Seite 2 von 2
#26 RE: Besprechungsraum von 23.01.2018 09:52

Zitat von Kalliope
Der Täter ist doch bekannt und der Mittäter/Fahrer wahrscheinlich doch auch.



Bekannt ist relativ, denn es gibt nur eine einzige DNA Spur von dem
K.W.W. , in dessen Haus man letzten Oktober, die Leiche von
Frau B.M. fand.
Was ist strafrechtlich nur eine DNA Spur, gar nichts leider.

Ein Mittäter oder Helfer wurde auch noch nicht gefunden.
Viele denken, das sei der Bruder des K.W.W. aber das stimmt
wahrscheinlich nicht. Dann wäre ja alles geklärt.
Leider stand es in allen Zeitungen doch leider übertrieben und
noch unbewiesen, das K.W.W. der Täter war und sein Bruder
der Helfer.
Noch sucht die Kripo Lüneburg mit einigen Beamten extrem weiter.
Das würden sie nicht machen, wäre die Sache der Göhrde Morde
geklärt.


Zitat von Kalliope
Soll es nun eine weibliche Täterin oder Mittäterin geben ?



Nein................
die weibliche DNA Spur war 99% ähnlich der noch gefundenen DNA Spur
bei den Göhrde Morden von einem Mann. Diese Spur ist leider nicht
in der Datei und einem Straftäter zu zuordnen. Der wird noch gesucht.

Zitat von Kalliope
Er selber hatte am gleichen Tag eine Dame bestellt die er für seine Dienste bezahlen musste.



Das habe ich noch nie gehört oder gelesen, wo hast das her?

Ja, die ganze Sache ist mysteriös. Sie wollte ihm ja unbedingt 250€ bezahlen.
Vielleicht hatte sie kein Geld daheim, er sollte nach dem Streit dann mit
ihrem Auto zur Bank fahren. Ob er das ganze Etui mitnahm in der alle
Karten waren , kann doch auch sein. Ihr Handy nahm er vielleicht mit,
weil er sie anrufen sollte von unterwegs, wenn er die Nummern zur Abhebung
vergessen sollte.
Warum er dann das alles nicht gemacht hat, und das Auto in Hannover auf
einem Parkplatz mit Überwachungskamera abstellt ...... sie nicht mehr
anrief ..... oder sie nicht mehr an ihr Telefon ging .......
weil er angeblich einen Mann zu ihrer Wohnung gehen sah ........
alles voller Fragezeichen .......

Zitat von Kalliope
Das wäre doch leichtsinnig gewesen noch nach ihrer Auffindung und Medienrummel Geld von ihrem Konto zu holen, wo es doch kein Geheimnis ist das alle Geldautomaten mit Kameras ausgerüstet sind.



Genau so sehe ich es auch. Was er gemacht hat, wenn er der Mörder tatsächlich war, dann ist das mehr als saublöde.

Zitat von eugene1975
In welcher Branche war die Getötete unterwegs? Ist/war sie eine Eingeborene oder zugereiste? Gibt es da was von?



Sie war keine "Eingeborene" lebte auch lange in Himbergen, ganz in der Nähe der Göhrde Morde.
Er war Hörgeräteakustiker, und sie hatte auch eine Bekanntschaft zur Firma Kind, weltweit der größte Hersteller für Hörgeräte. Da hätte sie ihm einen tollen Job besorgen können.

#27 RE: Besprechungsraum von Kalliope 23.01.2018 18:50

Zitat
Bekannt ist relativ, denn es gibt nur eine einzige DNA Spur von dem
K.W.W. , in dessen Haus man letzten Oktober, die Leiche von
Frau B.M. fand.
Was ist strafrechtlich nur eine DNA Spur, gar nichts leider.
Ein Mittäter oder Helfer wurde auch noch nicht gefunden.
Viele denken, das sei der Bruder des K.W.W. aber das stimmt
wahrscheinlich nicht. Dann wäre ja alles geklärt.
Leider stand es in allen Zeitungen doch leider übertrieben und
noch unbewiesen, das K.W.W. der Täter war und sein Bruder
der Helfer.
Noch sucht die Kripo Lüneburg mit einigen Beamten extrem weiter.
Das würden sie nicht machen, wäre die Sache der Göhrde Morde
geklärt.



Man ist doch gerade erst dabei alle Spuren quer zu checken.

Zitat
Nein................
die weibliche DNA Spur war 99% ähnlich der noch gefundenen DNA Spur
bei den Göhrde Morden von einem Mann. Diese Spur ist leider nicht
in der Datei und einem Straftäter zu zuordnen. Der wird noch gesucht.



Weibliche DNA Spuren können nicht zu 99% von einem Bruder stammen.

Zitat von Kalliope
Er selber hatte am gleichen Tag eine Dame bestellt die er für seine Dienste bezahlen musste.



Zitat
Das habe ich noch nie gehört oder gelesen, wo hast das her?



Das ist die Aussage der beteiligten Dame A. vor Gericht.

Zitat
Ja, die ganze Sache ist mysteriös. Sie wollte ihm ja unbedingt 250€ bezahlen.
Vielleicht hatte sie kein Geld daheim, er sollte nach dem Streit dann mit
ihrem Auto zur Bank fahren. Ob er das ganze Etui mitnahm in der alle
Karten waren , kann doch auch sein. Ihr Handy nahm er vielleicht mit,
weil er sie anrufen sollte von unterwegs, wenn er die Nummern zur Abhebung
vergessen sollte.



Deine Quelle scheint ein anderes Forum zu sein.

Seine Aussage die sein RA dem Gericht unterbreitet hat war folgende:

Zitat
Demnach hatte er einmal mit ihr Sex und bekam dafür 250 Euro. Bei der Verabredung am 4. Mai habe er ihr aber gesagt, dass er sich nicht mehr für Sex bezahlen lassen wolle. Dann habe sie sich trotzdem ausgezogen, ihn beschimpft und gekratzt.Er habe sie zurückgestoßen. In der Version des 27-Jährigen verließ er dann die Wohnung und beobachtete, wie ein anderer Mann zur Haustür ging.



https://www.stern.de/panorama/stern-crim...h--6545778.html

Also dürfte die Gschichte die anderweitig verbreitet wird erfunden zu sein.
Er war nicht los um seinen Liebeslohn zu kassieren, sondern wollte mit den gestohlenen Karten bei 3 Banken Geld abheben.

Er wollte mM viel mehr als 250,00 €

Zitat
Warum er dann das alles nicht gemacht hat, und das Auto in Hannover auf
einem Parkplatz mit Überwachungskamera abstellt ...... sie nicht mehr
anrief ..... oder sie nicht mehr an ihr Telefon ging .......



Das Cabrio soll noch einen Wert von über 45000 € gehabt haben. Das wollte er verkaufen laut Anklage.
Nur ohne Brief und fremder Hilfe klappt das meistens nicht.

Er war mit über 12000 € verschuldet und die Kündigung der gemeinsam bewohnten Wohnung stand kurz bevor. (Aussage seiner Freundin).

Er hatte auf dem Handy von AK alle seine Kontakte gelöscht unter anderen seine Kontaktdaten nämlich von „Camilo“, diesen Aliasnamen hat FK in Internet-Kontaktbörsen benutzt, um sich dort zu tummeln.
Warum macht man so etwas, doch nur wenn ich nicht ertappt werden will.

Warum sollte er sie anrufen ? Er wusste doch das sie nicht mehr reden kann ?

Zitat
weil er angeblich einen Mann zu ihrer Wohnung gehen sah ........



Wie sollte er seine nicht erfolgte Rückkehr sonst erklären.

Es war auch nicht der Weg zu ihrer Wohnung sondern zum Haus in dem sie wohnte.s.o.
Nur es war ein grosses wenn ich mich recht erinnere 6 Fam. Mietshaus der Mann hätte jeden besuchen können, es käme auch ein Mieter in Frage.

Zitat von eugene1975
In welcher Branche war die Getötete unterwegs? Ist/war sie eine Eingeborene oder zugereiste? Gibt es da was von?



Zitat
Sie war keine "Eingeborene" lebte auch lange in Himbergen, ganz in der Nähe der Göhrde Morde.
Er war Hörgeräteakustiker, und sie hatte auch eine Bekanntschaft zur Firma Kind, weltweit der größte Hersteller für Hörgeräte. Da hätte sie ihm einen tollen Job besorgen können.



Sie war Teilhaberin einer Fa......... und hatte noch einen Nebenjob in G.......

AK wollte ihm ganz sicher keinen Job beschaffen.

Die Geschichte ist wiederum verkehrt dargestellt und wahrscheinlich durch 1000 Hände gegangen, und wird nun entstellt wiedergegeben.

Das war auch in der Verhandlung überhaupt kein Thema.
Seine dam. Freundin L. hat vor Gericht ausgesagt das sie hinter ihm her telefoniert habe am 4.Mai gegen 21:00 Uhr und er ihr erzählt habe, das er in der Nähe des Maschsee sei, zu einem Vorstellungsgespräch.
Es ist bekannt wo er sich vorgestellt hat abends um 21:00 Uhr, auch hier mM lediglich eine Ausrede gegenüber seiner Freundin.

#28 RE: Besprechungsraum von eugene1975 23.01.2018 21:25

Teilhaberin in einer Fa?
Ist diese Fa. zufällig in BaWü ansässig und macht in Befestigungssystemen?
Ich habe mir den Fall nur sporadisch angesehen.

#29 RE: Besprechungsraum von Kalliope 24.01.2018 00:33

Zitat von eugene1975
Teilhaberin in einer Fa?
Ist diese Fa. zufällig in BaWü ansässig und macht in Befestigungssystemen?
Ich habe mir den Fall nur sporadisch angesehen.



Nein.... Zeitarbeitsvermittlung in H.
Vom Alter passt es alles nicht so richtig in Richtung KWW , ev.damaliger Mittäter und den damals gesicherten Spuren.
Die Weinflasche müsste dann mind. 26 Jahre überstanden haben.

#30 RE: Besprechungsraum von 24.01.2018 08:31

Zitat von Kalliope
Weibliche DNA Spuren können nicht zu 99% von einem Bruder stammen.



Da hast natürlich Recht, aber ich überzogen formuliert.

Vor Gericht wurde es von einer Dame ausgesagt, ( war es seine Freundin ) das er
noch mit ihr verabredet war, und sehr spät kam?

Zitat von Kalliope
Er wollte mM viel mehr als 250,00 €



Auch da kannst Du Recht haben, aber niemand als er selber, weiß es genau.
Nur für so wenig Geld zu morden ...... selbst wenn er alle Kreditkarten hätte
einsetzen können und das Auto verkaufen, ohne den Fahrzeugbrief zu haben,
tja ......... sorry, mir fehlt der Glaube. Dann müsste er mehr als blöde gewesen sein.

Zitat von Kalliope
Er hatte auf dem Handy von AK alle seine Kontakte gelöscht unter anderen seine Kontaktdaten nämlich von „Camilo“, diesen Aliasnamen hat FK in Internet-Kontaktbörsen benutzt, um sich dort zu tummeln.Warum macht man so etwas, doch nur wenn ich nicht ertappt werden will.Warum sollte er sie anrufen ? Er wusste doch das sie nicht mehr reden kann ?



Ich bin sicher, viele User von Kontakbörsen wechseln häufig ihre Namen usw. .
Aber das kann natürlich alles sein, das er gemordet hat und alles auslöschen wollte.Nur für
so einen jungen Menschen, nur doof. Der müsste doch wissen, wie alles kontrolliert
werden kann. Irgendwie war der nicht so ganz bei sich .......

Zitat von Kalliope
Es war auch nicht der Weg zu ihrer Wohnung sondern zum Haus in dem sie wohnte.s.o.Nur es war ein grosses wenn ich mich recht erinnere 6 Fam. Mietshaus der Mann hätte jeden besuchen können, es käme auch ein Mieter in Frage.



Ich meinte auch gelesen zu haben, das der Mann sich zu ihrer Wohnungstür bewegte.
Und immer noch ist die nicht zu identifizierende weibliche DNA, etwas nicht erklärbares.


Zitat von Kalliope
Sie war Teilhaberin einer Fa......... und hatte noch einen Nebenjob in G.......AK wollte ihm ganz sicher keinen Job beschaffen.Die Geschichte ist wiederum verkehrt dargestellt und wahrscheinlich durch 1000 Hände gegangen, und wird nun entstellt wiedergegeben.Das war auch in der Verhandlung überhaupt kein Thema.Seine dam. Freundin L. hat vor Gericht ausgesagt das sie hinter ihm her telefoniert habe am 4.Mai gegen 21:00 Uhr und er ihr erzählt habe, das er in der Nähe des Maschsee sei, zu einem Vorstellungsgespräch.Es ist bekannt wo er sich vorgestellt hat abends um 21:00 Uhr, auch hier mM lediglich eine Ausrede gegenüber seiner Freundin.



Das sehr fragwürdige bei der Firma wo die ermordete Teilhaberin war, ist die Tatsache, das die
Firma hochverschuldet und in betreuter Insolvenz war. Dann hat sie kurz vor ihrem Tod noch einen Song gesponsert, für den Fussballverein Hannover. Du würdest auch über die Frau anders denken, wenn Du mal recherchieren würdest, über ihre Firmen/Firma. Für mich ein großer Klüngel.
Das macht jeden dann auch sehr, sehr nachdenklich. Klar kann man in einer eigen betreuten Insolvenz sich auch ein irres Gehalt immer noch zahlen. Aber alles undurchsichtig. Auch die Tatsache, das sie noch einen anderen festen Job hatte. Die produzierte Musik für den Fussballclub, wurde auch von einem angestellten der Firma gemacht.

Das er seine Freundin belogen hat, ist klar. Aber er hatte doch am nächsten Tag auch ein
Vorstellungsgespräch, jedenfalls nach meinen Informationen.

Zitat von eugene1975
Teilhaberin in einer Fa? Ist diese Fa. zufällig in BaWü ansässig und macht in Befestigungssystemen? Ich habe mir den Fall nur sporadisch angesehen.



Nein, es ist eine Zeitarbeiter Firma ( teils mehrere wechselnde ) in Hannover

Zitat von Kalliope
Vom Alter passt es alles nicht so richtig in Richtung KWW , ev.damaliger Mittäter und den damals gesicherten Spuren.Die Weinflasche müsste dann mind. 26 Jahre überstanden haben.



Ja, jetzt hast die Zeitarbeiterfirmen .....
Nein, die Weinflasche muss keine 26Jahre alt sein. Sie trägt die Spuren einer Schwester von dem Menschen, männlich, der Spuren bei den Göhrde Morden hinterlassen hat.
Wer es war, ist nicht bekannt. Denn Wichmanns DNA ist bekannt.
Deshalb wird ein Täter/Mittäter extrem gesucht.

#31 RE: Besprechungsraum von Kalliope 24.01.2018 19:35

Zitat
Vor Gericht wurde es von einer Dame ausgesagt, ( war es seine Freundin ) das er
noch mit ihr verabredet war, und sehr spät kam?



Es war seine Lebensgefährtin L. die am Mordabend um 21:00 mit ihm telefoniert hat. Hatte ich bereits geschrieben.s.a.unten.


Zitat
Auch da kannst Du Recht haben, aber niemand als er selber, weiß es genau.
Nur für so wenig Geld zu morden ...... selbst wenn er alle Kreditkarten hätte
einsetzen können und das Auto verkaufen, ohne den Fahrzeugbrief zu haben,
tja ......... sorry, mir fehlt der Glaube. Dann müsste er mehr als blöde gewesen sein.



Andere morden für noch viel weniger,wie akt.gerade zu lesen ist.
Wer weiß schon was sich tatsächlich in der Badewanne alles abgespielt hat ?
Er war mM gezwungen und das war wohl auch sein Ziel es wie einen Raubmord aussehen zu lassen.

Zitat
Ich meinte auch gelesen zu haben, das der Mann sich zu ihrer Wohnungstür bewegte.



Man sollte einfach das glauben was vor Gericht verhandelt und von seinem RA vorgetragen wurde.
In der Version des 27-Jährigen verließ er dann die Wohnung und beobachtete, wie ein anderer Mann zur Haustür ging.

Nach deiner Version war er also schon vor ihrer Wohnungstür nur dann müßte das Opfer ihm die untere Haustür des Hauses elektr. geöffnet haben..... dazu gehört aber das der Besucher vorher geklingelt haben muss, oder er muss einen Haustürschlüssel gehabt haben. Das alles wäre dann aber passiert als der Täter noch in der Wohnung der A. war und das gerade hat F. nicht ausgesagt.
Er war mit ihr in der Wanne als es zum Streit kam.

Zitat
Und immer noch ist die nicht zu identifizierende weibliche DNA, etwas nicht erklärbares.



Abwarten..... Tee trinken.

Zitat
Das sehr fragwürdige bei der Firma wo die ermordete Teilhaberin war, ist die Tatsache, das die
Firma hochverschuldet und in betreuter Insolvenz war. Dann hat sie kurz vor ihrem Tod noch einen Song gesponsert, für den Fussballverein Hannover. Du würdest auch über die Frau anders denken, wenn Du mal recherchieren würdest, über ihre Firmen/Firma. Für mich ein großer Klüngel.
Das macht jeden dann auch sehr, sehr nachdenklich. Klar kann man in einer eigen betreuten Insolvenz sich auch ein irres Gehalt immer noch zahlen. Aber alles undurchsichtig. Auch die Tatsache, das sie noch einen anderen festen Job hatte. Die produzierte Musik für den Fussballclub, wurde auch von einem angestellten der Firma gemacht.



Warum sollte ich mir Gedanken machen über das Opfer,96 und ihre...... Hobbys ?
Jedem das seine.
Ich weiß nicht was daran fragwürdig sein sollte, der Teilhaber/Angestellte/Sachverständige und Ermittler haben vor Gericht ausgesagt.
Man hat nicht den Teilhaber,Fremde,Angestellte oder eine weibl.Person gefilmt beim Geld abheben sondern F.
Seine Spuren waren im Mercedes und im Bad.

Zitat
Das er seine Freundin belogen hat, ist klar. Aber er hatte doch am nächsten Tag auch ein
Vorstellungsgespräch, jedenfalls nach meinen Informationen.



Davon hat seine Lebensgefährtin im Gericht nichts erzählt, sie hätte es doch wissen müssen, Woher sollten Fremde das dann wissen ?
Des weiteren hätte er dann sogar am 5. Mai mindestens für ein paar Std.ein Alibi gehabt.

Zitat
Nein, es ist eine Zeitarbeiter Firma ( teils mehrere wechselnde ) in Hannover



Sie war nur Teilhaberin und Geschäftsführerin bei einer einzigsten Fa.Die andere Hälfte gehörte ihrem ehem.Lebensgefährten.
Kein Zeuge oder Angestellte haben von anderen Niederlassungen berichtet.
Sie hätte dann ganz sicher auch dort gearbeitet oder mind.ausgeholfen. Dann arbeiet man nicht für die Stadt für einen Hungerlohn.

Zitat
Ja, jetzt hast die Zeitarbeiterfirmen .....
Nein, die Weinflasche muss keine 26Jahre alt sein. Sie trägt die Spuren einer Schwester von dem Menschen, männlich, der Spuren bei den Göhrde Morden hinterlassen hat.
Wer es war, ist nicht bekannt. Denn Wichmanns DNA ist bekannt.
Deshalb wird ein Täter/Mittäter extrem gesucht.



Du solltest dich mal mit der Vererbung von Genen auf Bruder und Schwester auseinandersetzen,
oder welche weibl.Person 2015 und 2016/17 an beiden Fundorten war.

#32 RE: Besprechungsraum von Christine 25.01.2018 14:26

avatar

@Interaktiv


Weisst du zufällig noch, wann A.K. Insolvenz angemeldet hat?

Ich habe auch mal etwas darüber gelesen, kann mich aber leider nicht an Einzelheiten erinnern.

#33 RE: Besprechungsraum von 28.01.2018 15:54

@Christine

Ich habe fast alles in der Ablage, es dauert alles zu lange,
bis ich es hier senden würde.
Du kannst selber recherchieren, das dauert alles lange, aber
Du bekommst viel raus. Es sind dann einige Firmen - vieles geändert -
einer der Insolvenzverwalter ( privat - wie alle ) ist dann nach
Schleswig Holstein als Leiter einer großen Kinderhaus Gesellschaft.
Wenn Du anfängst das alles zu recherchieren, kannst Du nur mit
dem Kopf schütteln ....... es ist total durcheinander, fast nie eine
verdienende Firma , Schlauheit ohne Ende, denn die Leute die dafür
arbeiteten , bekamen Kohle satt. Oder kennst Du jemanden wie die
ermordete Frau, die sich so viel leisten kann, aus insolventen Firmen?
Die dann noch dem großen Fussballverein angehört, für die einen Song
machen und sponsern lässt?

Und bei dem Fussballverein, ist der mögliche Zusammenhang, mit
dem zweiten Göhrde Doppelmord möglich. Denn der Herr Köpping,
spielte Fussball und sein Vater war früher absolut aktiv - erst in
Hamburg --- dann in Hannover !Die verstorbene wuchs ja in Himbergen
auf, also ganz in der Nähe wo Köpping aufwuchs........
Tja, manchmal gibt es viele Dinge, die niemand so richtig versteht --
ich auch nicht . Aber man muss ruhig mal weiter nachdenken.

#34 RE: Besprechungsraum von Kalliope 29.01.2018 02:43

Zitat von Interaktiv
@Christine

Ich habe fast alles in der Ablage, es dauert alles zu lange,
bis ich es hier senden würde.
Du kannst selber recherchieren, das dauert alles lange, aber
Du bekommst viel raus. Es sind dann einige Firmen - vieles geändert -
einer der Insolvenzverwalter ( privat - wie alle ) ist dann nach
Schleswig Holstein als Leiter einer großen Kinderhaus Gesellschaft.
Wenn Du anfängst das alles zu recherchieren, kannst Du nur mit
dem Kopf schütteln ....... es ist total durcheinander, fast nie eine
verdienende Firma , Schlauheit ohne Ende, denn die Leute die dafür
arbeiteten , bekamen Kohle satt. Oder kennst Du jemanden wie die
ermordete Frau, die sich so viel leisten kann, aus insolventen Firmen?
Die dann noch dem großen Fussballverein angehört, für die einen Song
machen und sponsern lässt?

Und bei dem Fussballverein, ist der mögliche Zusammenhang, mit
dem zweiten Göhrde Doppelmord möglich. Denn der Herr Köpping,
spielte Fussball und sein Vater war früher absolut aktiv - erst in
Hamburg --- dann in Hannover !Die verstorbene wuchs ja in Himbergen
auf, also ganz in der Nähe wo Köpping aufwuchs........
Tja, manchmal gibt es viele Dinge, die niemand so richtig versteht --
ich auch nicht . Aber man muss ruhig mal weiter nachdenken.




Interaktiv

Zu deiner Bruder/Schwester Täter Verbindung zu den Göhrde Doppelmorden.

Der Nebenklägerin B.K.und ihrem Anwalt waren die Akten bekannt.
Da haben wohl einige ihrer Phantasie freien Lauf gelassen.
Hier steht jedenfalls nichts davon.

Zitat
An einem Flaschenhals fanden die Spurensicherer nach NP-Informationen eine weibliche DNA-Spur, die sich nicht zuordnen ließ.

Wiebke Bethke, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Lüneburg, wollte die NP-Informationen nicht bestätigen: „Solange wir keine gesicherten Erkenntnisse haben, sagen wir nichts.“
Dem Vernehmen nach hat die Staatsanwaltschaft rund fünf Frauen, die älter als 50 Jahre sind, aus dem Umfeld von Andrea K. zu einer DNA-Probe aufgefordert.
Ein Treffer soll bislang nicht darunter sein. Es geht den Ermittlern auch nicht darum, den Zoo-Viertel-Mord neu aufzurollen. Die Beweislage in dem Fall gilt als eindeutig.
Anwalt Raban Funk vertrat im Zoo-Viertel-Mordfall die Schwester des Opfers. Er sagte zur NP: „Meines Wissens sucht man nach einer Frau.“

http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-...zusammenhaengen




A.K. war mit ihrer Fa. Ch. J. GmbH zum Zeitpunkt ihrer Ermordung am 4.Mai 2015 nicht in Insolvenz.

Das Insolvenzgericht H.hat am 1.5 2016 die Eigenverwaltung der Schuldnerin angeordnet ( also erst ein Jahr später) .
Die Schuldnerin ist damit berechtigt, unter Aufsicht des Sachwalters die Insolvenzmasse zu verwalten und über sie zu verfügen (§ 270 Abs. 1 InsO).

Immerhin wurde noch in 2015 ein Minus von 287.720,-- € angehäuft das mM auch mit dem Erbe der Hinterbliebenen zusammen hängen könnte.Man lässt die Fa.absichtlich in kurzer Zeit in Konkurs gehen damit man diese hinterher für wenig Geld übernehmen kann und die Erben gehen leer aus.
Es gab nur einen offiziellen Insolvenzverwalter nämlich RA. R.M.B. der praktiziert noch heute in H.
Er wohnt weder in Schl.Holstein, noch ist er Leiter einer Kinderhaus Gesellschaft.
Man sollte mit solchen Behauptungen vorsichtiger sein.

Du verwechselst offensichtlich den Insolvenzverwalter RA. R.M.B.........mit dem Geschäftsführer (Schuldnerin) Klaus T. der Fa. Ch. J. Gmbh.

H.Köpping Sen. hat 1946/1947 in HH Fussball gespielt.
Ob nun sein Sohn B.M.Köpping (Opfer) wie zig Tausend andere Fussballspieler zwischen HH und Hannover in Verbindung mit einem Fan und Sponsor von Hannover 96 (A.K.) in Verbindung zu bringen ist, erschliesst sich mir nicht.

#35 RE: Besprechungsraum von Christine 29.01.2018 13:43

avatar

@Interaktiv

Ich hatte gedacht, das du mir kurz die Zusammenfassung hättest geben können. So brauchte ich dann nicht alles mühsam zusammen zu suchen.

@Kalliope hat ja einiges nun richtiggestellt. So blickt man schon eher durch.

Vielen Dank dafür.

#36 RE: Besprechungsraum von Kalliope 29.01.2018 20:09

Info

906 IN 143/16 - 9 -: Über das Vermögen der Charter Job GmbH, Theaterstraße 8, 30159 Hannover (AG Hannover, HRB 202836), vertr. d.: Klaus Tip, Tandernstraße 24, 25746 Heide, (Geschäftsführer), ist am 01.05.2016 um 11:29 Uhr das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Sachwalter ist: Rechtsanwalt Dr. Rainer Michael Bähr, Schiffgraben 44, 30175 Hannover,

http://www.insolvenzdatenbank.info/NS/Ha...r+Job+GmbH.html

#37 RE: Besprechungsraum von 31.01.2018 13:51

Das ist leider wenig wissen um die Tätigkeit in verschiedenen
Firmen, der ermordeten Frau.
Was ich schreibe stimmt und auch Herr Köpping sen. ist mehr
als nur in HH Fussballer gewesen usw. .
Diese Oberflächlichkeit bringt Euch nicht weiter.
Lieber Gruß und viel Spaß weiterhin.

#38 RE: Besprechungsraum von 31.01.2018 13:58

Würde mich gern wieder abmelden, komplett.
Finde leider nicht wie es funktioniert.

#39 RE: Besprechungsraum von Christine 31.01.2018 14:11

avatar

Zitat von Interaktiv
Würde mich gern wieder abmelden, komplett.
Finde leider nicht wie es funktioniert.




Das erledige ich gleich sofort für dich.

Manche Foristen sind schon merkwürdig. Sobald sie mal Gegenwind bekommen und nicht jeder an ihren Lippen hängt, suchen sie das weite.

Zeugt nicht davon, das jemand sich wirklich für solche ungelösten Fälle interessiert.

#40 RE: Besprechungsraum von Kalliope 31.01.2018 16:30

Zitat von Interaktiv
Das ist leider wenig wissen um die Tätigkeit in verschiedenen
Firmen, der ermordeten Frau.
Was ich schreibe stimmt und auch Herr Köpping sen. ist mehr
als nur in HH Fussballer gewesen usw. .
Diese Oberflächlichkeit bringt Euch nicht weiter.
Lieber Gruß und viel Spaß weiterhin.



Du besitzt nur Wissen aus einem bestimmten Forum mehr nicht.

Noch einmal sie hatte keine verschiedenen Firmen sie war lediglich Teilhaberin und Geschäftsführerin der Fa.Ch.J. GmbH von 2012 bis zu ihrem Tod 2015.

Vielleicht hilft dir das hier weiter !

https://www.northdata.de/Pro+Med+GmbH,+Hannover/HRB+207249

Wenn Du dich über die Geschäftsgebaren des K.T. , A.T. oder R.R. aufregen willst kannst Du das gerne tun, nur zielführend ist das nicht, auch sie haben mit den Göhrde Morden rein garnichts zu tun,
7 Kinder müssen halt auch ernährt werden.

Auch die Verbindung des H.Köpping Sen. Ende der 40èr Jahre als Fussballer mit seinen Vereinen oder als Privatmann, zu den G.Morden oder Frau K. ist einfach konstruiert und Blue Sky.

Nur zu deiner Erinnerung als der Nebenkläger im Nov.2015 von einer weibl.DNA sprach wurden 5 Bekannte der AK zur Speichelprobe geladen welches auch in einem Ermittlungsverfahren normal ist und nicht welche aus dem G. Kreis ........leider ohne Ergebnis.

2015 war von KWW überhaupt noch keine Rede..... gab es keine DNA ......und B.M. war ebenfalls noch nicht einmal gefunden.

Weiterhin frohes schaffen !

#41 RE: Besprechungsraum von Hannah1973 12.02.2018 15:25

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/go...-a-1185334.html

#42 RE: Besprechungsraum von eugene1975 13.04.2018 21:54

Frage: Ist es nicht unheimlich, im Haus eines Serien-Killers zu leben? „Ach, nö. Ist doch ein schönes Haus...“, sagt der Pensionär. – Quelle: https://www.berliner-kurier.de/24137640 ©2018

Ich frage mich wie man den jetzt 73-Jährigen Besitzer aus dem Haus gebracht hat. Was ihn ja immerhin 300000,- DM kostete. Und da das Inventar ja in Container flog dürfte wie immer der doofe Steuerzahler die Brieftasche öffnen. Das alles nur weil 30 Jahre lang überheblich gepennt wurde.

#43 RE: Besprechungsraum von Kalliope 18.04.2018 20:28

Zitat von eugene1975
Frage: Ist es nicht unheimlich, im Haus eines Serien-Killers zu leben? „Ach, nö. Ist doch ein schönes Haus...“, sagt der Pensionär. – Quelle: https://www.berliner-kurier.de/24137640 ©2018

Ich frage mich wie man den jetzt 73-Jährigen Besitzer aus dem Haus gebracht hat. Was ihn ja immerhin 300000,- DM kostete. Und da das Inventar ja in Container flog dürfte wie immer der doofe Steuerzahler die Brieftasche öffnen. Das alles nur weil 30 Jahre lang überheblich gepennt wurde.




Fakt ist jedoch :

Die Polizisten haben vor einiger Zeit damit begonnen, das Haus leer zu räumen. Alles was die Mieterin des Hauses nicht mehr braucht, kommt in Bauschutt-Container (10 Kubikmeter). Alles andere wird in zwei Containern mit einer Kapazität von 28 und 22 Tonnen gelagert.

LG

#44 RE: Besprechungsraum von 10.05.2019 07:42

Zu den Fotos:
Auf Bild S.26 ist ein Ring mit Monogramm abgebildet, welches ich als GN erkenne. Bin mir aber nicht sicher. Was meint ihr?

#45 RE: Besprechungsraum von Christine 10.05.2019 10:40

avatar

Ja, dass könnte passen.

Hast du dir den Ring mal auf der Seite der Polizei angeschaut? Dort kann man ihn vergrößern.

#46 RE: Besprechungsraum von 10.05.2019 17:28

Zitat von Christine
Hast du dir den Ring mal auf der Seite der Polizei angeschaut? Dort kann man ihn vergrößern.



Hab ich schon gemacht. Das Problem liegt an der Verschnörkelung. Es könnte auch ein liegendes F sein, an dem ein N eingehängt ist, also FN.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz