#1 Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Rosenrot 07.11.2019 10:18

avatar

https://www.bild.de/news/2019/news/mord-...70100.bild.html

#2 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Rosenrot 07.11.2019 10:19

avatar

SIE SOLL IHREN EIGENEN BRUDER ERSTOCHEN HABEN: POLIZEI SCHNAPPT 15-JÄHRIGE!

TEENAGERIN, DIE WEGEN TÖTUNG IHRES BRUDERS GESUCHT WURDE, IST GESCHNAPPT

Bielefeld - Das 15 Jahre alte Mädchen aus NRW, das ihren erst drei Jahre alten Bruder mit einem Messer getötet haben soll, wurde am Donnerstag festgenommen.

Dank Zeugenhinweisen konnte die geflohene 15-Jährige in Lemgo (NRW) von einem Bezirksdienstbeamten im Stadtteil Brake geschnappt werden.

Die Teenagerin war nach der Tat in einem Mehrfamilienhaus in der Bielefelder Neulandstraße vom Tatort geflüchtet.

Nach der Heranwachsenden, die zur Tatzeit mit einer schwarzen Jacke, einem roten Pullover und einer schwarzen Leggings bekleidet war, wurde mit einem Hubschrauber, Hunden und per Öffentlichkeitsfahndung gesucht.

Die Hintergründe zu der Tat sind bisher noch unklar. Im Zuge der Ermittlungen wurde die 15-köpfige Mordkommission "Neuland" eingerichtet.

https://www.tag24.de/nachrichten/bielefe...etoetet-1277399

#3 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Rosenrot 07.11.2019 10:23

avatar

3
Aktualisiert: 07.11.19 10:18

MUTTER FINDET DAS TOTE KIND

Mädchen (15) soll Halbbruder (3) getötet haben: Polizei bestätigt Festnahme
Eine Bluttat hat sich am Mittwoch in Detmold ereignet. Eine 15-Jährige soll ihren Halbbruder getötet haben. Nun konnte das Mädchen festgenommen werden.

Eine 15-Jährige soll in Detmold ihren kleinen Bruder (3) getötet haben.
Von dem Mädchen fehlte zunächst jede Spur.
Nun bestätigt die Polizei: die 15-Jährige konnte festgenommen werden.
>>>Aktualisieren<<<

Update 9.56 Uhr: Knapp vier Stunden nachdem die Polizei mit einem Foto der 15-Jährigen an die Öffentlichkeit ging, kann die Polizei nun einen Ermittlungserfolg verbuchen. Die Polizei konnte das Mädchen mittlerweile festnehmen.

Die Jugendliche sei nach Zeugenhinweisen in Lemgo-Brake von Polizisten gefasst worden, sagte ein Sprecher der Bielefelder Polizei am Donnerstag. Zuvor hatte n-tv über die Festnahme berichtet.

Update 9.48 Uhr: Die Polizei geht davon aus, dass die Tatwaffe ein Messer war. „Es spricht alles für ein Messer“, wird Polizeisprecher Christopher Imig von der Bild zitiert. Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Polizei vermutet, dass Oliwia-Marta sich noch in der Region Detmold aufhält.

Via Pressemitteilung (siehe unten) hat die Polizei einen Appell an die Bevölkerung gerichtet. „Wenn Sie die Jugendliche antreffen oder Angaben zum Aufenthaltsort machen können, informieren Sie umgehend die Polizei unter der 110.“

(...)

https://www.merkur.de/welt/detmold-nrw-b...r-13200755.html

#4 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Tumbleweed 07.11.2019 12:33

avatar

Mädchen gefunden 15-Jährige soll dreijährigen Halbbruder in Detmold erstochen haben - festgenommen

[15-jähriges Mädchen tötet offenbar ihren Halbbruder]

PCP 15-jähriges Mädchen tötet offenbar ihren Halbbruder
Donnerstag, 07.11.2019, 12:10

Ein 15-jähriges Mädchen soll nach Ermittlungen der Polizei im nordrhein-westfälischen Detmold ihren dreijährigen Halbbruder mit einem Messer tödlich verletzt haben. Das Mädchen wurde nach intensiver Suche festgenommen.

Das berichtete zunächst der Nachrichtensender "n-tv". Die Jugendliche sei nach Zeugenhinweisen in Lemgo von Polizisten gefasst worden, sagte Christopher Imig, Sprecher der Staatsanwaltschaft Detmold, gegenüber FOCUS Online. Sie ließ sich widerstandslos festnehmen.*

Zunächst fehlte von der Jugendlichen jede Spur


Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei leiteten am Donnerstag eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Teenager ein. Unter anderem kamen ein Hubschrauber und Diensthunde zum Einsatz, doch zunächst fehlte von der Jugendlichen jede Spur.

Nach den Angaben der Polizei hat sich die Tat am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus zugetragen. Bei der Kriminalpolizei wurde eine 15-köpfige Mordkommission eingerichtet. Die Hintergründe waren laut Polizei zunächst unklar. Wo genau der getötete Dreijährige erstochen wurde, gab die Staatsanwaltschaft nicht bekannt. "Die Beschuldigte muss erst vernommen werden, dabei handelt es sich um Täterwissen", sagte Imig. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Beschuldigte mit ihrem Halbbruder und ihrer Mutter zusammengewohnt.

Junge wurde von Angehörigen gefunden

Eine Polizeisprecherin sagte der Deutschen Presse-Agentur, der kleine Junge sei von einem Angehörigen gefunden worden. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll die Mutter des Jungen das mit mehreren Messerstichen getötete Kind in der leeren Wohnung gefunden haben. Keine Angaben wollte sie dazu machen, ob zum Tatzeitpunkt noch weitere Personen in der Wohnung waren. Auch zur Nationalität der Verdächtigen und des Opfers gab es zunächst keine Informationen.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse, ob von der flüchtigen 15-Jährigen eine konkrete Gefahr ausgeht. Detmold ist mit rund 70.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Lippe.

Video
https://www.focus.de/panorama/welt/oeffe...d_11320360.html

cvh/mit dpa

#5 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Tumbleweed 07.11.2019 12:33

avatar


Eine Polizistin steht im Garten des Mehrfamilienhauses, wo gestern Abend eine 15-Jährige ihren dreijährigen Halbbruder in Detmold mit einem Messer getötet haben soll.

#6 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Tumbleweed 07.11.2019 12:35

avatar

Update vor 4 Min.
Festnahme

07.11.2019 - 12:28 Uhr


Detmold/Bielefeld. Ein 15-jähriges Mädchen soll in Detmold seinen dreijährigen Halbbruder mit einem Messer tödlich verletzt haben. Festnahme in Lemgo.

In Detmold soll eine 15-Jährige am Mittwoch ihren dreijährigen Halbbruder in der heimischen Wohnung getötet haben. Die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld fahndeten deshalb seit der Nacht mit Hochdruck nach dem Mädchen – mit Erfolg: Am Vormittag bestätigte die Polizei, dass die 15-Jährige festgenommen worden sei.

Die Jugendliche habe bei ihrer Festnahme keinen Widerstand geleistet. Sie sei in „ruhiger Verfassung“ gewesen, sagte der Sprecher der Detmolder Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, am Donnerstag vor Journalisten.
Junge starb an Stichverletzungen

Nach bisherigen Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Jugendliche ihrem Halbbruder am Mittwochabend mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt hat. Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte Imig: „Es spricht alles für ein Messer.“

Der Tatort am nördlichen Stadtrand von Detmold: eine ruhige Wohngegend. Überwiegend Einfamilienhäuser stehen hier, eine Reihe von Sechs-Parteien-Häusern. Im Erdgeschoss eines dieser Mehrfamilienhäusern hat sich die Bluttat abgespielt; am Donnerstag ist hier alles abgesperrt.
Angehöriger soll totes Kind gefunden haben

Mittwochabend gegen 21 Uhr soll ein Familienangehöriger den Jungen in der Wohnung gefunden haben. Wer, dazu sagen die Ermittler nichts – ebensowenig zur Frage, ob zum Tatzeitpunkt noch weitere Personen in der Wohnung waren. Als das Kleinkind tot gefunden wurde, war die tatverdächtige 15-Jährige offenbar bereits verschwunden.

Die Polizei leitete noch am Mittwochabend die Großfahndung ein. Ein Hubschrauber kreiste über dem Viertel, Scheinwerfer erhellten den Tatort. Erst nach Zeugenhinweisen wurde die Jugendliche schließlich im benachbarten Lemgo gefasst.
Motiv der 15-Jährigen ist unklar

Bei der Kripo ermittelt nun die 15-köpfige Mordkommission „Neuland“, benannt nach der Straße, in der sich die Tat abspielte. In der Siedlung geistert „Eifersucht“ als Motiv. Staatsanwalt Christopher Imig warnt derweil vor Spekulationen über die Hintergründe der Tat und die Motive der Jugendlichen. „Sie ist 15. Und für Jugendliche im Strafverfahren – egal was sie gemacht haben – gilt ein besonderer Schutz“, betonte er.

Die Leiche des Dreijährigen soll noch am Donnerstag obduziert werden. (AFi/mit

https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr...d227578487.html

#7 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Tumbleweed 07.11.2019 12:39

avatar

Polizeimeldungen
07.11.2019 09:59 3.698
Sie soll ihren eigenen Bruder erstochen haben: Polizei schnappt 15-Jährige!
Teenagerin, die wegen Tötung ihres Bruders gesucht wurde, ist geschnappt

Bielefeld - Das 15 Jahre alte Mädchen aus NRW, das ihren erst drei Jahre alten Bruder mit einem Messer getötet haben soll, wurde am Donnerstag festgenommen.


Dringend tatverdächtig war Oliwia Marta aus Nordrhein-Westfalen. Sie wurde festgenommen.

Dank Zeugenhinweisen konnte die geflohene 15-Jährige in Lemgo (NRW) von einem Bezirksdienstbeamten im Stadtteil Brake geschnappt werden.

Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte der Sprecher der Detmolder Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, der Deutschen Presse-Agentur. "Es spricht alles für ein Messer."

Die Teenagerin war nach der Tat in einem Mehrfamilienhaus in der Bielefelder Neulandstraße vom Tatort geflüchtet.

Nach der Heranwachsenden, die zur Tatzeit mit einer schwarzen Jacke, einem roten Pullover und einer schwarzen Leggings bekleidet war, wurde mit einem Hubschrauber, Hunden und per Öffentlichkeitsfahndung gesucht.

Die Hintergründe zu der Tat sind bisher noch unklar. Im Zuge der Ermittlungen wurde die 15-köpfige Mordkommission "Neuland" eingerichtet.

Laut den Behörden soll es sich um eine polnischstämmige Familie handeln. Angehörige hätten die Leiche am Mittwochabend gegen 21 Uhr in der Wohnung gefunden und umgehend die Polizei alarmiert. Sie werden derzeit betreut. Die Polizei war am Morgen nach der Tat mit mehreren Streifenwagen vor Ort.

Update 11:16 Uhr: 15-Jährige leistete keinen Widerstand bei Festnahme

Bei ihrer Festnahme hat die 15-Jährige keinen Widerstand geleistet. Sie sei in "ruhiger Verfassung" gewesen, sagte der Sprecher der Detmolder Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, am Donnerstag vor Journalisten. Die Ermittler wollen sie am Donnerstag oder Freitag einem Haftrichter vorführen. Imig warnte vor Spekulationen über die Hintergründe der Tat und die Motive der Jugendlichen.

"Sie ist 15. Und für Jugendliche im Strafverfahren – egal was sie gemacht haben – gilt ein besonderer Schutz", betonte er.


https://www.tag24.de/nachrichten/bielefe...etoetet-1277399

#8 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Rosenrot 07.11.2019 13:51

avatar

15-Jährige soll Halbbruder erstochen haben

"Zeugt von großer Verzweiflung": Kriminal-Experten analysieren Kindermord von Detmold

15-Jährige soll dreijährigen Halbbruder getötet haben

Guido Kirchner/dpaEine Polizistin steht im Garten des Mehrfamilienhauses, wo gestern Abend eine 15-Jährige ihren dreijährigen Halbbruder in Detmold mit einem Messer getötet haben soll.

FOCUS-Online-Autorin Anna Schmid

Donnerstag, 07.11.2019, 13:38

Ein 14-jähriges Mädchen soll in Detmold ihren dreijährigen Halbbruder erstochen haben. Nach einer groß angelegten Fahndung wurde sie von der Polizei festgenommen. FOCUS Online hat mit dem Psychologen Christian Lüdke und dem Kriminologen Christian Pfeiffer über mögliche Hintergründe der Tat gesprochen.

Seit Mittwochabend wurde mit Hochdruck nach der 15-jährigen Olivia K. gefahndet, nun hat die Polizei das Mädchen festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, ihren dreijährigen Halbbruder mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Ein Zeuge aus Lemgo hatte den entscheidenen Hinweis für ihre Verhaftung gegeben, nun wird der Teenager von der Polizei zu dem Vorfall vernommen.

Laut Christopher Imig, dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Detmold, hat die Beschuldigte mit ihrer Mutter und ihrem Halbbruder zusammengewohnt. Jemand aus dem Angehörigenkreis habe den Dreijährigen leblos gefunden und anschließend die Polizei alarmiert. Zu den Hintergründen für das Tötungsdelikt hält sich die Staatsanwaltschaft bedeckt, da es um eine "laufende Ermittlung" gehe.

Sollte Olivia K. die Täterin sein: Was bewegt Teenager dazu, einen anderen Menschen - und dazu noch einen nahen Verwandten - zu töten? FOCUS Online hat mit dem Psychologen Dr. Christian Lüdke und dem Kriminologen Christian Pfeiffer über die Motive jugendlicher Straftäter gesprochen.

Fall Detmold: Resultat von Vernachlässigung?

Sollte sich der Verdacht gegen Olivia K. bestätigen, kann man laut Pfeiffer von einem "absoluten Sonderfall" sprechen. Denn das Jugendliche Menschen töten, sei sehr selten, ein Mädchen in der Täterrolle noch um ein vielfaches seltener. Psychologe Lüdke geht von einer klassischen Beziehungstat aus. "In der Regel spricht eine solche Tat für große Verzweiflung", sagt er.

Lüdke ist Kinder- und Jugendtherapeut, außerdem betreut er Opfer von Gewalttaten. Natürlich kennt er die genauen Umstände nicht. Aber mit einem Messer auf eine andere Person einzustechen, koste "unglaublich viel Überwindung und spricht für eine große Aggression, die hinter der Tat steht", erklärt er.

15-Jährige soll dreijährigen Halbbruder getötet haben

Guido Kirchner/dpaSicht-und Zutrittssperren der Polizei und Feuerwehr stehen vor dem Haus, wo gestern Abend eine 15-Jährige ihren dreijährigen Halbbruder in Detmold mit einem Messer getötet haben soll.
Der Psychologe geht davon aus, dass die Tat in Detmold das Resultat einer Beziehungsstörung ist. "Fälle aus der Vergangenheit zeigen, dass es oft Eifersucht, Vernachlässigung oder Streit sind, die zu solchen Verbrechen führen. Vielleicht empfand sie, dass ihr Bruder bevorzugt wird", sagt er. Pfeiffer denkt ähnlich. Der Kriminologe erläutert: "Kinder, die so etwas tun, sind geprägt von einem Defizit an Sicherheit und Geborgenheit. Damit einher geht oft auch ein Defizit an Liebe und Zuwendung."

Lüdke: "Das wird sie für später prägen"
Ist ein Angeklagter zwischen 14 und 17 Jahre alt, wird er in Deutschland nach Jugendstrafrecht behandelt. Im Fokus steht dabei im Gegensatz zum Erwachsenenstrafrecht Erziehung und nicht Bestrafung. "Das Mädchen braucht einen guten Richter und eine Therapie, um mit der Tat fertig zu werden", sagt Pfeiffer. Auch die Eltern werden sich kritische Fragen gefallen lassen müssen. "Sicherlich werden die Beziehungen innerhalb der Familie untersucht", sagt der Kriminologe.

Sollte Olivia K. die Tat wirklich begangen haben, wird sie das wohl dauerhaft prägen. "Auch wenn die Polizei sehr behutsam mit jugendlichen Straftätern umgeht, ist so etwas unglaublich belastend. Sie steht ja noch am Anfang ihres Lebens, beruflich, partnerschaftlich", erläutert Lüdke.

Schlimm können die Auswirkungen zudem für die gesamte Familie sein. "Wenn das eigene Kind getötet wird, ist das das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Denn es werden gleich zwei Gesetze gebrochen: Das Kind stirbt vor den Eltern und es stirbt eines unnatürlichen Todes", sagt Lüdke. "An solchen Situationen können Familien zerbrechen." Immerhin einen Lichtblick gibt es. Kriminologe Pfeiffer weist darauf hin, dass es in Familien in der Erziehung heutzutage deutlich mehr Liebe und Unterstützung gebe - in der Folge sei die Zahl an Tötungsverbrechen mit Kindern als Täter deutlich zurückgegangen.

https://www.focus.de/panorama/15-jaehrig...d_11321304.html

#9 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von wetterfrosch 07.11.2019 16:25

avatar

Detmold: Oliwia (15) soll Halbbruder (3) erstochen haben – Ex-Lebensgefährte der Mutter hat schrecklichen Verdacht

Peter Sieben, Matthias Biesel
am 07.11.2019 um 14:52 Uhr

Bericht und VIDEO:

Detmold. Schockierender Fall in Detmold (NRW): In einem Mehrfamilienhaus an der Neulandstraße ist am Mittwochabend ein dreijähriges Kleinkind tot aufgefunden worden. In Tatverdacht steht nun ausgerechnet die 15-jährige Halbschwester des Jungen.

Sie soll ihn mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Detmold in NRW: 15-jährige Oliwia-Marta K. gefasst!

Noch am Donnerstagvormittag konnte die verdächtige Oliwia-Marta K. gefasst werden. Ein Zeuge hatten den entscheidenden Hinweis gegeben.

Zuvor fahndeten die Polizei Bielefeld und Polizei Lippe intensiv nach der Verdächtigen. Auch Diensthunde und Hubschrauber waren im Einsatz und suchten intensiv nach dem Mädchen in Detmold (NRW) und Umgebung.

Die aktuellen Entwicklungen zum Fall

Detmold (NRW): Tötete Oliwia aus Eifersucht?

14.48 Uhr: Wie die Obduktion ergeben hat, sind zahlreiche Stichverletzung für den Tod des Jungen verantwortlich. Ein Gutachter wird das endgültige Ergebnis noch vorstellen.

Im Beisein ihres Verteidigers, der ihr vom Amtsgericht Detmold zur Seite gestellt worden ist, konnte sich die 15-Jährige bereits zu den Vorwürfen äußern. Aus ermittlungstaktischen Gründen veröffentlicht die Polizei den Inhalt ihrer Aussagen noch nicht. Sie wird noch morgen dem Haftrichter des Amtsgerichts Detmold vorgeführt. Der entscheidet dann, ob ein Haftbefehl wegen Todschlags erlassen wird......

https://www.derwesten.de/region/bielefel...KO3st4jXJl1GQsI

#10 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Rosenrot 08.11.2019 10:07

avatar

8.11.2019 07:00 |
NACHRICHTEN > WELT

15-JÄHRIGE VOR RICHTER

Halbbruder erstochen: „Sie hätte Hilfe gebraucht“

Nach der Tötung eines Dreijährigen in der deutschen Stadt Detmold bei Bielefeld wird die 15 Jahre alte Halbschwester des Buben am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft beantragte am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags. Zu Hintergründen des Motivs äußerten sich die Ermittler zunächst nicht. „Sie hätte psychologische Hilfe gebraucht“, glaubt der Ex-Lebensgefährte der Mutter der 15-Jährigen.

der „Bild“-Zeitung gab Dimitri L. an, er glaube, dass Eifersucht der Auslöser für die schreckliche Tat gewesen sein könnte: „O. war eifersüchtig auf den Kleinen. Sie fühlte sich zurückgesetzt.“ Er sei nicht der Vater des ermordeten Buben, habe aber gemerkt, dass O. sich auffällig benommen habe: „Sie hätte psychologische Hilfe gebraucht.“

Laut Anrainern hatte das Mädchen ihren Halbruder mehrmals vom Spielplatz abgeholt und auch mit ihm im Garten gespielt. Auch am Tag der Tat passte die 15-Jährige auf den Dreijährigen auf.

„Multiple Stichverletzungen“

Was dann passierte, ist unklar. Fest steht: Der dreijährige Bub wurde am Mittwochabend von Angehörigen tot in der Wohnung der Familie gefunden. Laut Obduktion starb er an „multiplen Stichverletzungen“.

Die Jugendliche O. war nach stundenlanger Flucht Donnerstagfrüh im benachbarten Lemgo festgenommen worden. Sie habe sich im Beisein eines Verteidigers zu dem Tatvorwurf geäußert, hieß es. Über den Inhalt der Aussage machten Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Die Stadt Detmold wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern, ob die Familie in der Vergangenheit vom Jugendamt betreut wurde. „Aus Datenschutzgründen sagen wir dazu nichts“, sagte eine Sprecherin. Sie verwies aber darauf, dass es für das Jugendamt „keine Anhaltspunkte dafür gab, dass das Kindeswohl des Dreijährigen gefährdet war“.


Höchststrafe von zehn Jahren

Die 15-jährige Tatverdächtige ist zwar strafmündig, bei einer Anklage würde ein Prozess aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Ein Gutachter müsste prüfen, ob sie schuldfähig ist und wie er ihre geistige Entwicklung einschätzt. Das Jugendgerichtsgesetz (JGG) sieht eine Höchststrafe für Jugendliche von fünf Jahren vor. Geht es um Verbrechen, für die das Erwachsenenstrafrecht eine Höchststrafe von mehr als zehn Jahren Gefängnis vorsieht, ist das Höchstmaß für Jugendliche zehn Jahre Haft. Bei Totschlag würde dies zutreffen.

https://www.krone.at/2038159

#11 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von wetterfrosch 08.11.2019 13:16

avatar

Sie spricht von Erinnerungslücken

15-Jährige gesteht Mord an dreijährigem Halbbruder in Detmold

Bericht und VIDEO:

PCP
Nach Familientragödie in Detmold: Nachbarn schockiert von Mord an 3-jährigem Jungen

Freitag, 08.11.2019, 12:51

Der in Detmold bei Bielefeld getötete Dreijährige ist nach Erkenntnissen der Ermittler im Schlaf mit 28 Messerstichen umgebracht worden. Das habe die Obduktion ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. „Es wird davon ausgegangen, dass das Opfer zum Zeitpunkt der Tatbegehung schlief.“

Laut "WAZ" hat die 15-jährige Halbschwester des Opfers die Tat gestanden. Laut der dpa hält sich das Mädchen für die Täterin, spricht allerdings zugleich von Erinnerungslücken. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

„Als Motiv für die Tat ist davon auszugehen, dass die Beschuldigte in einem schwierigen familiären Umfeld lebte und eine tiefe Abneigung gegen den Halbbruder entwickelt hat“, hieß es. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Detmold Haftbefehl wegen Mordes. Ein Haftrichter hält der 15-Jährigen Heimtücke und niedrige Beweggründe vor. Die Jugendliche habe eine „tiefe Abneigung“ gegen den Dreijährigen empfunden.

Jugendliche war nach stundenlanger Flucht festgenommen worden

Die Jugendliche war nach stundenlanger Flucht am Donnerstagmorgen im benachbarten Lemgo festgenommen worden. Der dreijährige Junge war am Mittwochabend von Angehörigen tot in der heimischen Wohnung gefunden worden.

Die Stadt Detmold wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern, ob die Familie in der Vergangenheit vom Jugendamt betreut wurde. „Aus Datenschutzgründen sagen wir dazu nichts“, sagte eine Sprecherin. Sie verwies aber darauf, dass es für das Jugendamt keine „Anhaltspunkte dafür gab, dass das Kindeswohl“ des Kleinkindes gefährdet war.

Gutachter muss Schuldfähigkeit und geistige Entwicklung prüfen

Die 15-jährige Tatverdächtige ist zwar strafmündig. Der Prozess wird aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Ein Gutachter muss prüfen, ob sie schuldfähig ist und wie er ihre geistige Entwicklung einschätzt. Das Jugendgerichtsgesetz (JGG) sieht eine Höchststrafe für Jugendliche von fünf Jahren vor. Geht es um Verbrechen, für die das Erwachsenenstrafrecht eine Höchststrafe von mehr als zehn Jahren Gefängnis vorsieht, ist das Höchstmaß für Jugendliche zehn Jahre Haft. Bei Totschlag würde dies zutreffen.

Mehr in Kürze auf FOCUS Online.

https://www.focus.de/panorama/welt/sie-s...0uCKcO1Dj9WCri4

#12 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von Tumbleweed 08.11.2019 15:34

avatar

Gewalttat in Detmold Dreijähriger mit 28 Messerstichen getötet

Eine 15-Jährige soll in Nordrhein-Westfalen ihren kleinen Halbbruder erstochen haben. Die Jugendliche bestreitet die Tat nicht. Das Amtsgericht Detmold erließ Haftbefehl wegen Mordes.

Freitag, 08.11.2019 13:11 Uhr


Der in Detmold getötete Dreijährige ist nach Erkenntnissen der Ermittler mit 28 Messerstichen umgebracht worden. Das habe die Obduktion ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. "Es wird davon ausgegangen, dass das Opfer zum Zeitpunkt der Tatbegehung schlief."

Tatverdächtig ist die 15 Jahre alte Halbschwester des Jungen. Sie war am Donnerstagmorgen nach stundenlanger Flucht in Lemgo gefasst worden. Die Jugendliche habe angegeben, sie halte sich selbst für die Täterin. Allerdings berufe sie sich auf Erinnerungslücken, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

"Als Motiv für die Tat ist davon auszugehen, dass die Beschuldigte in einem schwierigen familiären Umfeld lebte und eine tiefe Abneigung gegen den Halbbruder entwickelt hat", so die Ermittler. Einen konkreten Anlass für die Tat habe sie jedoch nicht genannt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließt das Amtsgericht Detmold Haftbefehl wegen Mordes. Der Haftrichter sei davon ausgegangen, dass die Jugendliche die Tat aus niedrigen Beweggründen und Heimtücke verübt habe. Wegen der Schwere der Tat und möglicher Fluchtgefahr sollte die 15-Jährige im Jugendgefängnis in Iserlohn untergebracht werden. Dort soll sie ein Psychiater auf ihre Schuldfähigkeit untersuchen.

wit/dpa
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/d...-a-1295566.html

#13 RE: Detmold: 15-jährige ersticht 3-jährigen Halbbruder von wetterfrosch 10.11.2019 00:42

avatar

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz