.
LG Populous

#139 RE: Besprechungsraum - Teil II von 02.10.2014 22:07

@Karla, ich finde die Geschichte spannend, aber zu schön, um wahr zu sein.

#140 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 02.10.2014 23:11

Zitat von eugene1975
Ihre Haare waren da, selbst bei unserem Besuch konnte ich noch eine Strähne finden.


@Eugene 1975:

10 Monate nach dem Leichenfund im Kreuther Forst sollen dort immer noch Haare von Maria gelegen haben? Sogar eine ganze Strähne?
Warum stand von Deinem Fund dieser 'Haarsträhne von Maria' eigentlich nichts in dem MZ-Artikel? Die Autorin I. S.-G. war doch mit Dir und dem TV am Fundort:

Mittelbayerische Zeitung, 16.07.2014:

http://www.mittelbayerische.de/nachricht...-verlobtem.html


--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#141 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 03.10.2014 00:06

Zitat von Christine
@Aggie

@Herbert hat Recht. Damit ist der Leichenfundort gemeint. Dort waren noch Haare vorhanden.


@Christine

In dem MZ-Artikel über den Besuch am Leichenfundort sagte der PE aber nur, dass er 'sich sicher sei', dass dort noch Haare zu finden sind:

Mittelbayerische Zeitung, 16.07.2014:

Zitat
„Ich bin mir sicher, das in dem Erdhaufen, der aus Marias Grab geschaufelt wurde, Haare zu finden sind. Das hat aber scheinbar niemand durchsiebt und danach gesucht. Wer sagt mir, dass hier nicht ein Haar des Täters zu finden ist?“



http://www.mittelbayerische.de/nachricht...em.html#1093368

Demnach hatte der PE 6.07.2014 dort noch keine Haare gefunden.

#142 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 03.10.2014 00:23

Zitat von Aggie

Zitat von eugene1975
Ihre Haare waren da, selbst bei unserem Besuch konnte ich noch eine Strähne finden.


@Eugene 1975:

10 Monate nach dem Leichenfund im Kreuther Forst sollen dort immer noch Haare von Maria gelegen haben? Sogar eine ganze Strähne?
Warum stand von Deinem Fund dieser 'Haarsträhne von Maria' eigentlich nichts in dem MZ-Artikel? Die Autorin I. S.-G. war doch mit Dir und dem TV am Fundort:

Mittelbayerische Zeitung, 16.07.2014:

http://www.mittelbayerische.de/nachricht...-verlobtem.html



@Eugene1975:

Habe mir den MZ-Artikel vom 16.07.2014 nochmal durchgelesen.
Du hast dort lediglich gesagt, dass 'Du Dir sicher bist', dass da noch Haare zu finden sind.

Demnach konntest Du zum Zeitpunkt Deines Besuchs am Fundort (16.07.14) die von Dir dort vermuteten Haare noch nicht gefunden haben.
Ist diese Schlussfolgerung korrekt?

--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#143 RE: Besprechungsraum - Teil II von eugene1975 03.10.2014 02:06

aggie

da in jedem wald, jeder flur an ablagestellen von menschen trotz gründlicher suche sterbliche überreste liegen, bedarf das keines grossen aufhebens. es ist so und fertig.
die egm hatte genug haare zum untersuchen. auch das ist so.

mit den zu findenden haaren waren die vom verbringer/täter gemeint.

lg eugene

#144 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 03.10.2014 10:54

Zitat von eugene1975

@Aggie

die egm hatte genug haare zum untersuchen. auch das ist so.


Ließ die egm diese Haare definitiv auf Rückstände von pharmakologischen Substanzen untersuchen, welche sich in den Haaren ablagern?

Zitat
mit den zu findenden haaren waren die vom verbringer/täter gemeint.


Und Du hast eine Strähne von Marias Haar dort gefunden?

Zitat von eugene1975
Ihre Haare waren da, selbst bei unserem Besuch [siehe Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung vom 16.07.14] konnte ich noch eine Strähne finden.


Was hat denn die ebenfalls vor Ort anwesende Journalistin I. S.-G- zu Deinem Fund gesagt?

Link zum MZ-Artikel:

http://www.mittelbayerische.de/nachricht...-verlobtem.html

#145 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 04.10.2014 13:27

Der Top-Profiler Alexander Horn hat ein Buch geschrieben: Die Logik Der Tat - Erkenntnisse eines Profilers.

A. Horn wurde auch von der Ermittlungsgruppe im Fall Maria Baumer konsultiert.
Es ist anzunehmen, dass A. Horns operative Fallanalyse im Fall Baumer eine große Übereinstimmung mit den Schlussfolgerungen zeigte, zu welchen die Kripo und die Staatsanwaltschaft kamen.

Denn hätte die Fallanalyse das Profilerteams um A. Horn eine konträres Ergebnis zu den Schlussfolgerungen der ermittelnden Behörden gezeigt, ist stark anzunehemn, das so etwas schnell 'nach außen' gedrungen wäre.


--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#146 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 04.10.2014 23:14

Das neu erschienene Buch des Top-Profilers Alexander Horn hat den Titel Die Logik Der Tat - Erkenntnisse eines Profilers.

Wenn es eine "Logik der Tat" gibt, dann muss es bei Nachtathandlungen des Täters, die das Ziel haben, die Tat zu verdecken, auch eine "Logik der Nachtathandlung" des Täters geben.

Welche "Logik der der "Nachtathandlungen" findet sich im Fall Baumer?


--------------------
Jeder meiner Beiträge gibt lediglich meinen persönlichen Eindruck wieder, ohne Anspruch auf Faktizität.

#147 RE: Besprechungsraum - Teil II von Christine 05.10.2014 07:37

avatar

@Aggie

Mal ganz ehrlich........ welchen Mordfall kennst du, der unter logischen Aspekten geschehen ist?

#148 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 05.10.2014 11:13

Zitat von eugene1975
aggie


die egm hatte genug haare zum untersuchen. auch das ist so.


@Eugene1975

Laut MZ-Artikel vom 06.06.2014 konnten keine Haare von Maria Baumer mehr sichergestellt werden:

Zitat
Im Fall Baumer war verschiedentlich spekuliert worden, dass der jungen Frau Barbiturate oder andere schwere Medikamente verabreicht wurden. Bereits etwa vier Wochen vor ihrem Verschwinden im Mai 2012 soll sie über Gedächtnislücken geklagt haben, die sie sich nicht habe erklären können. Sie soll Kontakt zu einem Arzt deswegen gehabt haben. Bestätigen konnten die Ermittler diese Spekulationen nie, da keine Haare von Maria Baumer mehr sichergestellt werden konnten.



http://www.mittelbayerische.de/nachricht...ft.html#1074596

#149 RE: Besprechungsraum - Teil II von Aggie 05.10.2014 11:49

Zitat von Christine
@Aggie

Mal ganz ehrlich........ welchen Mordfall kennst du, der unter logischen Aspekten geschehen ist?


@Christine

Ich denke, dass mit 'Logik der Tat' hier nicht eine formale, 'objektive' Logik gemeint ist, sondern eine sich aus der psychischen Situation des Täters ergebende Folge von Handlungen, die von der Täterperspekktive aus "Sinn machen" - ein Sinn, der sich durch eine bloße 'Außenbetrachtung' nicht automatisch erschließen muss.

Beispiel aus einem Mordfall: ein Vater, der sein kleines Kind durch zahllose Messerstiche getötet hatte, deckte es anschließend im Kinderbett 'fürsorglich' mit seiner Decke zu und legte sogar noch die Babyflasche neben den Mund des toten Kindes.
Die Logik der Nachtathandlung (von der Psyche des Täters aus gesehen) ging hier in Richtung "Ungeschehenmachen" ('undoing') der Tat.

#150 RE: Besprechungsraum - Teil II von Christine 05.10.2014 13:36

avatar

@Aggie

Diese Thematik der Nachtathandlung ist mir hinreichend bekannt.


Zitat
Wenn es eine "Logik der Tat" gibt, dann



Ich meinte die Logik der Tat. Diese gibt es für mich persönlich nicht.



Eine gewissen Logik der Nachtathandlung gibt es eigentlich immer.

Für uns aussenstehende ist sie aber meist erst nach Aufklärung eines Mordfalles zu erkennen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz