Registrieren    Anmelden    Forum    FAQ

Foren-Übersicht » AUFGEKLÄRTE MORD- und KRIMINALFÄLLE




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 03. Dezember 2013, 13:00:24 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 22. Juni 2013, 23:11:14
Beiträge: 1069
Bad Homburg

Mädchenleiche mit Stichwunden entdeckt

03.12.2013 · In Bad Homburg ist die Leiche eines Mädchens gefunden worden. Der Körper lag im Haus des Vaters unter Kartons und wies Stichwunden auf. Der Vater ist verschwunden.

Die Leiche eines 16 Jahre alten Mädchens ist im Haus des Vaters in Bad Homburg gefunden worden. Angehörige entdeckten die unter Kartons versteckte tote Jugendliche am Montagabend im Keller des Hauses, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Frankfurt sagte.

Ob das Mädchen gewaltsam ums Leben kam, sei noch unklar. Bei der Leichenschau seien aber Stichverletzungen entdeckt worden.

Seit Mittwoch verschwunden
Der 40 Jahre alte Vater sei verschwunden und stehe unter Tatverdacht. Das Mädchen war seit dem vergangenen Mittwoch nicht mehr gesehen worden, die Eltern lebten getrennt.

Am Freitag war die Mutter in die Wohnung des Mannes gekommen, um einige Sachen der Tochter zu holen. Dabei schöpfte sie zum ersten Mal Verdacht. Die Leiche soll obduziert werden, sagte die Sprecherin weiter.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 92527.html

_________________
Forenmoderator

Meistens belehrt erst der Verlust uns ueber den Wert der Dinge - Arthur Schopenhauer


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Mittwoch, 04. Dezember 2013, 10:14:36 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 22. Juni 2013, 23:11:14
Beiträge: 1069
Bad Homburg

Vater von erstochenem Mädchen in Haft

04.12.2013 · Der Vater des Mädchens, das am Montag erstochen in Bad Homburg aufgefunden wurde, hat sich offenbar gestellt und sitzt in Polizeigewahrsam. Er soll jetzt dem Haftrichter vorgeführt werden.


Nach dem gewaltsamen Tod einer 16 Jahre jungen Mädchens in Bad Homburg ist der unter Tatverdacht stehende Vater in Haft. Das sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Es sei noch nicht geklärt, ob der Mann sich bei der Polizei gestellt habe.

Der 40 Jahre alte Man befinde sich seit Dienstagabend „in polizeilichem Gewahrsam“ und werde im Laufe des Mittwochs dem Haftrichter vorgeführt. Weitere Angaben machte der Sprecher zunächst nicht.


Das Mädchen war am Montagabend tot im Haus seines Vaters gefunden worden. Die Leiche lag im Keller des Mehrfamilienhauses, versteckt unter Kartons. Die Ermittler zählten 40 Stichverletzungen.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 94200.html

_________________
Forenmoderator

Meistens belehrt erst der Verlust uns ueber den Wert der Dinge - Arthur Schopenhauer


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 05. Dezember 2013, 14:23:13 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 22. Juni 2013, 23:11:14
Beiträge: 1069
Bad Homburg

Haftbefehl gegen Vater des erstochenen Mädchens

04.12.2013 · Gegen den Vater des Mädchens, das am Montag erstochen in Bad Homburg aufgefunden wurde, ist Haftbefehl erlassen worden. Die Leiche weist 40 Stiche auf.

Der Vater einer mit 40 Messerstichen getöteten Jugendlichen aus Bad Homburg sitzt in Untersuchungshaft. Der 40 Jahre alte Mann habe sich am Dienstagabend stellen wollen und sei betrunken und übernächtigt vor der Dienststelle in Bad Homburg festgenommen worden, berichtete die Staatsanwaltschaft. Ein Richter erließ am Mittwochnachmittag Haftbefehl, wie die Polizei berichtete.

Der Beschuldigte habe sich nicht zu den Vorwürfen geäußert. Das 16 Jahre junge Mädchen war am Montagabend tot in dem Haus des Vaters gefunden worden. Die Leiche lag im Keller des Mehrfamilienhauses, versteckt unter Kartons.

Mehrere Stiche in den Hals
Das Mädchen sei offensichtlich verblutet, berichtete Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu nach der Obduktion. Ein Stich sei dem Mädchen von hinten in die Lunge zugefügt worden, alle anderen Stiche seien von vorne gesetzt worden - darunter mehrere in den Hals. Zu einem möglichen Motiv machten die Ermittler keine Angaben.

Die getötete Jugendliche wohnte zusammen mit ihrer elf Jahre alten Schwester beim Vater. Ein Familiengericht hatte dies auf Wunsch der Mädchen bestimmt. Die Elfjährige habe ihre Schwester am Mittwochmorgen zuletzt gesehen und von der Tat ersten Ermittlungen zufolge nichts mitbekommen. Die Mutter lebt zusammen mit einem vierjährigen Sohn im Frauenhaus.

Telefonisch vom Tod der Tochter berichtet
Das Jugendamt hatte den Vater am Montag angerufen, weil das 16 Jahre junge Mädchen seit Donnerstag nicht mehr in der Schule war. Daraufhin sei der Mann verschwunden und in die Niederlande geflüchtet, am Dienstag aber in die Taunus-Gemeinde zurückgekehrt. Die Mutter hatte nach dem Verschwinden des Mannes ihre Tochter gesucht. Ein Familienangehöriger fand am Abend die Leiche des Mädchens.

Der Vater soll den Ermittlungen zufolge am Mittwoch seiner Frau telefonisch vom Tod der Tochter berichtet haben. Sie glaubte ihm jedoch nicht. Als sie den Vater und die Töchter am Wochenende besuchte, traf sie die Jugendliche nicht an. Der Vater hatte gesagt, sie sei bei Freunden in Hanau.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 94200.html

_________________
Forenmoderator

Meistens belehrt erst der Verlust uns ueber den Wert der Dinge - Arthur Schopenhauer


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 22. August 2014, 13:38:26 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Mittwoch, 23. April 2014, 18:09:34
Beiträge: 2676
Familiendrama
Messerattacke: Tochter mit 41 Stichen im Keller getötet

Frankfurt/Bad Homburg - Ein 41-jähriger Vater soll im November vergangenen Jahres seine Tochter umgebracht haben. Der Mann stach 41 Mal zu. Nun steht er bald vor Gericht.

Mit 41 Messerstichen soll ein Mann in Bad Homburg seine Tochter umgebracht haben. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat gegen den 41-Jährigen Anklage wegen Totschlags erhoben. Er soll die 16-jährige im November vergangenen Jahres im Keller des Mehrfamilienhauses aus bislang ungeklärtem Grund erstochen haben. Fünf Tage später wurde die Leiche gefunden. Der Mann meldete sich schließlich etwa eine Woche nach der Tat betrunken auf dem Polizeirevier und stammelte etwas vom Tattag und der Messerattacke. Zwischenzeitlich hatte er sich bei seinem Bruder in den Niederlanden aufgehalten.

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft lebten Vater und Mutter nach Misshandlungen in Trennung. Die 16-jährige soll bereits seit drei Jahren drogenabhängig gewesen sein. Die aus Afghanistan stammende und von Hartz IV-Leistungen lebende Familie war 2000 nach Deutschland gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von heute steht nicht fest, wann die Verhandlung vor der Schwurgerichtskammer beginnen wird.

http://www.op-online.de/lokales/rhein-m ... cmp=defrss


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 21. Oktober 2014, 17:21:58 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Mittwoch, 23. April 2014, 18:09:34
Beiträge: 2676
Vater gesteht Tötung
"Ich habe meine Tochter umgebracht"

Ein Mann aus Bad Homburg hat vor dem Frankfurter Landgericht gestanden, seine 16 Jahre alte Tochter getötet zu haben - mit 41 Messerstichen. Dem Angeklagten soll der Lebensstil seiner Tochter nicht gepasst haben.


Gleich zu Beginn des Prozesses vor dem Frankfurter Landgericht legte der Vater einer 16-jährigen Tochter am Dienstag ein Geständnis ab. Über seinen Verteidiger ließ der 41-Jährige aus Bad Homburg (Hochtaunus) erklären: "Ich habe meine Tochter umgebracht." Weitere Angaben machte er nicht. Die Leiche der 16-Jährigen mit 41 Messerstichen war im vergangenen November im Keller des Mietshauses gefunden worden, in dem die Familie lebte.

Anklage wegen Totschlags, Mord nicht ausgeschlossen

Offenbar gab es schon länger Konflikte wegen des Lebenswandels der 16-Jährigen. Die Teenagerin soll unter anderem Drogen genommen haben. Ihre Mutter lebte im Frauenhaus, der Vater mit seinen zwei 16 und 11 Jahre alten Töchtern in der Bad Homburger Wohnung.

Am ersten Verhandlungstag hatte der Angeklagte vor allem negative Bemerkungen über seine Ehefrau gemacht. Sie habe ihn bevormundet und geschlagen. Bislang ist unklar, ob die Frau die Aussage verweigern wird oder ob sie während des Prozesses zu den Hintergründen befragt werden kann.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst Anklage wegen Totschlags erhoben. Die Schwurgerichtskammer wies jedoch darauf hin, dass auch eine Verurteilung wegen Mordes möglich sei. Dabei stützte sie sich auf ein Gutachten, aus dem hervorgehe, dass der erste Stich in den Rücken des Opfers gesetzt worden sei. Die Tat sei demzufolge heimtückisch begangen worden. Auch das Mordmerkmal der "niedrigen Beweggründe" komme in Betracht, weil der Vater offenbar mit dem Lebensstil seiner Tochter nicht einverstanden war. Der Prozess soll bis Anfang November dauern.

http://www.hr-online.de/website/rubrike ... t_53331989


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 18. November 2014, 15:27:34 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Mittwoch, 23. April 2014, 18:09:34
Beiträge: 2676
ATER AUS BAD HOMBURG VERURTEILT
Lebenslang für Mord an der Tochter

Ein Vater, der seine 16-Jährige Tochter in Bad Homburg mit mindestens 30 Messerstichen getötet hat, muss lebenslang ins Gefängnis: Das Landgericht Frankfurt geht von einem heimtückischen Mord aus. Der 41-Jährige hatte vor einem Jahr seine Tochter in den Keller gelockt und dort mit einem Messer angegriffen.


Weil er seine Tochter mit mindestens 30 Messerstichen getötet hat, ist ein 41-Jähriger am Dienstag in Frankfurt zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht ging von einem heimtückischen Mord aus. Dem Urteil zufolge lockte der Mann die 16-Jährige im November vergangenen Jahres in den Keller des Mietshauses in Bad Homburg, in dem die Familie wohnte. „Der erste Stich kam von hinten und für das Opfer völlig überraschend“, sagte der Richter. Die Tochter starb kurze Zeit später an weiteren Stichen in den Hals und die Lunge. Die Leiche wurde erst einige Tage später von Verwandten im Keller entdeckt.

Der Angeklagte hatte zwischenzeitlich eine größere Geldsumme vom Konto abgehoben, mit der laut Staatsanwaltschaft die Flucht organisiert werden sollte. Der Vorsitzende Richter sprach vom „blutigen Ende einer Familientragödie“. Der Vater sei alkohol- und drogenabhängig, auch die Tochter habe Probleme damit gehabt. Zudem soll es Streit wegen freizügiger Fotos des Mädchens im sozialen Netzwerk Facebook gegeben haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung, die sieben Jahre Haft wegen Totschlags beantragt hatte, wird voraussichtlich Revision einlegen. (dpa)

http://www.fr-online.de/kriminalitaet/v ... 85884.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 18. November 2014, 15:29:08 
Offline
***** Top Forenposter *****

Registriert: Mittwoch, 23. April 2014, 18:09:34
Beiträge: 2676
Urteil
Lebenslang für Mord an Tochter


Knapp ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in Bad Homburg ist der Vater des Mädchens verurteilt worden. Der 41-Jährige hatte mindestens 30 Mal auf seine Tochter eingestochen.

Das Landgericht Frankfurt ging von einem heimtückischen Mord aus. Es verurteilte den Mann am Dienstag zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

Dem Urteil zufolge hatte der Mann die 16-Jährige im November vergangenen Jahres in den Keller des Mietshauses in Bad Homburg gelockt, in dem die Familie wohnte. "Der erste Stich kam von hinten und für das Opfer völlig überraschend", sagte der Richter. Die Tochter starb kurze Zeit später an Stichen in Hals und Lunge. Insgesamt soll der Vater mindestens 30 Mal zugestochen haben. Die Leiche des Mädchens wurde erst einige Tage später von Verwandten im Keller entdeckt.

"Blutiges Ende einer Familientragödie"

Zwischenzeitlich hatte der Angeklagte eine größere Geldsumme vom Konto abgehoben, mit der laut Staatsanwaltschaft die Flucht organisiert werden sollte. Der Vorsitzende Richter sprach vom "blutigen Ende einer Familientragödie". Der Vater sei alkohol- und drogenabhängig, auch die Tochter habe Probleme damit gehabt. Zudem soll es Streit wegen freizügiger Fotos des Mädchens bei Facebook gegeben haben.

Warum genau der Angeklagte die 16-Jährige erstochen habe, sei in dem Prozess jedoch nicht mehr aufzuklären gewesen, so die Richter. Möglicherweise habe er befürchtet, die Tochter gleite in die Prostitution ab. Der Angeklagte hatte vor Gericht von einem Unfall gesprochen, aber keine Einzelheiten und auch nicht das Motiv genannt. Die Familie galt als schwierig. Laut Urteil schritten immer wieder die Behörden ein.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hatte sieben Jahre Haft wegen Totschlags beantragt. Sie wird voraussichtlich Revision einlegen.

http://www.hr-online.de/website/rubrike ... 4431&tl=rs


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » AUFGEKLÄRTE MORD- und KRIMINALFÄLLE


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de