#1 RE: Besprechungsraum von Christine 07.04.2014 13:42

avatar

...............

#2 RE: Besprechungsraum von Christine 07.04.2014 13:53

avatar

Das ist sehr heftig, was in Halle abgeht.

Die Mordfälle dort häufen sich:

Frauke Liebs

Nelly Graf

Gabriele Obst

und nun die Studentin.

#3 RE: Besprechungsraum von Christine 05.05.2014 11:46

avatar

Zitat

Mordfall beschäftigte den Rechtsausschuss des Landtages

Wegen der vielen offenen Fragen in dem Fall hatte sich Mitte Februar sogar der Rechtsausschuss des Landtags von Sachsen-Anhalt eingeschaltet. Dabei kritisierte das Gremium unter anderem, dass der untersuchende Arzt nach dem Auffinden der Leiche nicht sofort festgestellt habe, dass es sich um ein Tötungsverbrechen handelte.

Die Linke-Politikerin Henriette Quade äußerte die Befürchtung, dass am Fundort der Toten die Spuren nicht ausreichend gesichert worden sein könnten. Erst vier Tage nach dem Fund war bei einer Obduktion die Todesursache geklärt worden. Erst dabei stellte sich heraus, dass die junge Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war.




Ich möchte nicht wissen, wie oft so etwas passiert und wertvolle Spuren vernichtet werden.

#4 RE: Besprechungsraum von Christine 05.09.2014 15:54

avatar

09.02.2012 wurde die Leiche von Nelli gefunden

07.02.2014 wurde die Leiche der Studentin Mariyna N. in der Saale in Halle gefunden.

Zufall?

#5 RE: Besprechungsraum von Hugo78 15.10.2014 12:52

avatar

Zitat von Christine
09.02.2012 wurde die Leiche von Nelli gefunden

07.02.2014 wurde die Leiche der Studentin Mariyna N. in der Saale in Halle gefunden.

Zufall?



Ich nehme an mit Nelli ist Nelli Graf gemeint oder? Dies geschah in Halle/Westfalen. Mariyna geschah in Halle/Saale.

Mariyna 2014 ... Ungefähr zu jenem Zeitpunkt waren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über Halle/Saale unterwegs.

Das Maritim-Hotel ist gegenüber vom Hauptbahnhof bzw. vom angrenzenden Omnibusbahnhof gut einsehbar. (genau gegenüber). Das Gebiet selbst ist täglich stark frequentiert.
Ich nehme an, dass der Täter ihr in der Straßenbahn auflauerte.

Warum? Vom Maritim bis zur Wohnung in Halle-Neustadt ist es zu Fuß eher schlecht erreichbar und auch relativ weit.
Einstiegsmöglichkeiten wären Riebeckplatz oder direkt am Bahnhof. Beides nimmt sich nicht viel.

Am Riebeckplatz herrscht reger Fußgängerbetrieb. Ist gleich der Boulevard, die Einkaufsmeile der Stadt. An jenem Punkt halten sich auch viele, wie soll ich es ausdrücke, soziale Subjekte auf. Trinker, Ausländer. Nicht dass es rassistisch klingen soll, man schenkt dort den Mitmenschen kaum Beachtung. Jeder für sich.

Alternative ... Ein Hotelgast der auch der Täter war, wollte sie mitnehmen und entsorgte sie regelrecht in der Saale. Spontan fiele mir da die Peißnitzinsel ein. Wobei da auch viele Spaziergänger und auch immer Angler unterwegs sind.

Hätte man sie in einen der Nebenarm der Saale geworfen, wäre sie nie an jenem Fundort rausgekommen bzw. wäre es schon fast im Stadtzentrum aufgefallen.

Aus meiner ersten losen Analyse gehe ich davon aus, dass jemand ihre Situation ausgenutzt haben muss. Sie wollte keinen Sex und wurde ermordet. Entweder ein Hotelgast oder alternativ ein Bekannter.

Man müsste ihre sonst genommen Wege genauer kennen, um Rückschlüsse auf den Weg ziehen zu können. Der für mich ziemlich geradlinig erscheint, aufgrund den geografischen Gegebenheiten.

Bei einer spontanen Tat eines Gastes müsste man auch deutschlandweite Vergleiche anstellen. Im Maritim checken meistens gut betuchte Menschen ein.

#6 RE: Besprechungsraum von Hugo78 15.10.2014 13:19

avatar

Hier nochmal der vermutliche Tatort bzw. der Fundort: http://goo.gl/maps/XK9CG

Also doch weiter nördlich als von mir angenommen. Die Fliesrichtung ist gen Norden. Wenn Tatort und Fundort nicht weit auseinander liegen, ist die Fliesgeschwindigkeit langsam. Kenne den Mühlgraben nur weiter südlich, nahe der Altstadt. Olles braunes Gewässer. Schaut man eigentlich nicht hin.

Siehe Karte. Markante Punkte wären die Burg Giebichenstein, die Ziegelwiese (Sportplatz), die Peißnitzinsel, aber auch die JVA Roter Ochse. (Zu DDR-Zeiten ein berüchtigtes Frauengefängnis bzw. im Zusammenhang mit dem 17.Juni 1953)

Nun müsste man die junge Frau besser gekannt haben um z.B. zu sehen, ob sie oft in diesem Gebiet unterwegs war und warum.

Eine Verbindung besteht jedenfalls, Studium. Nähe Tatort Kunst und sie selbst Slawistik, Russistik. Klingt nach Studienfreund?
Was will man sonst dort? Sport? Peißnitz = Veranstaltungsort u.a. Aber von dort aus kommt man da schlecht rüber zum Neuwerk.

Das Zeitfenster einer Tat dürfte in einer Großstadt relativ gering sein, was wohl auch die Nähe Fundort,Tatort erklärt.

Rein mental betrachtet: Trifft man sich an bestimmten Orten, so geht man doch immer diese berühmte kleine Runde spazieren.

Irgendwie muss sich der Täter ja dort auch halbwegs ausgekannt haben. Oder hat man wirklich soviel Glück?

#7 RE: Besprechungsraum von Hugo78 21.01.2015 21:12

avatar

Nabend!

Erstmal danke an Roger Mortimer, dass dieser Fall auch nicht ganz vergessen wurde.

Zitat von RogerMortimer
Die Polizei vermutet, dass die BWL-Studentin ihren Mörder nicht kannte, wodurch die Ermittlungsarbeit besonders erschwert werde. Für Hinweise, die zur Ergreifung von Mariyas Mörder führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Quellthread: http://goo.gl/qNFfs9



Halle ist die größte Stadt in Sachsen-Anhalt und hat den Status einer Großstadt. Ist allgemein schwierig.

Selbst wenn es ein Zufallsopfer war, bedeutet es nicht, dass er dort nicht öfter verkehrte und nur auf den richtigen Moment wartete.

Ehrlich? Zu dieser Zeit in diesem Gebiet auflauern? Ich kenne das Gelände und würde da zu jener Zeit nicht alleine langgehen wollen. Es reicht manchmal schon der Hauptbahnhof um sich ein Bild zu machen, wer sich wo rumtreibt und Straftaten begeht.

Meiner Meinung nach hätte man schon ein Täterprofil und deren Muster, das hoffentlich KEINER Serientat zuzordnen ist.

Ich sage mal so: Wenn man weiß welche Bevölkerungsgruppen sich dort tummeln und wie von A nach B und warum bewegen, dürfte man auch Rückschlüsse auf Verhaltensauffälligkeiten ziehen.

Ein Jogger nimmt z.B. immer die gleiche Route. Das würde anderen Joggern wiederum auffallen. Beispiel: Herr Müller kommt immer gegen XYZ Uhr an der alten Eiche vorbei. Es muss demnach XYZ Uhr sein. Ich muss mich beeilen. Immer wiederkehrende Szenarien müssten demnach auffällig sein und eben ungewöhnliche Dinge umso mehr.

Hier nochmal das grobe Gebiet: http://goo.gl/maps/HGHFV

A) Studentenjob im Maritim Hotel

B) Tatort/Fundort

C) grobe Entfernung nach Halle-Neustadt; wenn ich das richtig verstanden hatte, wohnte sie dort!? Bitte ggf. korrigieren

Von A nach B kommt man entweder per Rad, oder vor allem mit der Straßenbahn. Spontan zu Fuß ist eher unwahrscheinlich und zu weit.

Schwer einzuschätzen. Als Außenstehender kommt man eher weniger in diese Gebiet. Halle hat eine Menge an Sehenswürdigkeiten. Nur nicht dort!

#8 RE: Besprechungsraum von Hugo78 15.10.2015 00:15

avatar

Zufall oder der Täter?

http://hallespektrum.de/meldungen/polize...rweiden/180813/

EDIT: Link Mitteldeutsche Zeitung http://mobil.mz-web.de/halle/unbekannter.../www.google.de/

#9 RE: Besprechungsraum von Hugo78 15.10.2015 12:51

avatar

Zitat von Hugo78
Zufall oder der Täter?

http://hallespektrum.de/meldungen/polize...rweiden/180813/

EDIT: Link Mitteldeutsche Zeitung http://mobil.mz-web.de/halle/unbekannter.../www.google.de/




Hier nochmal der Fundort von Mariyna und dem Vorfall am Montag: https://goo.gl/maps/hQwEzdxSn4Q2

Das beschriebene Wehr an der Elisabeth-Saale sollte erkennbar sein, wo das Nachlaufen des Opfers mit dem Mann der half endete.

Zu dem Gebiet selbst ... Die Saale hat in diesem Teil Halles mehrere Nebenarme mit unterschiedlichen Namenszusätzen wie "Wilde Saale", "Gerbersaale" etc.
Teile des Gebietes sind Feuchtwiesen, Sümpfe, bewachsen, aber nicht wirklich weit vom Stadtzentrum entfernt.

Das Maritim-Hotel ist mittlerweile Flüchtlingsheim geworden. Einen Zusammenhang dahingehend schließe ich aus. Das ist Populismus, dem ich mich nicht anschließen kann.

Ob die Tat in Zusammenhang steht kann man derzeit wohl nicht sagen. Beide Tatorte sind allerdings nicht sehr weit voneinander entfernt und liegen an der Saale, in etwas abgelegenen Gebieten. Abgelegen im Sinne von: Zu diesen erwähnten Uhrzeiten geht da kaum einer lang.

Warum flüchtete der Täter am Montag Richtung Pferderennbahn und nicht in die andere Richtung? Wenn man von der B 80 kommt und desöfteren dort im Stau steht, ist das Gebiet relativ gut einsehbar. Man kann genau auf die Pferderennbahn schauen. Hier müsste es Autofahrern aufgefallen sein, dass da jemand rennt. Ist eines der Hauptverkehrsadern von Halle (Saale).

Die andere Richtung an den Pulverweiden, befinden sich Kleingärten. Hätte man sich zumindestens ne Weile verstecken können.

Nehmen wir also an, der Täter mied die bewohnten Gegenden und flüchtete erstmal in begrünte Teile der Stadt, so würde ich meinen, dass der Täter aus Halle/Neustadt kam bzw. aus dieser Richtung und wieder zurück. Ortskenntnis ist hier zwingend erforderlich. Von daher gehe ich davon aus, dass der oder die Täter aus Halle/Neustadt kommt.

Jetzt fragt sich nur, in welcher Verbindung ein Täter zur Saale steht? Sportler? Angler? Arbeiter? "Psychatriepatient" der irgendein Erlebnis mal dort hatte?

Solange keine Beweise vorliegen, sehe ich einen Zusammenhang zum Mord an Mariyna. Dann hätten wir leider auch einen Serientäter.

Hmm, Zufall dass in der Nähe beider Orte Bootsverleihe (Bootshaus) oder ein Kanuclub ist?

#10 RE: Besprechungsraum von Christine 15.10.2015 14:00

avatar

Kam der Täter auf seiner Flucht an dem Bootsverleih vorbei?

#11 RE: Besprechungsraum von Hugo78 15.10.2015 14:48

avatar

Zitat von Christine
Kam der Täter auf seiner Flucht an dem Bootsverleih vorbei?



Hallo Christine,

eine sehr gute Frage. Im Fall Mariyna kann, muss er aber nicht. Je nach Fluchtrichtung. Ging er rüber zur Peißnitzbrücke, kam er weiträumig da vorbei.
Es fragt sich nur wo genau das Verbrechen passierte? Die Saale fließt in Süd/Nord Richtung wenn man die Karte betrachtet. Der Mühlgraben demzufolge auch. Der Teil in der Innenstadt scheint optisch fast stillzustehen und ist nicht sonderlich bereit, im Verhältnis zur Saale. Hatte mich mal gefragt wie weit die Leiche hätte treiben können, ohne erkannt worden zu sein. Im Stadtbereich wäre es sofort aufgefallen. Von daher vermute ich Tatort Ziegelwiese.
Dort ist ein künstlicher Teich mit Fontäne. Ein beliebtes Ziel für Familien und junge Leute. Große Wiesen für Picknick und schöne Umgebung. Die einzigste Verbindung nach Westen, Richtung Halle/Neustadt ist diese Brücke zur Peißnitzinsel

Vorfall am Montag ... Hab mir das nochmal angeschaut. Die Pferderennbahn grenzt direkt an die Elisabeth-Saale an. Im Frühjahr steht die Pferderennbahn, erkennbar von der B 180 oft unter Wasser. Inwiefern man da überhaupt auf das Gelände käme, weiß ich leider auch nicht. Ich denke mal dass man zumindestens über einen Zaun klettern müsste und länger sichtbar auf der Rennbahn unterwegs wäre. Das dürfte einem möglichen Platzwart auch auffallen.

Also eher in südliche Richtung und über die Saalebrücke Richtung "Böllberg". (Ortsteil) Da sind auch Sportvereine. Siehe https://goo.gl/maps/HvnvEkcWuZu und möglicher alternativer Fluchtweg Richtung Halle-Neustadt: https://goo.gl/maps/xoVZS2VhkaP2

Mich beschleicht das Gefühl, dass es irgendwas mit Sport zu tun hat. Ein Spanner der immer mal wieder dort heimlich irgendwas beobachtet?

#12 RE: Besprechungsraum von eugene1975 15.10.2015 19:35

Moin
Wenn ich mir die Tatgleichheiten ansehe kommt nur ein Täter in Betracht.

lg e

#13 RE: Besprechungsraum von Christine 15.10.2015 19:53

avatar

Zitat von eugene1975
Moin
Wenn ich mir die Tatgleichheiten ansehe kommt nur ein Täter in Betracht.

lg e



Du denkst, es ist der gleiche, der die Studentin getötet hat?

#14 RE: Besprechungsraum von eugene1975 15.10.2015 23:39

moin
Es gab in den 80ern den Joggerinnenmörder um FFM. (6 oder 7 Opfer)
Sohn vom Professor und durch Passanten bei der letzten Tat gestellt.

Wenn ich seine Legende durchgehe, finde ich viel zu den Fällen in Halle.
Ich gehe dazu davon aus, das er in dem Gebiet wohnt.

Da bleibt zu hoffen, das er schnell gefasst wird. Denn der
Schulwegsvergewaltiger wurde auch noch nicht erwischt.
Der, dem Holger E. sehr ähnlich sieht.

lg e

#15 RE: Besprechungsraum von Christine 05.02.2016 08:36

avatar

Sie hatte aber wirklich keine Angst.

Es war abends ca. 20 Uhr wo sie die Strecke gelaufen ist. Da ist es im Februar schon stockdunkel.

Und der Täter soll da gewartet haben, bis jemand passendes vorbeikommt?

Mich würde interessieren, ob bekannt war, mit wem sie an dem Abend das Internettelefonat hatte.

Sie hat dort vermutlich schon gesagt, das sie noch joggen gehen will.

#16 RE: Besprechungsraum von Hugo78 06.04.2016 15:46

avatar

Und wieder ein gleicher Fall, ungefähr am selbem Ort. Ich glaube an einen Serientäter.

Zitat von hallelife
Sexueller Übergriff - Zeugen gesucht!
Gestern Abend kam es auf dem Pfad entlang der Regattastrecke auf der Seite zur Rabeninsel zu einem sexuellen Übergriff auf eine 27-jährige Frau. Diese war dort gegen 19:45 Uhr zu Fuß unterwegs gewesen. Ein bislang unbekannter Mann hatte die Hallenserin zunächst angesprochen und versucht, sie zu sexuellen Handlungen mit ihm zu überreden.

Nachdem die Frau dies verneinte, ergriff er ihren Arm und führte diesen zu seinem Intimbereich. Die 27-Jährige konnte sich befreien, woraufhin der Unbekannte mit einem Fahrrad flüchtete. Die im Anschluss informierte Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf. Zudem wurde ein Fährtenhund eingesetzt und das Gebiet weitläufig abgesucht, jedoch ohne Erfolg.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass unmittelbar vor dem Vorfall zwei Personen den Weg der Frau kreuzten. Hierbei soll es sich um einen Mann mit Hund und um eine Joggerin handeln. Beide könnten als mögliche Zeugen in Betracht kommen und mögen sich bitte melden.

Darüber hinaus sucht die Polizei aber auch nach weiteren Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können bzw. sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten sich bei der Polizei in Halle (Saale) unter der Telefonnummer (0345) 224 2000 zu melden.

Die gesuchte, männliche Person soll zwischen 35 und 40 Jahre alt und 170 und 175 cm groß gewesen sein. Der Mann hatte ein südländisches Aussehen und eine schlanke, normale Statur. Seine Haare waren nur wenige Zentimeter lang und dunkel. Des Weiteren hatte er ein breites und verhältnismäßig faltiges Gesicht. Er soll ein rotes T-Shirt getragen und ein altes Fahrrad mit Korb mit sich geführt haben

Quelle: http://hallelife.de/nachrichten/halle-sa...cht-169582.html



Die Rabeninsel ist eine Insel zwischen zwei Armen der Saale. Also ungefähr genau dort, wo kürzlich schon die versuchte Vergewaltigung stattfand.

#17 RE: Besprechungsraum von eugene1975 06.04.2016 17:38

Hugo78

War das Maritim bei dem Mord noch in Betriebe oder schon umgenutzt?

lg eugene

#18 RE: Besprechungsraum von Hugo78 11.04.2016 13:15

avatar

Zitat von eugene1975
War das Maritim bei dem Mord noch in Betriebe oder schon umgenutzt?



Ich glaube es war noch als Hotel in Betrieb. Das Opfer arbeitete ja auch dort. Mittlerweile ist es ein Asylantenheim. Der Übergang erfolgte nahtlos.

Wenn du mich fragst, nutzt jemand die Flüchtlingskrise für seine Triebe aus. Was heißt schon südländisch? Wenn ich ins Solarium gehe bin ich auch braun. Kann man das auch vortäuschen?

Egal was wann passierte. Es waren immer Sexualdelikte. Auch beim Mord.

#19 RE: Besprechungsraum von Hugo78 07.02.2017 12:34

avatar

Zitat von Mitteldeutsche Zeitung
Es handele sich zudem höchstwahrscheinlich nicht um einen Zugereisten, der Halle nach der Tat wieder verlassen hat. In nur drei Kilometern Umkreis vermuten die Profiler den „Ankerpunkt“ des mutmaßlichen Mörders - den Ort, an dem er vielleicht bis heute lebt.

Quelle: http://www.mz-web.de/halle-saale/mord-in...iya-n--25681222



Wie damals schon auch in der MZ geschrieben, gab es zwischenzeitlich zwei ähnliche Fälle. Allerdings mit Happy End. Es blieb nur beim Versuch der Vergewaltigung. Diese Taten spielten sich in entgegengesetzter Richtung ab. (Pulverweiden) Aber prinzipiell gleich.

Beim Versuch #1 rannte der Täter wohl Richtung Pferderennbahn. Also eben Richtung Halle-Neustadt. Von dort aus kommt man auch gut Richtung Peißnitz, Ziegelwiesen.

Schon der ganze Ablauf lässt darauf hindeuten, dass es ein Zufallsopfer war und keine Eskalation aus einer Situation heraus.

#20 RE: Besprechungsraum von Christine 07.02.2017 13:34

avatar

Denkst du, da besteht ein Zusammenhang?

Könnte es der gleiche Täter sein?

#21 RE: Besprechungsraum von Hugo78 08.02.2017 22:33

avatar

Zitat von Christine
Denkst du, da besteht ein Zusammenhang?

Könnte es der gleiche Täter sein?



Ich glaube sogar an einen Serientäter. Tat 1 vollendet. Er konnte solange zehren, bis zum Versuch #2. Klappte nicht, also kurzer Intervall bis Versuch 3. Pause ... Wir wissen nicht, ob es noch ähnliche Versuche gab.

Nehmen wir an, Fall 1 kam er wie von der Kripo beschrieben von hinten, muss er von der belebten Seite aus gekommen sein. Instinktiv ging er nach der Tat weiter. Späteren Zeugen wäre er aufgefallen, wenn er plötzlich die Richtung gewechselt hätte.

Weiter heißt über die Peißnitz nach Halle-Neustadt.

Fall 2 ähnlich. Pferderennbahn nach Halle-Neustadt.

Uhrzeiten ... Mord war am späten Abend. Fall 2 eher frühmorgens. Klingt für den Moment nach Schichtarbeit.

Nichts wieder passiert? Er hat jetzt eine Freundin die alles erfüllt?

#22 RE: Besprechungsraum von Christine 09.02.2017 10:48

avatar

Zitat von Hugo78
Nichts wieder passiert? Er hat jetzt eine Freundin die alles erfüllt?




Da käme noch mehr in Frage:

- er lebt nun im Ausland

- er ist verstorben


Gab es eigentlich DNA vom Täter? Wenn ja, hätte man ihn erwischt, wenn er evtl. wegen anderer Straftaten ins Gefängnis müsste.

#23 RE: Besprechungsraum von Hugo78 09.02.2017 22:53

avatar

Zitat von Christine

Gab es eigentlich DNA vom Täter? Wenn ja, hätte man ihn erwischt, wenn er evtl. wegen anderer Straftaten ins Gefängnis müsste.



Die gab es bzw. einen Fingerabdruck am Handy. Bei dem Dessauer Fall mit der chinesischen Studentin wurde es abgeglichen. Ohne Erfolg.

Laut MZ und Profiler geht man von einer Zufallstat aus bzw. vermutet man den Täter in einem Radius von 3 km. Was sich mit den Pulverweiden decken würde.

#24 RE: Besprechungsraum von Hugo78 21.11.2017 14:23

avatar

Aktueller Vorfall ...

Zitat


Gegen 21:20 fand gestern ein Übergriff im Stadtpark statt. Eine 24-Jährige wurde hier von einer männlichen Person verfolgt und schließlich von hinten gepackt.

Als die junge Frau daraufhin laut schrie, hielt ihr der Täter den Mund zu. Die 24-Jährige wehrte sich, indem sie dem Unbekannten in die Hand biss. Dadurch konnte sie sich losreißen und in Richtung Magdeburger Straße fliehen. Zum Täter ist lediglich bekannt, dass dieser 30 – 40 Jahre alt, 175 – 180 cm groß und kräftig gebaut sein soll. Zur Tatzeit trug er dunkle Kleidung. Welches Ziel der Unbekannte mit dem Übergriff verfolgte, ist noch unklar.

Quelle: http://www.hallelife.de/nachrichten/poli...ils/443510.html



Ob es damit in Zusammenhang steht lasse ich mal außen vor.

Kam mir deswegen in den Sinn: Wieder eine Parkanlage und hier unweit von der Martin Luther Universität.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz