Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Österreich + Schweiz * Kriminalfälle, Fahndungen, Sexualdelikte




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Montag, 11. September 2017, 15:55:31 
 
18-Jährige in Tirol vermisst
IMST. In Tirol ist seit vergangenem Donnerstag eine 18-Jährige abgängig.

Polizeiauto
(Symbolfoto) Bild: Weihbold

Die junge Frau war zuletzt am Bahnhof in Imst im Oberland gesehen worden. Sie wollte mit dem Zug nach Innsbruck fahren, dürfte dort jedoch nicht angekommen sein. Es wird ein Unfall befürchtet, so die Polizei.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/c ... 84#ref=rss


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 18-Jährige in Tirol vermisst
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Montag, 11. September 2017, 16:58:46 
 
18-Jährige aus Tirol seit Tagen vermisst


Die junge Frau wollte am vergangenen Donnerstag mit dem Zug von Imst nach Innsbruck fahren. Dort kam sie aber nie an. Seitdem ist sie vermisst.


Seit vergangenem Donnerstag ist die 18-jährige Christina S. in Tirol abgängig. Die Einheimische wurde zuletzt gegen Mittag am Bahnhof in Imst gesehen.

Sie wollte eigentlich mit dem Zug nach Innsbruck fahren, dürfte dort jedoch nicht angekommen sein. Ihre Angehörigen und Freunde machen sie große Sorgen.

Es wird ein Unfall befürchtet, so die Polizei. Hinweise werden unter 059133/7100 erbeten.

http://www.heute.at/oesterreich/tirol/s ... t-49628543

Bild


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Mittwoch, 13. September 2017, 20:38:10 
 
Christina lebt, aber wieso meldet sie sich nicht?

Im Fall einer vermissten 18-jährigen Tirolerin herrscht Rätselraten. Die junge Frau lebt, so viel steht fest. Allerdings bleibt sie weiterhin verschwunden.

Seit vergangenem Donnerstag ist die 18-jährige Christina S. in Tirol abgängig. Die Einheimische wurde zuletzt gegen Mittag am Bahnhof in Imst gesehen. Sie wollte eigentlich mit dem Zug nach Innsbruck fahren, dürfte dort jedoch nicht angekommen sein. Ihre Angehörigen und Freunde machen sich große Sorgen.


Zuerst wurde ein Unfall befürchtet, so die Polizei. Am Mittwoch kam allerdings die Wende: Eine Bekannte der Frau meldete sich bei den Beamten und erklärte, dass sie Kontakt zur Vermissten via Facebook gehabt hätte.

"Wir wissen also, dass sie lebt", sagt ein Kriminalbeamter zum "ORF". Allerdings: Wo sich Christina S. aufhält und wieso sie sich nicht meldet, ist unklar. Hinweise werden weiter an die Polizei unter 059133/7100 erbeten.

Weitere Vermisste

Ebenfalls in Tirol vermisst wird seit dem 10. September gegen 18.30 Uhr eine 84-jährige Innsbruckerin, sie ist aus ihrer Wohnung abgängig. Die Frau ist 155 Zentimeter groß, von normaler Statur und hat braune, kurze Haare. Ihre Bekleidung ist unbekannt.

Derzeit gibt es keine konkreten Anhaltspunkte zum möglichen Aufenthaltsort. Hinweise werden an das Kriminalreferat der Polizei Innsbruck beziehungsweise an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

http://www.heute.at/oesterreich/tirol/s ... --40882616


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 25. September 2018, 10:31:33 
Online
***** Top Forenposter *****

Registriert: Donnerstag, 04. Januar 2018, 18:43:55
Beiträge: 1867
BEZIRK IMST

Vermisste Imsterin: Geldstrafen als Lebenszeichen
Die seit Herbst vermisste 18-jährige Imsterin hat sich auch zu Weihnachten nicht gemeldet. Dennoch gibt es neue Lebenszeichen — mehrere Strafbescheide aus Berlin.

ARTIKEL
Die vermisste Verkäuferin ist offenbar regelmäßig als Schwarzfahrerin mit den Berliner U-Bahnen unterwegs. Die 18-Jährige ist schon mehrmals ertappt worden, die Strafbescheide schickten die deutschen Behörden an die ehemalige Wohnadresse der Frau in Imst.
© SYMBOLBILD: KEYSTONE Die vermisste Verkäuferin ist offenbar regelmäßig als Schwarzfahrerin mit den Berliner U-Bahnen unterwegs. Die 18-Jährige ist schon mehrmals ertappt worden, die Strafbescheide schickten die deutschen Behörden an die ehemalige Wohnadresse der Frau in Imst.

Von Thomas Hörmann

Imst, Berlin — Keine Grußkarte, kein Anruf, keine Mail: Die Angehörigen warteten am Heiligen Abend vergeblich auf eine Nachricht der seit Monaten vermissten Imsterin Christina S. (18). Dennoch verdichteten sich die Hinweise, dass die Oberländerin in Berlin untergetaucht ist. Hinweise in Form von eigentlich unerfreulichen Strafbescheiden, die dem Großvater der Abgängigen zugestellt wurden. Offenbar hat sich die Imsterin mehrfach ohne gültigen Fahrschein in den öffentlichen Verkehrsmitteln der deutschen Hauptstadt erwischen lassen.

Rückblende: Es war Mitte September, als die Verkäuferin plötzlich spurlos verschwand. Die 18-Jährige erzählte damals, dass sie nach Innsbruck fahren wolle. Der Großvater brachte die junge Frau zum Imster Bahnhof. Allerdings ist die Oberländerin nie in der Tiroler Landeshauptstadt angekommen.

Auch nach Tod der Oma nicht gemeldet
Die Ermittlungen der ­Imster Polizei führten nicht nach Innsbruck, sondern in die entgegengesetzte Richtung. Wie die Beamten herausfanden, hatte Christina S. am Imster Bahnhof ein Bus­ticket nach Ischgl gekauft. Doch diese Spur erwies sich ebenfalls als Sackgasse — die 18-Jährige blieb auch im Paznaun unauffindbar.

Zwei Monate nach dem Verschwinden konnten die Angehörigen erstmals Hoffnung schöpfen. Wie Hubert Juen, Polizei-Bezirkskommandant von Imst, damals bestätigte, ist die Oberländerin offenbar in Berlin gesehen worden. Zumindest hat sich eine junge Frau bei einer Sicherheitskontrolle mit dem Pass der vermissten Tirolerin ausgewiesen. Ein Hinweis, aber kein Beweis für den Verbleib der 18-Jährigen — „wir können natürlich nicht ausschließen, dass der Ausweis der Abgängigen in fremde Hände geriet", relativierte Juen die eigentlich gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht: Die Verkäuferin blieb weiterhin verschollen. Sämtliche Versuche von Angehörigen, Freunden und Polizeibeamten, S. zu kontaktieren, gingen ins Leere. Selbst als die Großmutter Ende November starb, meldete sich die 18-Jährige nicht, dem Begräbnis in Imst blieb sie fern.

Opa hat Strafen bezahlt
Dennoch schaut es mittlerweile immer mehr danach aus, dass sich die Oberländerin tatsächlich in Berlin aufhält: „Offenbar wurde sie mehrmals beim Schwarzfahren in Berliner U-Bahnen und Bussen erwischt", sagt Juen. Da Christina S. noch bei ihrem Großvater in Imst gemeldet ist, trafen dort auch die Strafbescheide aus Deutschland ein. „Der Großvater hat die Erlagscheine eingezahlt", so der Imster Polizeichef.

Die Abgängigkeit einer 26-jährigen Wörglerin sorgt hingegen weiterhin für Rätselraten. Wie berichtet, ist die Frau am Freitag nach einem Streit spurlos aus ihrer Wohnung verschwunden: „Wir überprüfen derzeit zwei Hinweise zum möglichen Verbleib der Abgängigen", sagt Walter Pupp, Chef des Landeskriminalamtes.

Zuletzt ist die knapp 1,75 Meter große Unterländerin am Freitagabend in einem Wörgler Lokal gesehen worden. Die Eltern haben schließlich die Vermissten­anzeige erstattet.

http://www.tt.com/panorama/gesellschaft ... eichen.csp


Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » Österreich + Schweiz * Kriminalfälle, Fahndungen, Sexualdelikte


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de