Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Kohrs Simone (17 †) Stralsund




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 02. März 2013, 20:37:02 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10862
Aus rechtlichen Gründen bitte immer die Quellenangabe hinzufügen

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 03. März 2013, 14:39:39 
 
Die Schülerin Simone Kohrs
1992, Stralsund: Am 9. Januar 1992 wurde die Schwesternschülerin Simone Kohrs aus Katzenow bei Stralsund Opfer eines brutalen Tötungsverbrechens. Als die 17-Jährige mit dem Bus in die Stadt wollte, wurde sie an der Bushaltestelle vor ihrem Elternhaus entführt, mit Äther betäubt, vergewaltigt und ermordet. Seit 20 Jahren sucht die Polizei nach dem mysterösen Äthermörder.


http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkur ... v-1.407929


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 03. März 2013, 14:45:16 
 
Sexualmord an 17-jährigem Mädchen in Katzenow

Kriminal-ReportDie Leiche wurde halbnackt an der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin aufgefunden.

Auch 11 Jahre nach dem Mord an Simone K. laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren.

Die 17-jährige Simone K., geb. 1974 in Stralsund, verließ am Donnerstag, den 09.01.1992, gegen 18.20 Uhr das elterliche Haus, um mit dem Bus von Katzenow nach Stralsund zu fahren. Unter der Woche wohnte sie dort in einem Wohnheim in der Medizinischen Fachschule.

Vom Wohnhaus ging sie die Strecke zur Bushaltestelle an der Verbindungsstraße Tribsee-Richtenberg zu Fuß (ca. 15 Minuten Fußweg). An der Bushaltestelle wurde sie letztmalig von einem Bekannten zwischen 18.30 und 19.00 Uhr gesehen, der sich dort aus seinem Auto heraus kurz mit ihr unterhielt.

Am Freitag, 10.01.1992, wurde die Leiche der Simone K. gegen 09.45 Uhr an der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin in einer angrenzenden Einbuchtung zwischen Bäumen halbnackt aufgefunden.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass das Mädchen vor ihrem Tod mit einem in Äther getränkten Taschentuch betäubt und anschließend brutal vergewaltigt wurde.

Neue Ermittlungsmethoden im Zusammenhang mit der Analyse molekulargenetischer Spuren, die der Täter am Tatort zurückließ, geben der Polizei Hoffnung, dieses Verbrechen nun aufklären zu können. Sie setzt hierbei jedoch auch auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Ihre sachdienlichen Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, nimmt die Polizeidirektion Stralsund unter der Hotline 03831 - 24 52 24 sowie per e-mail unter pd_stralsund@t-online.de entgegen.

http://www.kriminal-gerichts-report.de/ ... le&sid=509


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 03. März 2013, 14:45:30 
 
Sexualmord an 17-jährigem Mädchen in Katzenow

Kriminal-ReportDie Leiche wurde halbnackt an der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin aufgefunden.

Auch 11 Jahre nach dem Mord an Simone K. laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren.

Die 17-jährige Simone K., geb. 1974 in Stralsund, verließ am Donnerstag, den 09.01.1992, gegen 18.20 Uhr das elterliche Haus, um mit dem Bus von Katzenow nach Stralsund zu fahren. Unter der Woche wohnte sie dort in einem Wohnheim in der Medizinischen Fachschule.

Vom Wohnhaus ging sie die Strecke zur Bushaltestelle an der Verbindungsstraße Tribsee-Richtenberg zu Fuß (ca. 15 Minuten Fußweg). An der Bushaltestelle wurde sie letztmalig von einem Bekannten zwischen 18.30 und 19.00 Uhr gesehen, der sich dort aus seinem Auto heraus kurz mit ihr unterhielt.

Am Freitag, 10.01.1992, wurde die Leiche der Simone K. gegen 09.45 Uhr an der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin in einer angrenzenden Einbuchtung zwischen Bäumen halbnackt aufgefunden.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass das Mädchen vor ihrem Tod mit einem in Äther getränkten Taschentuch betäubt und anschließend brutal vergewaltigt wurde.

Neue Ermittlungsmethoden im Zusammenhang mit der Analyse molekulargenetischer Spuren, die der Täter am Tatort zurückließ, geben der Polizei Hoffnung, dieses Verbrechen nun aufklären zu können. Sie setzt hierbei jedoch auch auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Ihre sachdienlichen Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, nimmt die Polizeidirektion Stralsund unter der Hotline 03831 - 24 52 24 sowie per e-mail unter pd_stralsund@t-online.de entgegen.

http://www.kriminal-gerichts-report.de/ ... le&sid=509


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 12. September 2013, 14:45:28 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 13. November 2012, 14:49:09
Beiträge: 10862
Zitat:
Die 17-jährige Simone K., geb. 1974 in Stralsund, verließ am Donnerstag, den 09.01.1992, gegen 18.20 Uhr das elterliche Haus, um mit dem Bus von Katzenow nach Stralsund zu fahren. Unter der Woche wohnte sie dort in einem Wohnheim in der Medizinischen Fachschule.

Vom Wohnhaus ging sie die Strecke zur Bushaltestelle an der Verbindungsstraße Tribsee-Richtenberg zu Fuß (ca. 15 Minuten Fußweg). An der Bushaltestelle wurde sie letztmalig von einem Bekannten zwischen 18.30 und 19.00 Uhr gesehen, der sich dort aus seinem Auto heraus kurz mit ihr unterhielt.

Am Freitag, 10.01.1992, wurde die Leiche der Simone K. gegen 09.45 Uhr an der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin in einer angrenzenden Einbuchtung zwischen Bäumen halbnackt aufgefunden.


Ich habe es so verstanden, das sie wohl an dem Tag nur mal so bei ihren Eltern reingeschaut hat und abends auch wieder zurück in das Schwesternwohnheim wollte.

Allem Anschein nach wurde sie aber bereits an der Bushaltestelle entführt. Man kann davon ausgehen, das es Abends um 18:20 Uhr schon dunkel war. Entsprechend wenig wurde so auch von anderen beobachtet.

_________________
Admin und Foren Moderatorin
Hinweise zu den eingestellten Fällen bitte an die zuständige Polizeidienststelle


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 15. Oktober 2013, 12:13:27 
Offline
***** Top Forenposter *****
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 23. Juni 2013, 00:11:14
Beiträge: 1534
Kann Simones Mörder jetzt gefasst werden?
KATZOW · 04.09.2013
1992 wurde die Leiche einer 17-Jährigen auf einer Deponie bei Barth gefunden. Die Polizei ermittelt noch immer.

Sabine Kohrs wurde 1992 umgebracht.
Polizei Sabine Kohrs wurde 1992 umgebracht.
Der Täter lebt womöglich noch immer unbehelligt in Nordvorpommern. Der Mörder von Studentin Simone Kohrs, nach dem die Polizei seit 21 Jahren erfolglos sucht, besitzt einen Führerschein und müsste inzwischen zwischen 45 und 63 Jahre alt sein. Mittwoch Abend soll der Fall noch einmal in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ aufgerollt werden. „Wir haben die Beweislage noch einmal aufgearbeitet und damalige Spuren nach dem heutigen Stand der Wissenschaft überprüft“, sagt Kriminalhauptkommissar Reinhard Kowalke in Anklam. Unter anderem seien neue DNA-Tests gemacht worden, die noch ausgewertet würden. „Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen der Region die ZDF-Sendung ansehen werden, und vielleicht gibt es danach ja neue zweckdienliche Hinweise.“

Studentin wurde mit Äther betäubt

Das 17-jährige Mädchen war am Abend des 9. Januar 1992 an einer Bushaltestelle ihres Heimatortes Katzenow in das Auto eines unbekannten Mannes gestiegen. Möglicherweise kannten sich Mörder und Opfer sogar. Einen Tag später war die nur spärlich bekleidete Leiche des vergewaltigten Mädchens keine 20 Kilometer entfernt auf einer illegalen Mülldeponie bei Duvendiek-Lassentin entdeckt worden. An der Strecke dorthin fanden die Ermittler in einem Waldstück vor der Ortschaft Obermützkow Kleidungsteile der jungen Frau.Rechtsmedizinische Untersuchungen ergaben, dass das Mädchen mit Äther betäubt, missbraucht und anschließend getötet wurde. Fremd-DNA konnte sichergestellt werden. Doch jahrelange mühsame Ermittlungsarbeit von Experten des Landes- und Bundeskriminalamtes und die Überprüfung von mittlerweile 8700 Personen brachten keinen Erfolg.

Chef-Ermittler Ulf Jokiel hofft jetzt noch einmal vor allem auf Hinweise aus der Bevölkerung über den Verbleib der schwarzen Schuhe des Mädchens. Gesucht werden auch immer noch ein sogenanntes Palästinensertuch, eine Handtasche und ein blaues Postsparbuch.

Ins Leere liefen bislang auch die Untersuchungen einer anderen Spur. Ein Jahr nach dem Mord an Simone Kohrs hatte sich bei der Polizei eine 19-jährige Frau gemeldet und über einen ähnlich gelagerten Vergewaltigungsversuch in Devin bei Stralsund im Jahre 1988 berichtet. Demnach hatte sich die damalige Auszubildende am 14. Mai 1988 am Strand gesonnt und bemerkt, dass ein etwa 20- bis 22-jähriger Mann sie beobachtete. Nachdem der Mann sich für einige Zeit entfernt hatte, verfolgte er die junge Frau und versuchte, sie mit Äther zu betäuben. Doch das Opfer konnte fliehen. In den drei Jahren danach glaubte die Frau, dem Täter noch mehrmals begegnet zu sein. Doch obwohl Äther auch schon zu DDR-Zeiten nicht ohne Weiteres zu beschaffen war, brachten die Untersuchungen kein Ergebnis.

Weitere Frau an Bushaltestelle überfallen

So richtig stutzig wurden die Ermittler durch den Fall einer 23-jährigen Frau, die im Dezember 1991, also nur knapp drei Wochen vor der Ermordung von Simone Kohrs an einer Bushaltestelle in Duvendiek, dem späteren Fundort der Leiche, überfallen wurde. Nach Aussagen der Zeugin war der Täter mit einem hellen Ford Kombi zunächst an ihr vorbeigefahren, hatte dann gewendet und versucht, sie in das Fahrzeug zu zerren. Auch damals entkam das Opfer, weil es sich mit einer Reizgasflasche verteidigen konnte. Beide Frauen hatten übrigens unabhängig voneinander Phantombilder des Täters erstellt, die sich verblüffend ähnelten.

Dass es seitdem nach vorliegenden Erkenntnissen nicht wieder zu ähnlichen Übergriffen kam, könnte nach Mutmaßungen der Polizei aber auch daran liegen, dass der gesuchte Mörder längst fortgezogen ist oder gar nicht mehr lebt. „Wir haben deshalb auch schon DNA-Proben im verwandtschaftlichen Umfeld von Verstorbenen nehmen lassen“, sagt Kowalke.

http://www.nordkurier.de/anklam/mord-an ... 88908.html

_________________
Meistens belehrt erst der Verlust uns ueber den Wert der Dinge - Arthur Schopenhauer


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 15. Oktober 2013, 12:16:33 
Offline
***** Top Forenposter *****
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 23. Juni 2013, 00:11:14
Beiträge: 1534
30.08.2013 | 13:42 Uhr

POL-NB: Kriminalbeamte fahnden unermüdlich weiter - auch nach 21 Jahren noch Ermittlungen im Fall "Simone Kohrs" demnächst im ZDF- Aktenzeichen XY... ungelöst

Neubrandenburg (ots) - In der kommenden Aktenzeichen XY ... ungelöst - Sendung am Mittwoch, den 4. September 2013 um 20.15 Uhr im ZDF wird erneut die Arbeit der Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam dargestellt. Thema ist dabei das seit 21 Jahren ungelöste Tötungsdelikt an der damals 17 Jahre alten Simone Kohrs:
Die zunächst unbekannte Leiche der Simone Kohrs wurde am Freitag, den 10.01.1992 um 10:00 zwischen den Ortschaft Duvendik und Lassentin neben der Landstraße aufgefunden. Sie war teilweise unbekleidet. Letztmalig wurde sie am Donnerstag, den 09.01.1992 gegen 18:40 Uhr an der Bushaltestelle Katzenow (B 192) gesehen .Ein Teil der Bekleidung wurden ein paar Tage später kurz vor der Ortschaft Obermützkow an einem Wirtschaftsweg in Richtung Gehag aufgefunden. Durch die Rechtsmedizinische Untersuchung wurde festgestellt, dass die Geschädigte mit Äther betäubt, missbraucht und anschließend getötet wurde. Es konnte Fremd-DNA sichergestellt werden.
Obwohl mehr als 8.700 Personen bisher überprüft wurden, konnte der Täter bisher nicht ermittelt werden. Vermisst werden noch die Schuhe, die Handtasche und ein Palästinensertuch des Opfers.
"Auch nach 21 Jahren haben wir die Ermittlungen in diesem Fall nicht aufgegeben. Die Spurenlage der jüngsten Ermittlungen bietet eine gute Grundlage auch nach der langen Ermittlungszeit noch einen möglichen Täter zu überführen!", machte der amtierende Leiter des Fachkommissariats für Delikte gegen das Leben und die Gesundheit in der Kriminalpolizeiinspektion Anklam, Kriminalhauptkommissar Ulf Jokiel, deutlich.
Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Andreas Scholz
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle.pp@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

http://www.presseportal.de/polizeipress ... en-im-fall

_________________
Meistens belehrt erst der Verlust uns ueber den Wert der Dinge - Arthur Schopenhauer


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 14. Februar 2015, 08:55:28 
 
Stralsund/Katzenow
Löst die Polizei nach 23 Jahren den Mordfall Simone Kohrs?
Ein Mann, der bisher einen DNA-Test verweigert hatte, soll nun zu einer Probe gezwungen werden.

Die damals 17-Jährige aus Katzenow war 1992 getötet worden.

12.02.2015 19:24 Uhr


Stralsund. 23 Jahre nach dem Mord an Simone Kohrs hat die Polizei einen neuen Ansatz, der womöglich zur Ergreifung des Täters führen könnte. Nach bestätigten OZ-Informationen soll jetzt einem Mann eine DNA-Probe abgenommen werden, der sich bislang einem solchen Test verweigert hatte. Gleichzeitig liegt ein Hinweis gegen den Mann vor, den ein Anrufer nach der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ im Jahr 2013 gemacht hatte.

Simone Kohrs ist am 9. Januar 1992 von einem bis heute unbekannten Täter vergewaltigt und ermordet worden. Zuletzt wurde die damals 17-Jährige an dem Abend an einer Bushaltestelle in ihrem Heimatort Katzenow gesehen. Sie wollte zurück nach Stralsund, wo sie eine Ausbildung an der Fachschule machte. Weil sie sich wohl mit der Abfahrtszeit vertan hatte, versuchte die junge Frau zu trampen und stieg in ein fremdes Auto. Am nächsten Tag wurde ihre Leiche fast völlig entkleidet auf einer illegalen Mülldeponie neben der Landstraße zwischen Duvendiek und Lassentin gefunden.

Die Polizei hat noch immer Hoffnung, den Fall zu lösen, da sie mit dem gefundenen Sperma des Täters ein recherchefähiges DNA-Profil erstellen konnte. Im Zeitraum von 1998 bis 2000 wurden Gentests bei 8329 Personen durchgeführt. 54 Männer haben sich geweigert, eine freiwillige Probe abzugeben. Mindestens einer von ihnen soll nun zu einem Test gezwungen werden.

http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern ... mone-Kohrs


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presseartikel
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 27. Januar 2017, 18:55:51 
 
Simone Kohrs aus Katzenow bei Stralsund wurde am 9. Januar 1992 Opfer eines brutalen Tötungsverbrechens.

Die 17-Jährige wartete an der Haltestelle in Katzenow auf den Bus nach Stralsund. Der fährt an diesem Tag aber nicht wie sonst 19.00 Uhr, sondern 20.52 Uhr.

Zeugen sahen die Schwesternschülerin in einen PKW einsteigen. Sie wird mit Äther betäubt, missbraucht und ermordet. Ins Visier der Fahnder gerät der Fahrer eines hellen Ford, der zuvor mehrfach Frauen an Bushaltestellen angesprochen hatte.

Die Suche blieb erfolglos.

http://www.svz.de/regionales/mecklenbur ... 44706.html


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » Kohrs Simone (17 †) Stralsund


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de