#1 Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) | Verschleppt von Ehemann | Wohlbehalten im Kosovo angetroffen | FAHNDUNG GELÖSCHT von wetterfrosch 11.06.2021 10:57

avatar

Polizei bittet um Mithilfe

Mutter und Sohn wohl vom Ehemann verschleppt

11.06.2021, 07:32 Uhr

Polizei bittet um Mithilfe

Mutter und Sohn wohl vom Ehemann verschleppt

11.06.2021, 07:32 Uhr | t-online

Bonn/Ratingen: Mutter und Sohn wohl verschleppt – Polizei bittet um Hinweise. Die Polizei sucht diese 34-jährige Frau, die möglicherweise zusammen mit ihrem dreijährigen Sohn gegen ihren Willen festgehalten wird. (Quelle: Polizei Bonn) Die Polizei sucht diese 34-jährige Frau, die möglicherweise zusammen mit ihrem dreijährigen Sohn gegen ihren Willen festgehalten wird. (Quelle: Polizei Bonn)

Die Polizei Bonn sucht eine Mutter und ihren dreijährigen Sohn, die mutmaßlich von ihrem Ehemann verschleppt worden sind. Die Polizei hat Fotos veröffentlicht und bittet um Hinweise.

Die Bonner Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung und sucht eine 34-jährige Frau und deren dreijährigen Sohn. Mit Fotos der beiden bittet die Polizei um Hinweise.

Am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr soll der 39-jährige getrennt lebende Ehemann der Frau sie und den gemeinsamen Sohn gegen deren Willen in Meckenheim in ein Auto gezerrt haben und mit ihnen weggefahren sein. Das teilte die Polizei mit.

Der Tatverdächtige konnte nach einer sofort eingeleiteten Fahndung am Nachmittag in seiner Wohnung in Ratingen vorläufig festgenommen werden. Vor Ort hätten sich Hinweise ergeben, dass den Mann zwei bislang unbekannte Frauen unterstützt und begleitet haben könnten, heißt es von der Polizei.

Junge und Mutter könnten festgehalten werden

Die Suche nach der Ehefrau und dem Jungen dauern an. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Mutter und Kind an einem anderen Ort gegen ihren Willen festgehalten werden, so die Polizei.

Wer die Personen am Donnerstag nach 9 Uhr gesehen hat oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Bonn unter der Rufnummer 0228 15-0 oder an die Polizei der Kreispolizeibehörde Mettmann unter der Rufnummer 02104-9826210 zu wenden.

https://www.t-online.de/region/bonn/news...nzgBTtDVCfCD5KA

#2 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) (Entführt vom Ehemann) von wetterfrosch 11.06.2021 11:25

avatar

POLIZEI FAHNDET NACH WEISSEM AUDI

Frau (34) und Sohn (3) nahe Mutter-Kind-Heim entführt

Sie waren vor dem Vater geflüchtet +++ Es fehlt jede Spur ++ Ehemann in Gewahrsam

Von: GEORGIOS XANTHOPOULOS UND ALEXIA BRINKSCHULTE

11.06.2021 - 09:45 Uhr

Bonn (NRW) – Immer noch fehlt von Mutter (34) und Sohn (3) jede Spur! Die Frau und ihr Sohn wurden in Meckenheim offenbar von ihrem Ex-Mann (39) verschleppt! Die Polizei sucht mit Hochdruck nach ihnen und ermittelt wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung.

Nach BILD-Informationen war die Frau eigentlich vor ihrem in der Vergangenheit wohl gewalttätigem Mann von Ratingen (NRW) in eine Mutter-Kind-Einrichtung nach Meckenheim (Rhein-Sieg-Kreis) geflüchtet, hatte sich von dem Vater des gemeinsamen Kindes Ende vergangenen Jahres getrennt. Doch der hatte offenbar die Adresse der Einrichtung herausgefunden! Wie konnte das passieren?

https://www.bild.de/regional/koeln/koeln...99572.bild.html

#3 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landesgebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von Tumbleweed 11.06.2021 13:30

avatar

Verbrechen Polizei Nordrhein-Westfalen
Frau und dreijähriger Sohn vermisst: „Wir gehen von Freiheitsberaubung aus“

Eine Frau und ihr dreijähriger Sohn werden in Meckenheim am Donnerstag in ein Auto gezogen.
Tatverdächtig ist der Ehemann, der von seiner Familie getrennt lebte.
Die Polizei fahndet international, geht von Freiheitsberaubung aus. Doch „Hinweise auf ein Gewaltverbrechen“ hat sie nicht.

Die Bonner Polizei sucht fieberhaft nach einer vermissten 34-jährigen Frau und ihrem dreijährigen Sohn. Beide wurden am Donnerstagvormittag gegen ihren Willen in Meckenheim im Süden Nordrhein-Westfalens von mehreren Personen in ein Auto gezogen. „Wir gehen weiterhin von einer Freiheitsberaubung aus“, sagte Michael Beyer, Pressesprecher des Bonner Polizeipräsidiums dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Hinweise auf ein Gewaltverbrechen haben wir derzeit nicht.“

Schon am Donnerstag sei eine internationale Fahndung eingeleitet worden, so Beyer.

„Es gab einen Fall von häuslicher Gewalt im Jahr 2020“

Die Polizei verdächtigt den getrennt lebenden 39-jährigen Ehemann. Er wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung am Donnerstagnachmittag an seiner Wohnanschrift in Ratingen vorläufig festgenommen. Gegen den Mann wird ermittelt.

„Es gab einen Fall von häuslicher Gewalt im Jahr 2020, nachdem sich die Frau von dem Mann getrennt hatte″, sagte Beyer. Sie sei dann mit ihrem dreijährigen Sohn nach Meckenheim gezogen. Laut Beyer sollte es in Kürze eine gerichtliche Entscheidung hinsichtlich des Sorgerechtes für den gemeinsamen Sohn geben.

Derzeit gebe es – auch nach Veröffentlichung der Fotos der Gesuchten – keine aktuellen Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden, so Beyer. Ermittlungen zu zwei Frauen, die nach Zeugenangaben den Tatverdächtigen vor Ort unterstützt haben sollen, dauern ebenfalls an.

Außer Landes gebracht?

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse sei es dennoch nicht ausgeschlossen, dass die 34-Jährige und ihr dreijähriger Sohn von anderen – bislang nicht bekannten – Mittätern außer Landes gebracht wurden. Deswegen fahndet die Polizei international.

Die Verschwundenen lebten in einem Mutter-Kind-Heim

Bei der Einrichtung, in der die beiden Gesuchten lebten, habe es sich nicht etwa um ein Frauenhaus, sondern um ein Mutter-Kind-Heim gehandelt. Zwar sei eine solche Kategorie ebenfalls ein schützenswerter Ort, habe aber einen anderen Status als die geheimen Frauenhäuser.

„Dem Ehemann war bekannt, dass sie an diesem Ort wohnt“, sagte Beyer.

Bei der Bonner Polizei hat eine Ermittlungskommission in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen und die Koordinierung der internationalen Fahndungsmaßnahmen übernommen.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort der Personen geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Bonn unter der Rufnummer 0228 15-0 oder an die Polizei der Kreispolizeibehörde Mettmann unter der Rufnummer 02104 9826210 zu wenden.

RND/big RND

#4 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von Tumbleweed 11.06.2021 13:33

avatar

Also wenn schon International gefahndet wird, man die Vermutung hat, dass sie evtl. ins Ausland verbracht wurden, liegt ja das Heimatland eigentlich nahe - oder?
Passt eigentlich besser in die Rubrik "Ungelöste Mord u. Kriminalfälle",oder? Man weiß ja das es eine Entführung ist.

#5 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von wetterfrosch 11.06.2021 13:59

avatar

FRAU (34) UND SOHN (3) NAHE MUTTER-KIND-HEIM ENTFÜHRT

Polizei fürchtet:

Sie sollen nach Albanien verschleppt werden

Internationale Fahndung eingeleitet +++ gesucht wird auch nach weißem Audi +++ Es fehlt weiterhin jede Spur

Von: GEORGIOS XANTHOPOULOS UND MARIO JÜNGLING

11.06.2021 - 12:09 Uhr

Bonn (NRW) – Es fehlt weiterhin jede Spur von der vermissten Mutter Nasibe K. (34) und ihrem Sohn Ben (3)! Die Polizei befürchtet, dass Unbekannte sie nach Albanien verschleppen wollen. Dafür gäbe es deutliche Anhaltspunkte. Die Fahndung nach einem weißen Audi läuft auf Hochtouren.

Offenbar sind die Frau und ihr Sohn in Meckenheim im Auftrag des Vaters Blerim K. (39) gekidnappt worden! Der könnte gezielt eine falsche Fährte gelegt haben.

Die Fahnder sprechen von einem ausgeklügelten Entführungsplan.

Da der Ehemann gewusst habe, dass die Ermittler schnell Verdacht schöpfen und ihn als Drahtzieher der Einführung ausmachen würden, standen die beiden Helferinnen als Komplizen mit dem weißen Audi parat, um die Ehefrau und den Sohn wegzuschaffen.

Und so kam es dann auch: Während die Polizei Donnerstagnachmittag den Vater in Ratingen festnahm, waren die mutmaßlichen Kidnapper mit den Entführten bereits verschwunden!

https://www.bild.de/regional/koeln/koeln...02274.bild.html

#6 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von wetterfrosch 11.06.2021 16:21

avatar

Von: Georgios Xanthopoulos und Mario Jüngling

11.06.2021 - 15:44 Uhr

„Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige noch am Nachmittag an seiner Wohnanschrift in Ratingen vorläufig festgenommen werden“, so die Polizei.

Am Freitag kam der Mann wieder frei. Ihm konnte bislang „keine direkte Beteiligung an dem Tatgeschehen in Meckenheim nachgewiesen werden“, teilte die Polizei Bonn mit. Die Ermittlungen gegen ihn laufen jedoch weiter.

Bei der Bonner Polizei hat eine Ermittlungskommission in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen und die Koordinierung der internationalen Fahndungsmaßnahmen übernommen.

Die Polizei fragt: Wer hat die Personen im Laufe des Donnerstags nach neun Uhr gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Tel. 0228 15-0 oder 02104-9826210

https://www.bild.de/regional/koeln/koeln...02274.bild.html

#7 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von wetterfrosch 12.06.2021 01:19

avatar

Entführung in NRW

Mutter und Sohn weiter vermisst - Suche auch im Ausland

11.06.2021, 20:00

Eine Mutter und ihr kleiner Sohn sind seit Donnerstag verschwunden. Mehrere Personen sollen sie gegen ihren Willen in ein Auto gezerrt haben. Der zunächst verdächtige Ehemann ist wieder auf freiem Fuß.

Meckenheim. Nach einer mutmaßlichen Entführung in Meckenheim bei Bonn sucht die Polizei weiter nach einer vermissten Mutter und ihrem dreijährigen Sohn. Auch am Freitag fehlten von der 34-Jährigen und dem Jungen jede Spur, wie die Polizei mitteilte.

Der zunächst festgenommene Ehemann wurde am Freitagnachmittag wieder freigelassen. Dem 39-Jährigen habe nach bisherigen Ermittlungen "keine direkte Beteiligung an dem Tatgeschehen" nachgewiesen werden können, hieß es. Die Ermittlungen laufen demnach weiter.

Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der von der Familie getrennt lebende Vater im Verdacht stehe, die beiden verschleppt zu haben - er hatte aber zu ihrem Aufenthaltsort geschwiegen. Die Polizei schließt inzwischen nicht aus, dass Mutter und Kind von unbekannten Mittätern ins Ausland gebracht wurden, und hat eine internationale Fahndung eingeleitet.

Zeugen hatten beobachtet, dass mehrere Personen die Frau und den Jungen am Donnerstagvormittag gegen deren Willen in ein Auto zerrten, das dann wegfuhr. Unter den Tätern soll nach ersten Angaben der Ermittler vom Donnerstag der Ehemann und Vater des Kindes gewesen sein. Der Mann soll bei der Tat von zwei Frauen unterstützt worden sein.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 34-Jährige ihren Mann im vergangenen November verlassen. Er soll demnach gewalttätig geworden sein. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wohnten die Frau und der Junge in Meckenheim in einem Mutter-Kind-Haus. Laut Polizei steht in Kürze eine gerichtliche Entscheidung hinsichtlich des Sorgerechtes für den gemeinsamen Sohn an. Zur Nationalität des Mannes machte die Polizei zunächst keine Angaben.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...im-Ausland.html

#8 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von wetterfrosch 15.06.2021 17:16

avatar

15.06.2021 – 16:27

Polizei Bonn

POL-BN: Freiheitsberaubung in Meckenheim: 34-Jährige Mutter und Sohn körperlich wohlbehalten im Kosovo angetroffen - Foto-Fahndung wird zurückgenommen - Meldung -5-

Bonn / Meckenheim (ots)

Im Zuge der umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Bonner Polizei wurden die 34-Jährige Frau und deren dreijähriger Sohn am Montag (14.06.2021) durch die örtliche Polizei im Kosovo angetroffen. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf eine aktuelle Gefährdung oder Verletzungen der beiden Personen. Die 34-Jährige, die am 10.06.2021 von Unbekannten gegen ihren Willen in Meckenheim in ein Auto gezogen worden sein soll, gab an, dass sie sich freiwillig im Kosovo aufhalten würde.

Damit bestätigten sich Angaben der Frau, die sich selber am vergangenen Freitagnachmittag telefonisch bei der Bonner Polizei gemeldet hatte. In diesem Telefonat sowie einem anschließenden Videoanruf hatte sie gegenüber zwei Kriminalbeamtinnen Angaben zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort im Kosovo gemacht, an dem sie sich freiwillig bei einem Familienangehörigen aufhalten würde.

Im Rahmen der internationalen Ermittlungen, in die auch das Bundeskriminalamt eingebunden war, wurden die Angaben gestern durch die örtliche Polizeibehörde überprüft und bestätigt.

Ungeachtet dieser Feststellungen werden die Ermittlungen von Polizei und der Staatsanwaltschaft Bonn wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung weitergeführt.

Zwischenzeitlich ergaben sich Hinweise auf mögliche Tatbeteiligte. Auf Grund der aktuellen Feststellungen wird die Öffentlichkeitsfahndung nach der 34-Jährigen und deren Sohn eingestellt.

Eine weitere Veröffentlichung der Fotos in den Medien ist damit hinfällig.

Unsere bisherigen Pressemeldungen:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4938512

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4938577

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4938944

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4939531

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm...jvWoUHnPr2-4o8Y

#9 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von Tumbleweed 15.06.2021 17:32

avatar

[quote]Die 34-Jährige, die am 10.06.2021 von Unbekannten gegen ihren Willen in Meckenheim in ein Auto gezogen worden sein soll, gab an, dass sie sich freiwillig im Kosovo aufhalten würde.[/quote]

Also dann doch nicht gegen ihren Willen.....

#10 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von wetterfrosch 15.06.2021 17:52

avatar

Warum hat sie sich denn so gewehrt und geschrien als man sie laut Zeugin ins Auto gezerrt hat. Sehr merkwürdig. Oder muss sie das der Polizei gegenüber sagen, sie wäre dort freiwillig. Da stimmt doch etwas nicht, oder?

#11 RE: Bonn / Ratingen: 10.06.2021 - Mutter (34) und Sohn (3) evt. ausser Landes gebracht - hatte der Ehemann Mittäter? 11.06.2021 von Tumbleweed 15.06.2021 18:09

avatar

Zitat
Die 34-Jährige, die am 10.06.2021 von Unbekannten gegen ihren Willen in Meckenheim in ein Auto gezogen worden sein soll, gab an, dass sie sich freiwillig im Kosovo aufhalten würde.

Damit bestätigten sich Angaben der Frau, die sich selber am vergangenen Freitagnachmittag telefonisch bei der Bonner Polizei gemeldet hatte. In diesem Telefonat sowie einem anschließenden Videoanruf hatte sie gegenüber zwei Kriminalbeamtinnen Angaben zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort im Kosovo gemacht, an dem sie sich freiwillig bei einem Familienangehörigen aufhalten würde.



@Wetterfrosch

Wenn Polizei dort alles überprüft hat, hätte sie signalisieren können, dass sie sich dort gegen ihren Willen aufhält? Oder im Telefonat und anschließenden Videocall etwas andeuten können? Beides hat sie doch freiwillig getätigt, jedenfalls muss man davon ausgehen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz