Seite 5 von 27
#101 RE: Besprechungsraum von populous 30.10.2013 18:59

avatar

Das Ganze wird ja immer ärger. Mich wundert, dass man den verdächtigen Personen nicht gleich nachgegangen ist. Statt dessen bearbeitete man Ulvi so lange, bis man ein Geständnis hatte.
Gleichsam wundert es mich, dass der Fall nach der Verurteilung von Ulvi nicht ganz abgeschlossen wurde und Grabungen stattfanden, die keinen Bezug zu Ulvi hatten.

Ist der Wiederaufnahmeantrag schon durch, oder hält die STA noch immer an der Tätertheorie von Ulvi fest?

LG Populous

#102 RE: Besprechungsraum von eugene1975 30.10.2013 20:03

@populous

Wundern ist das einzige was noch bleibt.
Nein nichts neues im Westen, der OSta Sch. braucht noch Zeit. Darf er ja auch, so der Sta Elvis aus Nürnberg, der aus LW seit ewig im XX den Rechtsguru macht. Denn RA Euler hatte ja auch mehrfach angekündigt.
Den nächsten TV den man glaubte zu haben, der hat einen Hard Core Anwalt - aus die Maus.
So versuchte man nun die Person, die für diesen Anwalt gesorgt hat Mundtot zu machen. Was auch wieder gescheitert ist. Ich kann mir nicht helfen, - aber mancher wäre als Makler oder Romanschreiber vielleicht erfolgreicher.

lg eugene

#103 RE: Besprechungsraum von marc225 08.11.2013 10:40

Zitat
Ich stelle in den nächsten Tagen mal die offenen Fragen an S.K ein. Wenn sie davon 20 beantworten würde wäre imho der Fall gelöst-

lg eugene



@Eugene1975 darf ich dich freundlich daran erinnern. Das wäre super.

Danke Dir.

LG Marc

#104 RE: Besprechungsraum von eugene1975 26.11.2013 03:21

Hallo
@Marc225 Die Frageliste wurde aus taktischen Gründen etwas zurück gestellt. Aber sie kommt.

Das jetzt der Holger E dran war/ist, das war vorher zu sehen. Wer aber wie die Axt im Wald agiert,
der wird nur Grobes bekommen. Und das Ergebnis wird wie bei dem R.E sein. Ausser Spesen nichts gewesen. Ich bin gespannt wann dort der Hof neu geplastert wird. Nicht das ich Symphatien für diesen Menschen habe, aber wer so unsinnige Aktionen fährt ist verpflichtet den Schaden umgehend fachgerecht zu beseitigen. Weniger ist oft mehr. Denn hier wird seit über 13 Jahren das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt. Vielleicht sollte man mal einen der Ahnung von Ackerbau und Viehzucht hat ran lassen!

lg eugene

#105 RE: Besprechungsraum von eugene1975 11.12.2013 18:42

Hallo
Glückwunsch an RA Euler für den Etappensieg. Damit geht er als jüngster Wiederaufnahme Anwalt in die Justiz Geschichte ein. Ich bin sicher das es nicht die letzte WA sein wird.

Bleibt zu hoffen das sich die feststehenden Verantwortlichen im Termin nicht durch gefakete Atteste (nicht verhandlungsfähig) aus der Affaire ziehen.

lg eugene

#106 RE: Besprechungsraum von populous 11.12.2013 20:31

avatar

Zitat
Das Landgericht Bayreuth lässt das Verfahren im Fall Peggy gegen Ulvi K. neu aufrollen, die Gründe sind gravierende Fehler der Polizei.



Na das nenne ich einmal eine Ansage. Gravierende Fehler bei der Polizei? Gibt´s das überhaupt?

LG Populous

#107 RE: Besprechungsraum von eugene1975 12.12.2013 02:38

@populous

Sei nicht so sarkastisch.

Natürlich gibt es die nicht, genau so wenig den "väterlichen Freund, der wie Jassy Woodson James in der Kneipe agierte und wegen Suff auch mal etwas unpässlich war. So wäre denn dann seine nicht geleistete Unterschrift (da nicht dabei) unter dem nicht Tonband aufgenommenem Geständnis erklärt. Und das klitze kleine Malheur mit dem NSU Treffen, na mein Gott irren ist Menschlich.

lg eugene

#108 RE: Besprechungsraum von populous 12.12.2013 08:35

avatar

Sarkasmus ist mein zweiter Vorname. Überhaupt da, wo er angebracht ist. Aber Eugene ich gebe dir recht, ist ja alles OK und korrekt abgelaufen. Das kleine Malheur mit dem Tonbandgerät ist ja wirklich nicht der Rede wert. Genauso wenig, wie ein fahrtüchtiger, geprüfter BMW bei einer Überstellungsfahrt überhitzen kann....
LG Populous

#109 RE: Besprechungsraum von eugene1975 15.12.2013 15:41

Christine hat geschrieben:
Medienbericht: Neuer Verdächtiger im Fall Peggy
14.12.13 15:28
Peggy Knobloch verschwand mit neun Jahren spurlos.

Offenbar 40-jähriger Mann vernommen

Zwölf Jahre ist es her, dass die damals neun Jahre alte Peggy Knobloch in Lichtenberg (Oberfranken) spurlos verschwand. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth einem Medienbericht zufolge einen neuen Verdächtigen im Visier. "Wir ermitteln gegen eine weitere Person", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel dem 'Focus'.

Es habe sich herausgestellt, dass das Alibi eines Mannes nicht so lückenlos sei wie ursprünglich angenommen. Der Verdächtige sei bereits vernommen worden. Laut 'Focus' handelt es sich um einen 40-jährigen Mann. Bei Staatsanwaltschaft und Polizei in Bayreuth war bisher niemand für eine Stellungnahme oder weitere Details zu erreichen.
[/url]


Hallo
Zu Anfang glaubte ich ja das man in Bayreuth weiter als von 12 bis Mittag denken könnte. Aber auch die wollen ihren "Holzweg" nicht verlassen.
Diesen TV hatte ich bereits 2006 als nicht relevant ausgeschlossen. Nicht zu 100% denn das wäre vermessen, aber zu 95%.

lg eugene

#110 RE: Besprechungsraum von eugene1975 15.12.2013 18:15

kaum sind Wahrheiten vom RA Euler in der Presse meinen diverse "Moderatoten" bei dem xx Mitbewerber das eine Diskussion dazu überflüssig ist.
Diskussion gesperrt -fertig.

lg eugene

oh sry ich meinte natürlich Moderatoren -

#111 RE: Besprechungsraum von Christine 15.12.2013 18:28

avatar

@eugene1975

Du sprichst mal wieder in Rätseln.

Kläre uns mal bitte auf. Aber so das wir es auch verstehen können

#112 RE: Besprechungsraum von marc225 15.12.2013 20:32

@Christine

"drüben" haben sie den "Peggy Thread" dichtgemacht, das meinte Eugene.
Da werden demnächst die Neuanmeldungen hier signifikant in die Höhe schnellen

@Eugene1975
dich wollte ich sowieso nach deiner Meinung zu der aktuellen Entwicklung fragen. Du denkst also zu 95% an einen erneuten "Holzweg"? Aber das Alibi ist doch wirklich lückenhaft.

Grüße Marc

#113 RE: Besprechungsraum von eugene1975 16.12.2013 14:08

@Marc225

Wenn die Ermittler nach 12 Jahren mit einer angeblichen Alibilücke von 42 Minuten ankommen -
wen interessiert so etwas noch?

1 ist deren Aussage (Beschuldigung) nicht nachprüfbar
2 ist eine Entgegnung zu dem Vorhalt nicht mehr möglich.
3 ist die Zeit der Lücke irrelevant da Peggy dort noch lebte.


Da die Ermittlungsarbeit damals wie heute keinen vom Hocker reißt kann ich mir ein Fake genau so gut vorstellen. Denn allein diese Art den "neuen" TV in das alte falsche Zeitfenster pressen zu wollen, zeugt von völliger Ignoranz der Fakten.

lg eugene

#114 RE: Besprechungsraum von populous 16.12.2013 22:49

avatar

@eugene
da stimme ich dir voll und ganz zu. Schließlich wurde Peggy ja auch noch nach diesem Zeitpunkt gesehen. Vielleicht sollten sich die Ermittler diesmal an die Zeugen halten.

LG Populous

#115 RE: Besprechungsraum von eugene1975 17.12.2013 01:34

@populous

Dafür ist es m.E längst zu spät. Verlorenes Vertrauen ist nicht per Mausklick zu richten.

Aber ich sehe schon einige von den "Vereidigten" ziemlich nervoes auf dem Flur des Gericht auf ihren "Auftritt" warten. Mit der sichtbaren Frage auf der Stirn, -
"Hoffentlich fragt der Euler nicht das ab, was er nicht fragen soll?"
Aber ich bin sicher, genau DAS und weiteres wird abgefragt. Bei der Phantasie der Beteiligten wäre dann auch eine Vereidigung sehr hilfreich. Damit sie den "rechten" Weg erkennen.

lg eugene

#116 RE: Besprechungsraum von eugene1975 17.12.2013 15:26

Mahlzeit
Nach dem die Blöd nun auch wieder falsches behauptet wäre eine Strafanzeige gegen den Ermittlungleiter wegen der Herausgabe von Ermittlungsdaten erforderlich. Denn von dem Blöd-Sinn wurde nie berichtet.
Damit hat diese Ermittlungscombo weitere Glaubwürdigkeit verspielt. Denn auch der gestrige Bericht im TV mit Staatsanwalt Potzel war nicht das gelbe vom Ei.

lg eugene

#117 RE: Besprechungsraum von eugene1975 17.12.2013 18:16

hallo
SK als Nebenklägerin? Ich dachte erst ich guck nicht richtig. Und fragte mich dann wer das wieder verbockt hat. Da hat doch kein Schwein die Akten richtig gelesen!

Aber man kann ja Plätze tauschen

lg eugene

#118 RE: Besprechungsraum von populous 17.12.2013 23:40

avatar

Zitat von eugene1975
hallo
SK als Nebenklägerin? Ich dachte erst ich guck nicht richtig. Und fragte mich dann wer das wieder verbockt hat. Da hat doch kein Schwein die Akten richtig gelesen!

Aber man kann ja Plätze tauschen

lg eugene



SK als Nebenklägerin ist doch völlig normal in so einem Fall. Sie ist ja keine Beklagte.
Eugene da gebe ich dir recht, Plätze sind so schnell getauscht und das Ganze kann ein Schuss nach hinten werden. Euler hat ja da irgendwas anklingen lassen. Entschlagungsrecht hat SK keines.

Weiß man eigendlich schon was bei der WA verhandelt wird? Wieder Mord? Entführung? Verschleppung?
Ich weiß , Mord. Warnur ein kleiner Ironieausflug.

LG Populous

#119 RE: Besprechungsraum von eugene1975 18.12.2013 16:40

Hallo
Ich wurde heute morgen gefragt wieso ich bei meinen Einträgen so sicher sei. Deshalb versuche ich mit etwas ausholen das zu begründen.

Nachdem ich mich 2002-2003 über alle zugänglichen Quellen in den Fall eingelesen hatte, gab es sofort ein Problem. Ein Mord beinhaltet ein Opfer, eine Leiche. Dazu einen Tatort und Tatspuren. Und je nach Örtlichkeit noch Tatzeugen. Hier war ein mutmaßlicher Täter präsentiert worden, alles andere fehlte. Wie kann man also von Mord reden wenn es keinen einzigen Hinweis darauf gibt? Und wer hatte das Wort Mord - ermordet überhaupt in diese Vermißten Sache eingeführt? Die Polizei? Was aus psychologischer Sicht sicher nicht das schlauste gewesen wäre. Und in anderen Vermißten Fällen damit auch sehr vorsichtig mit umgegangen wurde.

Mit Erstaunen hörte ich nun bei den Recherchen das SK bereits 1999 den Debilen so betitelt hatte. Also fast zwei Jahre vor Peggys verschwinden. Das trug sich wie folgt zu.
Zuerst (1998) war Fam. K nach Lichtenberg gezogen. 1999 folgte die befreundete Fam. B. Da nur ein Auto vorhanden war fuhren die beiden Frauen des öfteren gemeinsam zu einkaufen. Bei einer dieser Fahrten verließen beide das Haus. Gegenüber lümmelte sich der dicke Ulvi herum und SK sagte ad hoc zu Frau B. - Den könnte ich mir auch gut als Mörder vorstellen.
In unzähligen Stunden suchte ich jede Meldung, Krimi oder sonstiges das diesen Ausspruch zu einem zeitgleichen Ereignis assoziiert haben konnte. Ich fand aber keinen. Wie kam SK also auf diese Idee?

Auch die später gesichteten Akten gaben keinen Hinweis darauf. Sie zeigten aber etwas das m.M nach so nicht sein konnte. Etwa 10 Stunden nach dem Verschwinden des Kindes gab SK an das nur der Debile die Peggy umgebracht haben konnte. Da liefen bereits die polizeilichen Durchsuchungsmaßnahmen in seinem Elternhaus. Mit negativem Ergebnis.
Über die Jahre hatte und habe ich mit vielen Eltern deren Kinder vermißt sind Kontakte. Keiner! - weder Sie noch Er haben je von Mord gesprochen. Selbst wenn man nach allem Abwegen davon aus gehen mußte wurden die Gedanken daran verdrängt. Kein mir bekannter Elternteil hat je das Wort Mord in den Mund genommen. Und hier ist es nach ca. 10 Stunden bereits Fakt? Wo noch nicht einmal das blaue Haus gründlich durchsucht worden war. Und die eigenen Suchmaßnahmen aus meiner späteren Sicht nur eine Alibi Veranstaltung gewesen ist. Denn weder in der ehemaligen Wohnung im Vorderhaus, noch auf dem Bachboden oder Heizungskeller war nach geschaut worden.

Warum ich das so hart bewerte?
Als SK von der Arbeit kommt geht sie zur Fam. B. - hinsetzten, eine rauchen, klönen. Dann ad hoc - Peggy ist weg.
Etwa 30 Minuten später ist sie per Auto bei Fam. K. - hinsetzen, eine rauchen, klönen. Dann ad hoc - Peggy ist weg.
Die Aussage Peggy ist weg ist keine Frage sondern eine Feststellung! Wie kann ich etwas feststellen wenn ich nicht einmal die nötigsten Suchen gemacht habe um zu so einer Feststellung zu kommen? Denn diese Aussage beinhaltet ja das Wissen das es so ist. Da bleibt nur der Schluß das sie es bereits wußte.

In einem anderen Vermißtenfall ruft Person A die Person B an und sagt - C ist weg. Die richtige Fragestellung wäre aber gewesen - Ist C bei euch? Da stellte sich 10 Jahre später heraus das Person A bei dem Anruf bereits wußte wo Person C geblieben war. Denn Person A war der Täter.

Werte ich nun alle weiteren undurchsichtigen Vorkommnisse des 7 Mai 2001 dann kommen nur noch mehr Zweifel an den angeblichen Suchaktivitäten. SK telefonierte mit div. Leuten um zu erfragen ob Peggy dort sei. Warum fährt sie aber zu Fam. K. hinaus? Was auch mit einem weiteren Telefonat hätte geklärt werden können? Waren die fragenden Blicke der Fam.B vielleicht zu unangenehm? Oder mußte ein ungestörtes Telefonat getätigt werden? Warum fragt sie nicht bei der Mutter L. von Peggys bestem Spielkameraden dem F. nach? Warum wird mal der 7 bzw. der 8 Mai als Vermißt Tag geschrieben? Gab es da schon vorgedruckte Plakate? Die jetzt nur ergänzt und dabei vermengt wurden? Wer kommt überhaupt auf die Idee Nachts Suchplakate zu drucken? Wenn noch nicht einmal im Haus gesucht worden war? Das mit mehreren leerstehenden Wohnungen einen idealen Platz zum verstecken bot. Dazu die ehemalige SK Wohnung im Vorderhaus wo auch für Peggy der Schlüssel erreichbar gewesen war.
Mit den weiteren bereits vielfach veröffentlichten Details stellt sich die Frage, - Was wußte SK überhaupt zu den Aufenthaltsorten ihrer Tochter?

Jetzt komme ich zu einem weiteren Aspekt der die heutigen Aktivitäten der Ermittler fragwürdig erscheinen lassen.

2006 oder 2007 erscheint auf der Web Seite des Journalisten R.Z. ein Foto das m.E zweifelsfrei Peggy zeigt. Hinter ihr SK. Der untere Bildteil ist abgedeckt da dort nackte Haut sei. Anstelle ein bekanntes Peggy Foto daneben zu stellen zieht er das Gesicht auf das Foto. Und beschriftet es nicht als retuschiert. Was dann zu diversen hahnebüchenden Berichten u.a in der Bild führt.
Fakt ist das dort die beiden zu sehen sind. Fakt ist das dieses Foto von Porno Seiten stammt. Fakt ist das es weitere Fotos gibt. Und warum lese ich davon nichts? Reichten 12 Jahre etwa nicht um die vorhandenen Datenbanken beim BKA, LKA usw. nach Peggy Gesicht zu durchsuchen? Um so auf die Foto Ersteller und Auftraggeber zu kommen. Wieso kann ein Polizist/Justizbeamter M.B aus dem Westerwald im Allmy behaupten das auf dem besagten Foto SK alle Finger an der linken Hand hat wenn die Hand durch die Retusche verdeckt ist? Und die Abgelichtete deswegen nicht SK sein kann? Woher kennt er das nicht retuschierte Foto? Dienstlich gewiß nicht.

Ob man es nun Recherche oder Ermittlung nennt, jeder Akteur sucht jede Spur um sie mit den Fakten abzugleichen. Was nicht 100% ist wird nach der größten Wahrscheinlichkeit auf das Tatgeschehen bezogen gewertet. Was nicht paßt im Ausschluß Verfahren ausgeschlossen. Ausschließen tue ich definitiv den Debilen als Täter zu egal welchem Tatkomplex. Was die angebliche Vergewaltigung beinhaltet.
Ausschließen tue ich aber nicht das SK mehr von den Vorkommnissen weis als sie gesagt hat. Ausschließen tue ich den Kraftfahrer da es keinen nachvollziehbaren Grund oder ein Motiv gibt. Denn die Schimäre mit dem Mord und der Tatzeit zur Mittagsstunde, die bleibt es solange bis eine Leiche und ein Tatort vorhanden ist.

lg eugene

#120 RE: Besprechungsraum von marc225 18.12.2013 22:43

@eugene1975

Danke für diesen sehr ausführlichen und persönlichen Beitrag zu deiner Meinung, deiner Recherche und dem Einblick in die Zeitspanne in der dich der Fall nun schon tangiert.

Grüße Marc

#121 RE: Besprechungsraum von Christine 19.12.2013 09:03

avatar

Zitat von eugene1975
2006 oder 2007 erscheint auf der Web Seite des Journalisten R.Z. ein Foto das m.E zweifelsfrei Peggy zeigt. Hinter ihr SK. Der untere Bildteil ist abgedeckt da dort nackte Haut sei.




Hast du ne Ahnung ob er das Foto noch hat? Ich hatte auch etliche Male Kontakt zu dem Betreiber der Webseite.

Daher ist mir bekannt von wem du da sprichst.

#122 RE: Besprechungsraum von eugene1975 19.12.2013 12:44

Hello Christine
Das unten abgedeckte Bild war letztlich noch auf der Web Seite. Mehr weis ich nicht.

Aber etwas das mich kochen läßt. Darf der Mörder im Fall Bullay sich noch tarnen, bekommt eine soft core Strafe, wird bei dem unbescholtenem Kraftfahrer (dem "neuen TV") von RTL sein Wohnhaus im TV gezeigt. Und der Staatsanwalt macht keine Anstalten da mal Klartext zu reden. Zuvor hatte ja schon die Blöd sein FB Bild geklaut, das zwar verpixelt mit falscher DPA Quelle gezeigt.

Der Glaube an rechtstaatliche Ermittlungen in diesem Fall ist nicht nur bei mir bei unter Null!

lg eugene

#123 RE: Besprechungsraum von eugene1975 19.12.2013 13:31

/Jens B. (40) und Holger E. (29), die beiden Stiefbrüder, teilen sich ein schmieriges Interesse. Der Ältere sitzt in Strafhaft, weil er ein Kind aus der Verwandtschaft missbraucht hat, der Andere fiel mit Kinderpornographie auf seinem Computer auf./

Abendzeitung Helmut Reister, 18.12.2013 07:12 Uhr

Allein dafür - typischer Bildschmierer Stiel - da gehört dem Redakteur eine Strafanzeige verpasst.

lg eugene

#124 RE: Besprechungsraum von Christine 19.12.2013 15:24

avatar

@eugene1975

Ich habe das Foto auf der betreffenden Webseite gefunden.

Aber hilf mir mal bitte:

Das Foto wurde ursprünglich mit Peggy aufgenommen und dann aber mit einem anderen Kindergesicht verfremdet?

Oder wie muss ich mir das vorstellen?

#125 RE: Besprechungsraum von eugene1975 22.12.2013 04:30


mal OT weil ich vor Lachen nicht mehr kann...

Klarstellung:
Die Verwaltung hat keinerlei Informationen dazu, dass trueffelschwei ein Doppelaccount von JensB Zensirt/ Normen ist. Wie der Schreiberling des Focus darauf kommt, erschließt sich uns nicht. Offenbar hat er da mehr Informationen, als wir.

Vielleicht liest er ja mit und informiert die Verwaltung, wie er darauf kommt. Wir würden uns sehr darüber freuen!

jaja Wicht aber serioese user sperren kannste gut. Beide nicks gehörten zu Jens. (allerdings in Unkentniss angelegt das nur 1 Acc sein darf) Ich frag mich wie ihr angebliche Doppel Acc findet. Karten legen? Oder mit der Glaskugel? Ach ne würfeln wurde ja gesagt.

Und von der Veröffentlichung von Klar Namen hast du gewiss noch nie etwas gehört? Lass Dir dein Lehrgeld wieder geben, setzen 6!

lg eugene

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz