#1 Böblingen: Mann täuscht Notlage vor, dann will er Polizisten mit Krankheit anstecken! von Tumbleweed 31.07.2020 19:07

avatar

Justiz
Polizeimeldungen
Mann täuscht Notlage vor, dann will er Polizisten mit Krankheit anstecken!

31.07.2020 15:46 1.304
Mann täuscht Notlage vor, dann will er Polizisten mit Krankheit anstecken!

Böblingen - Erst hat ein 38-Jähriger vorgetäuscht, sich in einer Notlage zu befinden, dann wollte er Polizisten mit einer ansteckenden Krankheit infizieren!


Am späten Donnerstagabend meldete sich eine 34-Jährige bei der Polizei. Die Frau gab an, dass sie per Videochat Kontakt zu dem 38-Jährigen hatte. Ihr gegenüber soll der Mann geäußert haben, wegen mehrerer Messerstiche schwer verletzt zu sein. Danach sei die Verbindung abgebrochen.

Die Polizei raste sofort mit vielen Kräften an den Einsatzort und umstellte das Areal. "Das weitläufige Gebäude wurde von den Beamten durchsucht und man konnte den 38-Jährigen letztlich in einem Raum antreffen", schreiben die Beamten.

Und weiter: "Dieser hatte keinerlei körperliche Verletzungen und nach einer Begutachtung durch einen Notarzt konnte eine medizinische Notlage ausgeschlossen werden. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung."

Da der Mann immer wieder Stimmungsschwankungen gehabt habe und sich laut Polizei gegenüber den Einsatzkräften äußerst aggressiv verhielt, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen. "Hierbei beleidigte er die Polizisten mit vielfältigen Kraftausdrücken", hieß es im Bericht.

Mann beleidigt Beamte und will sie anspucken

Der 38-Jährige, der vermutlich an einer ansteckenden Krankheit leidet, versuchte auch die Beamten mehrmals anzuspucken. "Er äußerte hierbei die Absicht, die Einsatzkräfte mit dieser Krankheit anzustecken", heißt es weiter. Um welche Krankheit es sich handelt, wollte die Polizei auf Anfrage von TAG24 nicht mitteilen und verwies auf den Datenschutz.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der 38-Jährige am Freitagmorgen frei.

Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Quelle

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz