Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 02. Mai 2014, 10:45:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
............

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 03. Mai 2014, 09:10:23 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
Sorry, aber das sind mir echt ein paar Zufälle zu viel.

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, das Felix durch die Öffnung des Brunnenschachtes geklettert ist.

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 27. Mai 2014, 14:50:17 
Offline

Registriert: Mittwoch, 30. April 2014, 15:50:39
Beiträge: 4
Das meine ich auch. Man muss sich vorstellen, dass aus Sicht des Schlossbesitzers im Laufe seines Lebens Bruder, Frau und Enkel bei rätselhaften Unfällen ums Leben kommen. Drei Personen der allernächsten Verwandtschaft ist doch etwas viel für einen Menschen.

Außerdem passt doch die Geschichte vom Enkel, der ins finstere Loch steigt, vor und hinten nicht…

Schade, dass im Netz nicht mehr zu finden ist!!


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 14. Juni 2014, 13:28:02 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Sonntag, 25. November 2012, 16:09:05
Beiträge: 3378
hello
Rein von den technischen Abläufen ist ein Unfall so nicht möglich.
Naturgesetze hat und wird keiner überlisten. Da wurde "nachgeholfen".

lg eugene

_________________
Alle Einträge von mir unterliegen dem Urheberrecht. Verbreitung NUR mit schriftlicher Genehmigung!


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 14. Juni 2014, 13:59:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
Ja, das denke ich auch.

Auch bei den älteren Fällen stimmt gewaltig was nicht. Aber wird man dem Täter kaum noch nachweisen können.

Die Frage hier in dem Fall ist:

Wer profitiert vom Tod des Jungen?

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 15. Juni 2014, 11:28:56 
Offline

Registriert: Mittwoch, 30. April 2014, 15:50:39
Beiträge: 4
Natürlich reine Spekulation:
Was könnte der Großvater vom Tod des Enkels haben?
Hat er etwa bei dem mehrtägigen Aufenthalt auf dem Schloss irgendetwas entdeckt,
was den Großvater in Bedrängnis bringt?

Was spekuliert ihr denn?


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 15. Juni 2014, 15:58:06 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
Ich spekuliere eher noch nichts bisher. Dafür fehlen mir einfach zu viele Fakten.

Jedenfalls sind es mir ein paar Zufälle zu viel.

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Mittwoch, 13. August 2014, 20:26:28 
 
Betreff: FELIX


Für mich ist das ein Mordfall.
Bitte suchen sie nach einem Mann, der bei der Bundeswehr oder Armee gewesen ist, einen Granat (kann ein Edelstein, Schmuckstück (z.B. Ring) mit so etwas sein, oder auch eine Verletzung durch einen Granatsplitter.
Wichtig ist: LINKES BEIN MIT GEHBEHINDERUNG.
Und der sich im Haus bzw. mit der Keller- Brunnenkonstruktion auskennt.
Dann dürften sie den Täter haben, wenn es einen gibt.


Meine Überlegungen und Recherchen wie folgt:


Der Fall ist nicht ganz leicht zu lösen, aber ein Unfall war es keinesfalls.

Ein Suizid in der Form kommt gar nicht in Frage.
Nicht, wenn der Junge nach Hause zu seinen Freunden und noch feiern wollte, und bei einem 14 jährigen nicht auf diese Art und Weise.

Noch etwas. Ich denke doch, dass der Keller mit dem Brunnen bestimmt aus Sicherheitsgründen abgeschlossen war? Woher hatte Felix den Schlüssel? Wer hat oder wo wird dieser Schlüssel aufbewahrt?
Außerdem dürfte der / die Täterin technisch versiert oder ausgebildet sein, und sich mit der Familiengeschichte allgemein auskennen.



1. Frage: Es war Weihnachten. Bekam der Junge an Geschenken was er sich gewünscht oder vorgestellt hatte?
WENN NEIN, dann war die Aktion schon vorher / früher geplant und man hielt es für unnötig, da er die Sachen ja nicht mehr brauchen würde.


2. Auf dem Schloß gibt e sicherlich auch Angestellte? Langjährige?
Der Schloßherr kocht und putzt ja nicht selbst.
Jedenfall hat der Hund gejault als das Feuer ausbrach, aber nicht an dem Abend als Felix verschwand. D.h. sollten Fremde in der Umgebung gewesen sein, hätte der Hund reagiert.

3. Frage nach dem Motiv: EIFERSUCHT - ganz einfach und primitiv.
Irgendwer ist eifersüchtig. Ein Ex der Gattin welche der Schloßherr heiratete? Dass dadurch auch sein Bruder und die Gattin ums Leben kam?

Die Geschichte liest sich wie ein Roman und das Augenmerk wie auch Gedanken richten sich offensichtlich ganz gezielt auch allein schon durch die ominöse Geschichte mit dem Brand auf den Schlossherrn. Man denkt immer, dass er das alles inszeniert hat. Das aber ist zwischenzeitlich ein alter Mann und Opas hängen meist an ihren Enkeln und bringen diese nicht um. Derjenige oben genannte evtl. Täter ist aber im Umfeld zu suchen und zu finden. Entweder Angestellter oder ein Kumpel und vielleicht auch Ex der Gattin der bei der Feuerwehr ist? Die Übung mitmachte? In der angegebenen Kneipe sitzt, von dem Besuch wußte, sich UND DAS IST WICHTIG, im Schloss auskennt und von dem Brunnen weiß. Eifersüchtig auf das was ihm vielleicht wodurch auch immer entgangen ist. Ehemals Angestellter und gekündigt wegen ??? was auch immer, aber mit Orts- und Situationskenntnissen.

4. Am 28.12 2006 war der Großvater mit Felix im Museum, kam zurück, und das Kind ging auf sein Zimmer. Angeblich.

Dazu Frage: Wann wurde wo Abendbrot gegessen? Noch unterwegs?
Oder stand noch ein gemeinsames späteres Abendessen auch mit der Mutter an? Wann ging Felix sonst schlafen? Oder wollte er sich nach einem vielleicht anstrengenden Tag direkt ins Bett begeben?

5. Meine Überlegung dazu: Es ist Winter - nach Weihnachten und kalt.
Felix ging nach oben und wollte ein Bad nehmen, oder wurde vorher
(vielleicht durch ? aufgefordert dies zu tun?), oder? Ins Schwimmbad gehen. Es scheint dort eines zu geben.
Ich habe dazu zwei wichtige Aspekte (mit meinen Möglichkeiten) ermitteln können: 1. Bademantel und 2. buntgestreifter Schlafanzug.
Frage - wer trug im Haus solch einen buntgestreiften? Wenn Felix einen hat oder hatte? Wo ist dieser dann?

Nächste Frage: Welche Kleidung trug Felix als man ihn im Brunnen fand?
Denn... hätte er sich davongeschlichen und wollte gezielt den Brunnen erforschen, dann hätte er sich warme und bequeme Kleidung wie auf jeden Fall auch Stiefel angezogen, und wäre nicht in Hausschuhen leicht bekleidet dort hinunter. Eine gewisse Intelligenz besitzt auch ein 14jähriger. Vor allem dann, wenn er Gymnasiast ist.

Nächste Frage: Wo und wer hat evtl. schlammige Gummistiefel bzw. Stiefel mit Spuren aus dem Gewölbekeller?

Weiter meine Theorie:
Felix ging nach oben in sein Zimmer, nahm ein Bad, bekam einen Schlag auf den Kopf, wurde bewusstlos und ertrank in der Wanne. - J A -
Er wurde von einer Person - hinkendes Bein - weggebracht. Einer Person bei der der Hund NICHT bellt, und die sich örtlich auskennt. Irgendwo versteckt hätte man ihn gefunden. Also wurde er weggebracht. Ein Auto. Vor meinem geistigen Auge sehe ich jemandem mit einem Regenschirm. Wer lief den Abend über das Gelände mit Regenschirm? Regnete es überhaupt und sind es Fantastereien? Einen Zusammenhang wird es geben.
Er wurde weggebracht, die Polizei alarmiert und das Verschwinden gemeldet. Recht schnell eigentlich von 15.30 Uhr bis 19.20 Uhr. Eine Zeit, wo der Junge noch irgendwo hätte herum stromern können. Aber... da war man sich schon sicher, dass die Polizei geholt werden musste. ???? Komisch.
Es wurde gesucht und nichts gefunden. Auch nicht im Brunnen.
Warum nicht?
Der zwischenzeitlich versteckte Leichnam wurde erst nachdem die Suche eingestellt wurde in den Brunnenschaft geworfen von jemandem der stark ist (Felix war immerhin mit 14 Jahren 180 cm - nicht wenig für einen Jungen in dem Alter), und der sich auch mit der Konstruktion auskannte. Nur reinschmeissen, dann wäre er auf der Zwischenplatte liegengeblieben wenn ich mir die Zeichnung im Forum betrachte. Nein - er wurde direkt durch das Loch der Zwischenplatte geschoben. Das geht dann nur mit einem Seil oder einer Person unten die ihn annimmt, und einer Person oben, die ihn herunter reicht. Also ... so etwas wie Feuerwehrleute.

Die Verletzungen: Schlag auf den Kopf - bewusstlos - ertrunken.
Die Schürfwunden sind Transportkratzer.
Schürfwunden entstehen durch schleifen, zeihen, rutschen, aber nicht durch Fall. Wäre Felix aus der Höhe gefallen, wären mehrere blaue Flecke, Beulen o. ä. zu finden.
Eine Obduktion müsste sexuellen Missbrauch ausschließen oder bestätigen können,
ob er an dem Schlammwasser oder Leitungs- Badewannen-Schwimmbadwasser ertrank (LUNGENBEFUND)

Was aus dem Bericht nicht zu erlesen ist, wo war der große ältere Bruder. War die Mutter nur mit Felix auf dem Schloss zu Besuch?

Wer erbt später das Unternehmen der Eltern?
Das Schloss wenn der Großvater verstirbt?
Gibt es eine Lebensversicherung über das Kind zu Gunsten von?

Theorie im Forum: Pistole vors Gesicht gehalten und ihn gezwungen haben? Halte ich eher für einen Spaß. Er wäre weggelaufen. Oder nicht? Oder hätte geschrien? - Eines aber war klar. Er schien sich dort im Schloss NICHT WOHLGEFÜHLT ZU HABEN, denn sonst hätte er nicht frühzeitig abreisen wollen.


Bei der ersten Suche hätte der Schlossherr den Suchtrupp über den Brunnen informieren müssen. Also wurde nicht eingehend und nicht im Keller gesucht?
Glück im Unglück also, diese Übung? Schon möglich. Kein Glück hatte jedenfalls der 14jährige Felix von Quistorp, den Ende Dezember 2006 die vierte Katastrophe im direkten Umfeld des Freiherrn ereilte. Feuerwehr und Polizei konnten ihn tagelang einfach nicht finden. Am 3. Januar 2007 stießen erst Spezialtaucher aus München am Grund des Brunnens auf den jungen Adeligen, und zwar unter einer dicken Schicht aus Morast und Unrat.

FAZIT:

Auf gar keinen Fall ist Schloß Weihenstephan ein Geisterschloß.

Sondern es hilft jemand nach.




Ich las bei Wikipedia diese Erklärung über RITUALMORD.
Könnte das ein evtl. Motiv sein? Denn der Schlossherr steht ja bei all den Vorfällen schon im Mittelpunkt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ritualmordlegende


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 14. August 2014, 17:41:37 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
@Zartbitter

Wow, du hast dir da eine Menge Gedanken gemacht. Gute, logische Gedanken gemacht.

Beschäftigst du dich schon lange mit dem Fall?

Hast du eine Ahung, wer davon einen Vorteil gehabt hätte durch den Tod des jungen Adligen?

Ist das normal, das er unter einer Schicht aus Schlick und Schlamm gefunden wurde? Denn soooo lange lag er ja nun auch wieder nicht in dem Brunnen.

Wäre für mich nach ein paar Monaten logisch, aber nicht nach einer so kurzen Dauer.

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 16. August 2014, 13:49:52 
 
Antwort:
1. Ich stieß durch puren Zufall auf dies Forum, blätterte, und fand den Schloßbericht.
Geisterschloß dachte ich - wie ominös, und doch wie einleuchtend.
2. Verfolgt man die Berichte (habe ja keinerlei Akteneinsicht), weiß man sofort, dass keiner der Fälle
ein Unfall sein kann.
3. Felix wurde zu einem späteren Zeitpunkt dort in den Brunnen gelegt. Warum? Man dachte die
Ermittlungen seien abgeschlossen. Aber... die Polizei suchte dann doch noch einmal.
4. Auf die Frage: Wer hätte etwas davon? Lag ein sexueller Mißbrauch vor, der vertuscht werden
sollte? Felix wollte ja wohl lieber schnellstmöglich wieder zurück nach Hause.
5. Morde bzw. getarnte Unfälle scheinen in der Schloßgeschichte gang und gäbe zu sein.
6. Motivfrage 1. Ist der Vater von Felix auch genetisch der Vater oder nur auf dem Papier?
Mit 14 Jahren 180 cm groß ist nicht wenig? Sind alle in der Familie großwüchsig?
Motivfrage 2. Erbschaft - Firma - Schloß
Motivfrage 3. Ein noch unentdeckter Serienkiller, der seine Macht ausübt in der Gewißheit nicht
entdeckt zu werden. z.B. Lieferant, ehemaliger Angestellter o.ä. ? Einer, der sich an den Folgen
ergötzt. Diese Leute sind oft Trophäensammler wie z.B. Fotos Zeitungsberichte o.ä. Jemand, der
wußte, dass Felix im Schloß Urlaub macht.
Motivfrage 4. die dümmste - der Vater (Eltern gechieden) spart ja nun am Unterhalt.
Danke für euer Lob.
Laßt uns gemeinsam weiter machen, bis wir den Fall gelöst haben.
ZARTBITTER


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 16. August 2014, 15:19:08 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Sonntag, 25. November 2012, 16:09:05
Beiträge: 3378
hello
Was Christine schon anmerkte, in der kurzen Zeitspanne ist ein zuschlämmen so nicht möglich.
Auch wenn der Brunnen Schlamm "zieht". Da wurde von oben nachgeholfen.
Spannende Frage, deckt sich der Schlamm mit dem Grund des Brunnen?

Ich stecke mal eine Messleiste in einen Tiefbrunnen im Vorwerk. Dort kann ich sehen wie lange das dauert. In zwei Jahren ist jeweils ein halber Ring zugesetzt, da wie gesagt, der Brunnen Schlamm zieht.
Rein aus der Logik wäre der Felix dann nach 3 Monaten bei 60er Ringen um 3,5cm zugedeckt gewesen.
Wobei ca. 45/50cm mindestens notwendig sind.

lg eugene

_________________
Alle Einträge von mir unterliegen dem Urheberrecht. Verbreitung NUR mit schriftlicher Genehmigung!


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 16. August 2014, 18:09:34 
 
Ich denke, dass Felix schon vorher tot so in den Brunnen tief in den Schlamm so hineingesteckt wurde wie man ihn auch rausholte. Mit Seilen und Helferlein. - Grund und Motiv für einen Mord mit (ich habe mir eben mal die High Society und Ahnentafeln angesehen...) ist: Felix hat etwas mitbekommen, gehört oder gesehen was nicht für ihn, seine Augen oder Ohren bestimmt war. - Die gezeichneten Bilder über den evtl. Fall des Jungen sind insofern unlogisch, da er - wäre er selbst gesprungen nicht mit dem Kopf zuerst nach unten fallen würde. Und wenn, dann landet er auf der Zwischenplattform mit einem eindeutigen Genickbruch. Springt er mit den Füßen zuerst, auch dann landet er erst einmal auf der Zwischenplattform, aber mit einem verstauchten oder gebrochenen Knöchel.Kann sich entscheiden wieder hoch zu klettern oder nicht. Wäre er dort heil angekommen und wollte wissen was unter ihm ist, würde er sich automatisch hinknien und versuchen durch das Loch zu schauen. Es wäre kalt, würde stinken und unangenehm dunkel sein. Da hinein? Niemals freiwillig. Ich würde doch tatsächlich noch einmal evtl. Obduktionsberichte genauer studieren oder nochmals eine durchführen. Dann weiß ich so gar nicht womit der Herr Schlossbesitzer so sein Geld verdient und sein Leben mit allem drum und dran finanziert. Vielleicht bekam Felix Gespräche - Telefon o.ä. mit? - So wie ich denke, dass der Granat tragende Mörder eine Bein-Knie-Hinkeverletzung hat, mal bei der Bundeswehr war oder damit zu tun hatte, denke ich auch, dass er Schachspieler ist. Zu suchen und finden im engsten Umkreis. Im Zweifel - dies soll zum Anschluss nur ein Spaß sein, ist der Mörder doch immer der Gärtner. Oder?
Der Fall ist zwar ominös, aber bestimmt noch auf zu klären. Auch nach der langen Zeit.


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. August 2014, 08:23:16 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
Mir persönlich sind das in der Familie auch ein paar "Unfälle" zu viel.

Aber soll da wirklich jemand alles aus dem Weg schaffen, was ihm nicht passt, oder unbequem ist?

Bei Felix könnte ich mir gut vorstellen, das er etwas mitbekommen hat, was er nicht hören sollte.

Nicht vorstellen kann ich mir, das er alleine dort nachts in der Kälte und Dunkelheit rumgekrabbelt ist.

So etwas macht man eher mit einem oder mehreren Freunden gemeinsam. Aber nicht alleine.

Nur, wie will man jetzt beweisen, das es Mord war?

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. August 2014, 16:42:23 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Sonntag, 25. November 2012, 16:09:05
Beiträge: 3378
hallo
Ich denke das ergibt sich aus der Konstellation Schlamm und Gerümpel. Bei nur Schlamm kann er versinken, bei beiden wohl kaum.

lg eugene

_________________
Alle Einträge von mir unterliegen dem Urheberrecht. Verbreitung NUR mit schriftlicher Genehmigung!


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. August 2014, 18:38:29 
 
1. Bei SUIZID hinterließe ein 14jähriger eine Nachricht z.B. wie tut mir leid, habe Mist gebaut o.ä.
Schlechte schulische Leistung? Kein Grund - wäre früher aufgefallen. Kommt also auch nicht in
Betracht.

2. Unfall? - Nein geklärt. So nicht, und erst recht nicht mir den geringen Verletzungen.

3. Eines könne man noch vermuten: Felix wollte sich verstecken. Warum oder vor wem auch immer.
Aber... auch das läßt sich sofort ausschließen, denn in diesem Fall hätte er PROVIANT mit-
nommen. Etwas zu trinken und eine Kleinigkeit meinetwegen auch nur ein Schokoriegel zu
essen.

4. FAKT und WICHTIG zur Beurteilung ist vorneweg: Niemand wusste von dem Keller geschweige
denn vom Brunnen - ein allzeit gehütetes Geheimnis? Oder nur einfach in Vergessenheit geraten.
Vermutlich war der Bereich auch abgeschlossen.

D.h. Frage: 1. Wer wusste davon außer dem Schlossherrn?
2. Wer hat oder hatte den Schlüssel? Wo wurde dieser aufbewahrt?
Es gibt oft Pläne von Schlössern - oft im Archiv - Stadtarchiv oder Hausbibliothek.
Konnte diese jemand einsehen? Vielleicht der junge Felix? Und wollte das ganze dann erkunden?
Er wäre aber bei der Kälte und Dunkelheit rückwärts wieder herausgelaufen, hätte sich warme
Kleidung und eine Lichtquelle besorgt.

Der eigentliche Schlüsselbesitzer dürfte in seinem Umfeld auch bestimmte Spuren wie z.B. Rost
von den Steigeisen im Brummen oder Schlammrückstände hinterlassen.

5. Und nun die laienhafteste und dümmste Frage: Jeder Brunnen hat einen Wasserzugang sprich Quelle. Von wo aus wird der Brunnen mit Wasser gespeist. Es ist ja Grundwasser. Quelle? Oder...
Zugang von einem See? Gehen wir mal von einem in der Nähe befindlichen See aus. Könnte er dort ertrunken und dann von unten her dort im Brunnen durch einen Sog oder Strudel angekommen sind?
Zu dumm. Oder?
Ich las gestern auf einer Internetseite, dass im letzten Jahr eine "von Fürstenberg" verstarb. Finde aber leider den link nicht wieder. War es direkte Ahnenlinie gäbe es hier ein Erbe. Litt die Dame unter einer schweren Krankheit, und war ihr Tod vorhersehbar? Wer erbt was wann?


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 19. Oktober 2014, 12:13:36 
 
@Zartbitter

Also, ich wäre verdammt vorsichtig mit irgendwelchen Spekulationen über Mord und Vertuschung. Offensichtlich übt sich jemand in Remote Viewing und interpretiert irgendwelche Spekulationen über Aussehen und besondere Merkmale eines in Aussicht gestellten Täters hinein.

Warum soll ein Unglücksfall ausgeschlossen sein?
Zahlreiche Presseveröffentlichungen zitieren die Mutter, dass Felix von Quistorp bis spätestens 29.12.2006 wieder daheim sein wollte, weil er auf ein Konzert gehen und dann eine Geburtstagsparty mit seinem besten Freund in Eberswalde feiern wollte.
Nach dem Museumsbesuch in Ingolstadt ging Felix am 28. Dezember 2006 gegen 15:00 Uhr noch einmal nach draußen. "Bild" gab hierzu an, dass er noch einige Silvesterböller draußen vor dem Hof knallen lassen wollte. Die Knallerei sollen auch Nachbarn im Dorf gehört haben. Kann es dann nicht sein, dass Felix anschließend noch im Hof herumstromerte und er schließlich zu dem Brunnen kam? Vielleicht wollte er dort weitere Experimente mit Sylvesterraketen starten? Offensichtlich hatte er zwar sein Handy nicht dabei, dafür aber etwas Geld und sein IPod, wie "Bild" vom 01.01.2007 den SOKO-Chef Grasmüller zitierte (Die Familie durchsuchte das Schloss, den großen Park – vergeblich. Soko-Chef Grasmüller: „Mit dem Jungen fehlen bis heute die Bahn-Card, sein IPod und Bargeld in Höhe von unter 50 Euro.“). Möglich wäre es doch, dass ihm dabei tatsächlich etwas in den Brunnen gefallen war, z.B. das IPod oder die Bahncard? Dann wäre auch erklärbar, warum er unbedingt in den Brunnen steigen wollte, um diese Dinge wieder herauszuholen.


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 19. Oktober 2014, 13:15:20 
 
@Zartbitter

Meine Theorie ist folgende:

1. Felix kommt zusammen mit seinem Großvater ins Anwesen zurück und holt sich aus seinem Zimmer noch ein paar Sylvesterraketen und Böller, die er draußen ausprobieren will. Vielleicht hat er bereits für die Geburtstagsfeier seines Freundes eine Idee, sozusagen eine Geburtstagsüberraschung mit Knallern.
2. Die Bahncard und das Geld hat er ohnehin in einer Börse, den IPod nimmt er zusätzlich mit, um Musik zu hören. Vielleicht - und das ist nur spekulativ, wäre aber eine Erklärung für die folgenden Gedankengänge - hat er das IPod sogar zu Weihnachten erst geschenkt bekommen. Soweit mir bekannt, waren diese Dinger ja noch nicht lange auf dem Markt und zudem richtig teuer. Das wäre natürlich ein wesentlich interessanteres Spielzeug als das Handy, das er offenkundig im Zimmer liegenlassen hatte.
3. Felix ballert zunächst unweit des Gutes draußen herum. Vielleicht wurde er sogar von seinem Großvater wegen des Lärms geschimpft und aufgefordert, die Ballerei zu lassen.
4. Felix sucht sich also einen anderen Platz und vielleicht kommt ihm dann die Idee, in das Gebäude auf dem Anwesen zu gehen, wo sich auch der Brunnen befindet.
5. Ich gehe mal davon aus, dass ihm der Brunnen nicht unbekannt ist und vielleicht dachte er sich, die Raketen und Böller im Brunnen zu zünden, der den Lärm abhalten soll.
6. Bei einem Blick in den Brunnen hinein ist ihm vielleicht das IPod aus der Jackentasche in den Brunnen gefallen.
7. Natürlich bekommt Felix Panik - umso mehr, wenn es tatsächlich ein Weihnachtsgeschenk gewesen sein sollte. Dann wird es natürlich auch nachvollziehbar, dass er zunächst keine Hilfe holen wird, um den IPod zurückzubekommen. Schließlich könnte er diebezüglich wieder ausgeschimpft werden.
8. Felix zwängt sich also durch die Bohlen, da er möglicherweise auch die Tiefe des Brunnens wegen der Dunkelheit nicht abschätzen kann. Man sollte auch nicht außer acht lassen, dass die Luft im Brunnen ziemlich stickig und dünn wird, je tiefer es in das Loch hineingeht.
9. Er stößt sich immer wieder an den Innenwände des Brunnens und trägt dabei auch Hautabschürfungen davon, aber das hält ihn zunächst nicht ab, weiter herunterzusteigen auf die Plattform.
10. Aufgrund des mangelnden Sauerstoffs in der Tiefe des Brunnens könnte er schließlich das Bewusstsein verloren haben und ist dann mit dem Kopf gegen das Eisen oder die Mauer des Brunnens aufgeschlagen. So könnte er also durch die Holzplattform gekracht, unten im Wasser gelandet und schließlich kurze Zeit später ertrunken sein. Zu berücksichtigen ist, dass Felix für sein Alter verdammt groß, 1,80 cm gewesen ist. In dem Alter kommt es oft vor, dass Jungen, die zu schnell in die Höhe schießen, Schwächeanfälle bekommen

Diese Theorie würde auch erklären, warum der Großvater zunächst den Schwerpunkt der Suche nach draußen verlagert hatte, denn da hatte er Felix zuletzt wegen den Böller vermutet.


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Besprechungsraum
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 19. Oktober 2014, 13:35:33 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10840
@Zufallsgast

Danke, dieses Szenario könnte ich mir sehr gut vorstellen.

Hat jemand Einwände? Spricht etwas gegen die These von @Zufallsgast?

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] 


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de